Einstreu

Benutzeravatar
Herzblatt
Kennt sich schon aus
Beiträge: 140
Registriert: Do 9. Okt 2014, 14:29
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Einstreu

Beitrag von Herzblatt » Sa 19. Nov 2016, 07:57

Ich möchte ein großes Lob für diesen tollen, informativen Beitrag hier aussprechen :) - eine echt gute Idee!

Dann habe ich auch gleich eine Frage: Ich selber verwende normal BHG XXL. Nun habe ich aber mir irrtümlich 2 Säcke BHG "Medium" bestellt (und auch bereits geliefert bekommen).

Wisst ihr vielleicht, ob irgendetwas gegen die Verwendung dieser Größe (bei Wellis) spricht?
Birgit mit ihren Herzblättern Charly & Bibi & Emma & Ben
Mein Seelenvögelchen - wir bleiben auf immer verbunden! (Chico, 19. Juli 2016)
Du hast eine große Spur in unseren Herzen hinterlassen (Paris, 28. Jänner 2016)
Flieg hoch, meine kleine Prinzessin! (Daisy, 10. Jänner 2016)

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 24718
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Einstreu

Beitrag von Steffi-Lotte » Sa 19. Nov 2016, 08:17

Nein, da spricht nichts dagegen, ich nehme das immer. Ich find's sogar rein optisch für die Wellifüße angenehmer, weil es halt nicht so große Stücke sind, aber das kann auch nur ein Eindruck sein. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Benutzeravatar
Haarmonster
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2242
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:15
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Einstreu

Beitrag von Haarmonster » Sa 19. Nov 2016, 09:27

Ich kann das bestätigen, wobei ich bisher nur das gröbste Buchenholzgranulat hatte, aber dafür zusätzlich das Fichtenholzgranulat, welches um einiges feiner ist als das grobe BHG:

Buchenholzgranulat
Bild

Fichtenholzgranulat
Bild

Meine zerknippsen gerne beide Arten in Kleinstteile und ich glaube nicht, dass die Größe dabei eine Rolle spielt. Einzig, wenn es bei Magen-Darm-Problemen gefressen wird, sollte man es entfernen. Aber das ist ja nicht die Regel und auch da spielt die Körnung keine Rolle (Zigge hatte immer das grobe BHG zerkleinert und dann gefressen).

Edit, wegen drauf laufen:
Dafür streue ich großräumig immer Hanfhäcksel, weil das schön weich ist und etwas saugfähiger. Aber der Abwechslung wegen eben auch die anderen Einstreuarten.

Benutzeravatar
Herzblatt
Kennt sich schon aus
Beiträge: 140
Registriert: Do 9. Okt 2014, 14:29
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Einstreu

Beitrag von Herzblatt » So 20. Nov 2016, 08:36

Danke für Eure Antworten!

Dann kann ich es ja getrost verwenden.
"Magen-Darm-Wellis" gibt es GsD derzeit nicht im Schwärmchen (man muss ja nicht alles mitmachen ;)).

Liebe Grüße - Birgit
Birgit mit ihren Herzblättern Charly & Bibi & Emma & Ben
Mein Seelenvögelchen - wir bleiben auf immer verbunden! (Chico, 19. Juli 2016)
Du hast eine große Spur in unseren Herzen hinterlassen (Paris, 28. Jänner 2016)
Flieg hoch, meine kleine Prinzessin! (Daisy, 10. Jänner 2016)

Benutzeravatar
Haarmonster
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2242
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:15
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Einstreu

Beitrag von Haarmonster » So 20. Nov 2016, 08:53

Nein, alles muss man wirklich nicht mitmachen :loving:

Aber was Brutigkeit betrifft, solltest du auf jeden Fall auch ein Auge drauf haben: wenn die Henne vermehrt im Einstreu scharrt und Kuhlen bildet, in die sie sich womöglich rein setzt, dann ist Vorsicht geboten. Solange sie das nicht macht, kannst du Einstreu aber bedenkenlos anbieten. Würde sie plötzlich vermehrt im Einstreu scharren, würde ich es vorübergehend entfernen.
Ich selbst hatte schon einzelne Fälle, wo das der Fall war, aber das ist eher nicht die Regel bei Wellensittichhennen. In seltenen Fällen kann das aber durchaus vorkommen.

ada19
Kennt sich schon aus
Beiträge: 129
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 10:48
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Köln

Re: Einstreu

Beitrag von ada19 » Di 17. Jan 2017, 23:37

Hallo alle zusammen :wink:

ich hätte eine Frage zum Einstreu und möchte daher direkt mal an diesen Thread anhängen.

Wegen meiner Megahenne gibt es schon seit längerem keinen Sand mehr bei uns, als Alternative streute ich bisher eine Kräutermischung von der Marke JR Farm in die Pickbox, doch das mochte hier niemand.
Heute war ich beim dm und habe zufällig Kleintierstreu entdeckt (bestehend aus Holzfasern von Weichhölzern).
Ich habe es direkt gekauft und zu Hause erst bemerkt, dass es für Vögel nicht geeignet wäre.
Das macht mich jetzt natürlich etwas stutzig, denn normalerweise kann man ja Holzfaser anbieten...

Was meint ihr dazu? Irgendwelche Erfahrungen mit Holzfasern, evtl. Risiken?

Das ist übringens das Produkt (falls es hilft)
https://www.dm.de/dein-bestes-kleintier ... 98430.html

Danke im Voraus
Asya :winke:
Es grüßen Asya und die Zwerge Dino, Luna, Leyla, Fridolin, Mavi & Gümüs im Hirsehimmel <3 .

Benutzeravatar
Federbällchen
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 683
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 02:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Darmstadt

Re: Einstreu

Beitrag von Federbällchen » Mi 18. Jan 2017, 02:37

Wenn auf der Packung schon groß und breit steht "nicht für Vögel geeignet", würde ich keine Experimente machen. Verbuch es als Fehlkauf und gib es dem Tierheim, die können es bestimmt gebrauchen. In der Regel sind so große Märkte aber auch kulant und nehmen es zurück, besonders wenn du dort öfter einkaufst und bekannt bist.

Die Vögel könnten die Holzfasern schlucken, und dann hängen sie im Kropf fest.
Schönen Tag wünschen Monika und Manfred mit Freddie, Angelo, Johnny und Charlie und den Patenwellis Tapsi, Chico, Löckchen und Peanut
Unvergessen: Bubi, Hansi, Purzel, Stupsi, Flory, Speedy, Sweetie, Ricky, Tobi, Fifi, Timmi, Rocky, Leo, Tommi, Jimi und Strolchi und die Patenwellis Clara und Sally

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3116
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Einstreu

Beitrag von spooky » Mi 18. Jan 2017, 09:44

Federbällchen hat geschrieben:Wenn auf der Packung schon groß und breit steht "nicht für Vögel geeignet", würde ich keine Experimente machen. .
:super: Ich auch nicht.

Vielleicht sind Hölzer dazwischen, die für Vögel giftig sind.

Evtl. probiere mal Stroh.

Viele Grüsse,
Sandra

ada19
Kennt sich schon aus
Beiträge: 129
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 10:48
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Köln

Re: Einstreu

Beitrag von ada19 » Mi 18. Jan 2017, 14:08

Hallo,

danke für die Antworten. Ich könnte es tatsächlich in einem Tierheim abgeben.

Viele Grüße
Asya :wink:
Es grüßen Asya und die Zwerge Dino, Luna, Leyla, Fridolin, Mavi & Gümüs im Hirsehimmel <3 .

Xs4my

Re: Einstreu

Beitrag von Xs4my » Di 7. Feb 2017, 17:38

Hallo ihr lieben

ich habe heute den Beitrag zum Einstreu entdeckt. Mir ist jetzt der Sand ausgegangen und ich bin immer noch unentschlossen was ich Ende der Woche bei der Wöchentlichen Reinigung des Käfigs nehmen soll / was gut für meine 2 kleinen ist.
Wollte erst BH nehmen doch jetzt hab ich die vielen anderen Möglichkeiten gefunden.

Was ist denn nun "Das Beste / Gesündeste"
Kann ich problemlos Stroh / Heu / BH aus dem Zoofachgeschäft nehmen oder besser woanders her beziehen?

Wo kann man denn die vielen verschiedenen Einstreu her beziehen?

VIelen Dank im Voraus :)

Benutzeravatar
Federbällchen
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 683
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 02:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Darmstadt

Re: Einstreu

Beitrag von Federbällchen » Mi 8. Feb 2017, 02:40

"Das Beste" wird es wohl nicht geben, denn dazu wird jeder eine andere Meinung haben. Kauf doch für den Anfang vielleicht statt Großpackungen erst mal kleinere und probier verschiedene Möglichkeiten aus. Vielleicht sogar mehrere Möglichkeiten gleichzeitig, auf verschiedene Flächen des Volibodens verteilt.
Schönen Tag wünschen Monika und Manfred mit Freddie, Angelo, Johnny und Charlie und den Patenwellis Tapsi, Chico, Löckchen und Peanut
Unvergessen: Bubi, Hansi, Purzel, Stupsi, Flory, Speedy, Sweetie, Ricky, Tobi, Fifi, Timmi, Rocky, Leo, Tommi, Jimi und Strolchi und die Patenwellis Clara und Sally

Charlie_2016
Ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 12:47

Re: Einstreu

Beitrag von Charlie_2016 » Mi 8. Feb 2017, 11:37

Ich hab gar kein Einstreu drin :grinser:
Ich hab in meiner Double nur Zewa drin; an den kurzen Seiten in die Türchen eingeklemmt und in der Mitte beschwert, damit es nicht fliegt.
Klappt super, ist billig und schnell gewechselt. Und die Wellis stört es nicht.
Ich hab damit angefangen, als ich hier Würmer hatte und den Kot kontrollieren musste. Ich bin dabei geblieben, weil man im Einstreu keinerlei Veränderungen im Kot feststellen kann und ich nicht so viel Abfall habe bei der Reinigung.
Zewa wird alle paar Tage gewechselt, je nach Verschmutzung (da meine Wellis sich meist nur draußen/auf der Voliere aufhalten, sind es quasi eh nur die Nachthäufchen). Papier raus, Schalen kurz absaugen, jedes 2.-3. Mal heiß abbrausen, Zewa rein, fertig.
Die Wellis haben draußen bzw auf der Voli auf einem Tablett und in einer Kiste BHG, Sand, Maisstreu, etc zur Verfügung.
Es sieht natürlich nicht so schön aus wie BHG oder anderes Einstreu. Aber mich stört das nicht. Meine Voliere muss - da hat mich die Putzerei beim Wurmbefall damals sehr beeinflusst im Denken - inzwischen hauptsächlich "praktisch" sein. Meine Wellis haben draußen auch nicht hunderte von Spielmöglichkeiten, sondern eher einfache kleine Dinge, die ich dafür öfters mal durchtausche. Ein Stück Kork, das sie benagen können, Gebamsel mit Korken/Balsaholz/Weidenartikeln, Weidenbälle, Sitzmöglichkeiten, ihre Wühlkisten. Das wars. Früher hatte ich viel viel mehr Zeug. Das durfte ich dann alles auf einmal entsorgen bei den Würmern, da hab ich gefühlt hunderte Euro in die Tonne geworfen. Das passiert mir nicht nochmal :rolli: ;)

LG

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Einstreu

Beitrag von sweet » Mi 8. Feb 2017, 17:30

Ich habe gestern an einem Webinar teilgenommen. Da hat ein vkTA Malerpapier anstelle von Einstreu empfohlen. Alterativ Zeitungspapier oder Küchenpapier. Die drei Varianten sind wohl am hygienischsten. Allerdings sollte man das Papier zweimal täglich wechseln, da gerade getrockneter Kot Auslöser vieler Erkrankungen ist. Ich werde mir mal Malerpapier besorgen, aber ob ich schaffe, das Papier wirklich zweimal täglich zu wechseln, weiß ich noch nicht. Man hat ja auch noch andere Verpflichtungen, denen man nachkommen muss.
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

Charlie_2016
Ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 12:47

Re: Einstreu

Beitrag von Charlie_2016 » Mi 8. Feb 2017, 21:39

Zweimal pro Tag finde ich übertrieben. Ich wechsle nicht mal täglich...meine Wellis halten sich aber nicht auf dem Volierenboden auf.
Dann müsste man ja auch draußen quasi jedem Köttel hinterher rennen.
Solange im Kot keine Parasiten sind oder Bakterien, die behandelt werden, muss man da meiner Meinung nach nicht sooo penibel sein. Wenn die Köttel nicht grade wochenlang liegen, sind da meiner Meinung nach keine Bakterien usw drin, die die Wellis nicht eh schon in sich tragen. Alltagskeime kann man von den Tieren sowieso nicht fern halten; die sind nur dann pathogen, wenn der Welli vom Immunsystem her angeschlagen ist.

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9790
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Einstreu

Beitrag von carla » Do 9. Feb 2017, 00:12

sweet hat geschrieben:Allerdings sollte man das Papier zweimal täglich wechseln, da gerade getrockneter Kot Auslöser vieler Erkrankungen ist.
Wenn das stimmen würde, hätten wir ständig Infektionserkrankungen im Schwarm. Die haben wir aber nur äußerst selten und das bei so vielen Vögeln.Ich kann mich im Moment gar nicht an die letzte erinnern. :hm:
Wir wechseln die Heueinstreu alle 2 Wochen und viele Schätzchen rennen mit Vergnügen ständig im Heu herum. :)
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3116
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Einstreu

Beitrag von spooky » Do 9. Feb 2017, 09:01

Naja, Sweets TA hat ja nicht gesagt, dass man das so machen muss, sondern nur, dass das das Hygienischste ist.
Und das ist sicher auch richtig - jedoch ebenso praxisfern.
Bei einem diesbezüglich gefährdet kranken Vogel würde man die Mühe aber vielleicht auf sich nehmen.

Papier hat aber auch noch einen Nachteil, denn es bindet keinen Staub. Also, wenn man das nicht mindestens täglich wechselt, ist es womöglich gar schlechter als z.B. Stroh, wo ein drüber flattern wahrscheinlich weniger aufwirbelt.

Dazu kommt noch die Frage, wie sehr sich die Vögel in der Einstreu überhaupt aufhalten Je nachdem, wie man füttert und was man für einen Käfig hat, ist das sicher sehr unterschiedlich.

Unterm Strich denke ich - einfach durchprobieren und beim praktikabelsten bleiben.

Im Grunde hat jede Art von Einstreu ihre Vor- und Nachteile.


(Gegen andere Arten haben Wellis ja auch den Vorteil, dass sie kaum Obst/Gemüse bekommen erstens fallen da also keine entsprechenden feuchten Reste in die Einstreu und zweitens ist dadurch der Kot auch relativ trocken.)

Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Einstreu

Beitrag von sweet » Do 9. Feb 2017, 17:15

spooky hat geschrieben:Naja, Sweets TA hat ja nicht gesagt, dass man das so machen muss, sondern nur, dass das das Hygienischste ist.

Dazu kommt noch die Frage, wie sehr sich die Vögel in der Einstreu überhaupt aufhalten Je nachdem, wie man füttert und was man für einen Käfig hat, ist das sicher sehr unterschiedlich.

Unterm Strich denke ich - einfach durchprobieren und beim praktikabelsten bleiben.
Das war zum Glück nicht mein vkTA, sondern der Tierarzt, der das Webinar gehalten hat. Er gab auch den Tipp, einmal monatlich alle Sitzstangen zu erneuern. Das wäre bei der Größe meiner Voliere aber ein echter Kostenfaktor. Zum Glück sieht mein vkTA das alles entspannter. Das Papier versuche ich schon täglich zu wechseln, schon allein Moritz zuliebe, damit er nicht in den Dreck fällt, wenn er mal abstürzt.

Komischerweise laufen meine Vögel nun vermehrt auf dem Volierenboden herum, seitdem ich die Voliere auf zwei Meter erweitert habe. :conf: Also ungewöhnlich wäre es nicht, wenn die Tiere mit dem Einstreu in Kontakt kommen.

Du hast sicher Recht, Sandra. Man kommt nicht umhin, die Sachen auszutesten und dann bei dem zu bleiben, was sich dabei bewährt hat.

Liebe Grüße
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

ada19
Kennt sich schon aus
Beiträge: 129
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 10:48
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Köln

Re: Einstreu

Beitrag von ada19 » Di 13. Feb 2018, 23:46

Hallo alle zusammen :wink:

ich habe mal wieder eine Frage bezüglich Einstreu und dachte, dass es sinnvoll wäre, diese hier zu stellen.
Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken darum, wie man die Welli-Haltung etwas nachhaltiger gestalten könnte, da man mit Wellis ja doch recht viel Holz verbraucht (Kork, Balsa, BHG...).
Ich überlege, ob es möglich und sinnvoll ist, benutztes BHG zu waschen, zu trocknen (im Backofen) und dann erneut als Einstreu zu verwenden?
Finde dieses wöchentliche Wegwerfen von BHG immer so Schade, da dafür ja auch Bäume gefällt werden.
Macht das einer unter euch bereits so, kann man das empfehlen?

Viele Grüße
Asya
Es grüßen Asya und die Zwerge Dino, Luna, Leyla, Fridolin, Mavi & Gümüs im Hirsehimmel <3 .

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3116
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Einstreu

Beitrag von spooky » Mi 14. Feb 2018, 09:00

Dir ist aber schon klar, dass Waschen und Backofen auch Ressourcen kostet?

Wirklich hygienisch wär's ausserdem auch nicht oder wie lange und heiss willst Du das backen?

Xs4my

Re: Einstreu

Beitrag von Xs4my » Mi 14. Feb 2018, 10:13

spooky hat geschrieben:
Mi 20. Apr 2016, 16:06
Also, während meiner "Papierphase" hab ich das täglich gewechselt, während ich richtige Einstreu viel länger drin lasse und deshalb auch praktischer finde. Meist grob 3 Wochen, kommt halt drauf an, wie viel die Pieper im Käfig hocken und den verdrecken...
Huhu,

ich wollte auch mal nachfragen.
Also derzeit benutze ich normales Zewa. In meinem neuen Käfig wollte ich dann so Malerpappe nutzen.. das hab ich irgendwo mal gesehen und fand die Idee ganz gut.

Vorher habe ich immer Sand benutzt aber da meine nicht auf den Boden gehen, war es immer "verschwendung". Im Anschluss hab ich eine Mischung aus Zewa und ein bisschen Sand drüber genutzt und jetzt nur noch Zewa.

Mein Käfig steht direkt unter dem Spielplatz, sodass der Kot auch in den Käfig fallen würde. Ich könnte natürlich auch Zewa auf den Käfig legen aber dann käme das Licht der T5 Röhre / Birdlamp nicht mehr in den Käfig sondern wird blockiert von dem Zewa.

Würde es dann auch Sinn machen das Einstreu über diese große Zeit von 2-3 Wochen drin zu behalten?

Das wäre natürlich praktisch, dann bräuchte ich nur mal die Gitterstäbe und Äste 1-2x pro Woche schrubben. :jippieh: .

Wie ist es dann mit der Hygiene? Ich hab immer Angst das sich in dem Kot, der dann schon eine Weile liegt, zu viele Keime oder ungeziefer bildet und den Vögeln schaden könnte. (Ich weiß ich hab vor allem schiss was ich nicht kenne :D ).

Würde mich mal interessieren :conf:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast