Clickertraining Leckerlis

Antworten
Sumeru
Ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Clickertraining Leckerlis

Beitrag von Sumeru » So 1. Sep 2019, 20:50

Hallo zusammen,
nach längerer Pause fange ich jetzt nochmal mit dem Klickertraining an. Ich habe das Buch von Ann Castro und finde es schwierig ein "Superleckerli" - wie es es nennt - für Wellensittiche zu finden. Denn da gibt´s bei meinen Jungs nur Kolbenhirse. Und da sie ihre regelmäßigen Medikamente (und das sind leider ziemlich viele) auf Hirsestücken serviert bekommen und auch sonst Hirse auf dem Finger angeboten bekommen, habe ich den Eindruck, dass der Anreiz bzw. die Belohnung mit Hirse beim Training nicht soo groß ist. Bei Ann Castro findet man zuerst das Superleckerli des Papageis heraus, (der ja eine viel umfangreichere Futterpalette hat) und gibt ihm das dann ausschließlich beim Clickern.
Hat jemand Erfahrungen oder Ideen dazu? Frischkost kommt bei uns leider nicht in Frage.
Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Schmausi
Schatzmeisterin / Regionalleiterin
Beiträge: 16436
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 19:29
Schwarmgröße: 14
Wohnort: Essen

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von Schmausi » Do 5. Sep 2019, 21:42

Hallo,

mit Clickertraining habe ich es noch nicht versucht. Könnte mir aber vorstellen dass bei meinen Vögeln Hafer
gut ankommt. Ich gebe Futter mit einem geringen Anteil, habe aber den Eindruck das wird zuerst gefressen.
Es grüßen Birgit und die Hirsevernichter
liebenswerte Wellis suchen ein Zuhause - klick hier

Sumeru
Ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von Sumeru » Sa 28. Sep 2019, 20:48

Liebe Birgit,
vielen Dank für deine Antwort! Ich habe sie längst gelesen aber irgendwie immer versäumt, mich zurückzumelden :sorry: .
Die Idee mit dem Hafer fand ich zuerst absolut genial, da auch meine Jungs sich den immer zuerst aus der Futtermischung herauspicken. Bei meinen Versuchen, ihn beim Clickertraining einzusetzen, sind die beiden aber immer panisch weggeflogen - ich vermute, weil sie sonst einzelne Körnchen nie so frontal entgegengestreckt bekommen. Dann fiel mir noch der Fettgehalt von Hafer ein, und da habe ich es ganz sein gelassen: Samih ist Leberpatient, und beim Training gibst du ja nicht nur ein Körnchen sondern belohnst jeden kleinen Schritt :hm:
Also habe ich den Hafer wieder aufgegeben - und das Clickertraining aus Zeitmangel auch erst mal wieder.
Über Anregungen freue ich mich allerdings weiterhin, denn ich will in den nächsten Tagen wieder einsteigen.
Liebe Grüße
Andrea, Samih und Krümel
:fly: :fly:

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von sweet » So 29. Sep 2019, 10:06

Hallo Andrea,

ich clickere auch regelmäßig mit meinen Tieren. Mit Hafer als Verstärkung hat es bei uns noch nie geklappt. Ich clickere mit Kolbenhirse und ich kenne keinen Verstärker, bei dem es dauerhaft besser funktionieren würde. Vielleicht kannst du mal mit ein Stück Apfel oder einem Zweig Thymian probieren, mit den Tieren zu trainieren, aber ich denke, dass der Effekt schnell nachlässt. (Thymian nur in kleinen Mengen wegen der ätherischen Öle) Es klingt für mich so, als ob du zur Medikamentengabe ziemlich viel Kolbenhirse verfütterst. Vielleicht kannst du es ja darauf beschränken, dass sie nur soviel bekommen, bis sie das Medikament aufgenommen haben. Eine meiner Hennen brauchte regelmäßig Herzmedikamente. Sie hat dann den Tropfen von der Kolbenhirse abgeschleckt. Dann habe ich sie ein, zweimal in die Kolbenhirse beißen lassen und die Kolbenhirse dann weg getan. Es gibt gelbe und rote Kolbenhirse. Vielleicht kannst du eine von beiden für die Medikamentengabe verwenden und die andere fürs Training. Außerdem solltest du darauf achten, dass du nicht mit den Tieren trainierst, wenn sie gerade von der Futterschale kommen. Wir joggen auch nicht gerne, wenn wir gerade eine Pizza gegessen haben. :) Bei einem regelmäßigen Tagesablauf haben die Wellis meistens ihre festen Zeiten, wenn sie am Futternapf ausgiebig essen. Das lässt sich durch Beobachtung schnell herausfinden. Ich würde entweder kurz vorher mit ihnen trainieren oder ein bis zwei Stunden warten um mit dem Training zu beginnen. Außerdem solltest du darauf achten, dass du nicht zuviel trainierst oder die Kolbenhirse, die du verfütterst, vom Futter abziehen. Wellensittiche werden schnell zu dick. Das schadet nicht nur der Gesundheit, sondern die Tiere werden auch zunehmend inaktiv. Ich habe deswegen anfangs das Training unterbrechen müssen, weil meine Tiere stark an Gewicht zunahmen. Jetzt mache ich regelmäßig Gewichtskontrollen, denn die Tiere haben durch das Clickern gelernt, auf die Waage zu kommen. Das kann man sicher auch hinbekommen, wenn man mit Futter lockt, aber das Clickern eröffnet doch sehr viel mehr Möglichkeiten, den Tieren etwas beizubringen. Die Tiere nehmen das Training gerne an, weil sie gerne lernen und sie dadurch Erfolgerlebnisse haben.
Das Training ist für den Halter sehr anstrengend, erfordert viel Geduld und man kommt nur mit ganz kleinen Schritten vorwärts, manchmal zeitweise auch gar nicht. Also nicht zu schnell aufgeben. Es lohnt sich auf jeden Fall. Und bitte daran denken, weniger ist mehr. Lieber am Anfang nur 3 Minuten am Tag trainieren als eine halbe Stunde. Vor dem Training muss man die Motivation der Tiere prüfen. Wenn man merkt, die Tiere sprechen nicht an, dann nach einer halben Stunde nochmal probieren. Auf keinen Fall trainieren, wenn man merkt, dass die Tiere keine Lust haben. Das wäre kontraproduktiv. Bei meinen merke ich auch, dass sie manchmal keine Lust haben, dann probiere ich es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal oder gar nicht. Das Training soll ja allen Spaß machen. :)
Auch, wenn mein Beitrag jetzt nicht ausschließlich um den Verstärker geht, hoffe ich das er dir weiterhilft. Viel Glück und Spaß beim Training.
LG
Marlene

Benutzeravatar
Andrey
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: Di 26. Jun 2018, 00:45

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von Andrey » Mi 2. Okt 2019, 01:35

sweet hat geschrieben:
So 29. Sep 2019, 10:06

Das Training ist für den Halter sehr anstrengend, erfordert viel Geduld und man kommt nur mit ganz kleinen Schritten vorwärts, manchmal zeitweise auch gar nicht. Also nicht zu schnell aufgeben. Es lohnt sich auf jeden Fall. Und bitte daran denken, weniger ist mehr. Lieber am Anfang nur 3 Minuten am Tag trainieren als eine halbe Stunde. Vor dem Training muss man die Motivation der Tiere prüfen. Wenn man merkt, die Tiere sprechen nicht an, dann nach einer halben Stunde nochmal probieren. Auf keinen Fall trainieren, wenn man merkt, dass die Tiere keine Lust haben. Das wäre kontraproduktiv. Bei meinen merke ich auch, dass sie manchmal keine Lust haben, dann probiere ich es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal oder gar nicht. Das Training soll ja allen Spaß machen. :)
Training ist eigentlich immer hart, oder sollte es sein, egal um welches Tier es sich handelt. :jippieh:

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von sweet » Mi 2. Okt 2019, 10:04

Andrey hat geschrieben:
Mi 2. Okt 2019, 01:35


Training ist eigentlich immer hart, oder sollte es sein, egal um welches Tier es sich handelt. :jippieh:
Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Von hart habe ich nicht gesprochen, sondern von anstrengend, weil man nur in kleinen Schritten vorwärts kommt und es viel Geduld erfordert. Aber es macht auch Spaß, weil man sich mit dem Tier beschäftigt und das Training die Bindung zwischen Halter und Tier stärkt.

Sumeru
Ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von Sumeru » Sa 5. Okt 2019, 14:32

Liebe Marlene,
vielen Dank für die ausführliche und hilfreiche Antwort und vor allem auch für die Tipps neben "den Leckerlies".
Ich hoffe, ich kann bald wieder eiter machen. Im Moment haben wir leider andere Sorgen: Krümel hat massive Probleme mit dem Gleichgewichtsorgan. Er kann nicht mehr fliegen und das Köpfchen hängt. Bitte Daumen drücken, dass das Medikament anschlägt :bibber:
Viele Grüße aus Köln
Andrea

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von sweet » Sa 5. Okt 2019, 15:04

Oh, das tut mir sehr leid. Natürlich drücke ich feste die Daumen, dass Krümel bald wieder gesund ist. :daumendrück:
Gute Besserung für den kleinen Schatz.

Benutzeravatar
Andrey
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: Di 26. Jun 2018, 00:45

Re: Clickertraining Leckerlis

Beitrag von Andrey » Mo 21. Okt 2019, 22:35

sweet hat geschrieben:
Mi 2. Okt 2019, 10:04

Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Von hart habe ich nicht gesprochen, sondern von anstrengend, weil man nur in kleinen Schritten vorwärts kommt und es viel Geduld erfordert.
Anstrengendes Training = hartes Training, Synonyme in meinen Augen. :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste