Entstehung einer Außenvoliere

Antworten
Benutzeravatar
Wellifee
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6345
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 15:54
Wohnort: Filderstadt

Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Wellifee » Mi 22. Feb 2012, 23:05

Hallo,

seit längerem planen wir eine AV.
Nachdem wir uns oft Gedanken gemacht haben und einige Optionen durchgedacht haben, an welcher Stelle sie hinkommen soll, welche Größe usw. sind wir nun schon ganz weit in unserer Planung vorangeschritten. Sobald das Wetter mitspielt werden wir mit den baulichen Vorbereitungen, dem Boden, loslegen und dann kann auch schon die Voli kommen und aufgebaut werden. :jippieh:

Unser Vorhaben:
Die doppelt vergitterte Voliere wird direkt an die Hauswand angebaut, dann können unsere Seelchen direkt vom Wohnzimmer durch das Erkerfenster in ihre AV herausfliegen. Also rein und raus wie sie Lust haben.

Zusätzlich wollen wir eine Art Katzenklappe ins Fenster einbauen (damit wir Alternativ auch ein kleines Ausflugloch haben), da muss ich noch genauer nachforschen ob das so möglich ist wie ich mir das vorstelle.

Der Boden wo die Voli entstehen soll hat schon eine ca. 40 cm tiefe und ca. 1,2m breite verdichtete Schotterschicht, wir müssen lediglich etwas breiter werden da die Voli 1,5 m breit ist, also noch gut einen 50 cm breiten Streifen mit Schotter ergänzen. Dann etwas Kies drüber und schon können die Terassenplatten gelegt werden.

Hier mal die ersten Bilder der Planung. Ich werde dann den Bau mit weiteren Fotos dokumentieren, für alle die Interesse daran haben. :wink:
PlanungAV.1.jpg
Skizze - Die AV schließt das Erkerfenster mit ein als Ausgang
PlanungAV.1.jpg (130.59 KiB) 3615 mal betrachtet
PlanungAV.2.jpg
Jetziger Zustand, der Kiesweg und ein Teil des Beetes werden für die AV bald vorbereitet
PlanungAV.2.jpg (117.82 KiB) 3615 mal betrachtet
PlanungAV.3.jpg
Grundrissplanung
PlanungAV.3.jpg (100.77 KiB) 3615 mal betrachtet
Liebe Grüße von Claudia und den fröhlichen Seelchen
Bild
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Petfriend
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 424
Registriert: Mi 1. Dez 2004, 00:00
Schwarmgröße: 18
Wohnort: Ostfildern

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Petfriend » Mi 22. Feb 2012, 23:21

Hi Claudia,

wenn ihr Hilfe braucht, melde Dich.
Wo bezieht Ihr Eure Voli her?

Gruß
Kerstin
Grüße auch Joyce und Opa Dion (Hund); Bolek, Bibi und Lilofee (Miezen). Tara (Hund) und Lisa (Katze),ihr werdet immer bei mir sein.

Benutzeravatar
Wellifee
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6345
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 15:54
Wohnort: Filderstadt

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Wellifee » Mi 22. Feb 2012, 23:23

Danke Kerstin, über Besuch würde ich mich freuen, ich melde mich dann. :) Es wird eine von Rübenach.
Liebe Grüße von Claudia und den fröhlichen Seelchen
Bild
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Piefke
Stammgast
Beiträge: 160
Registriert: So 15. Mai 2011, 11:19
Schwarmgröße: 13
Wohnort: 13127 Berlin

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Piefke » Do 23. Feb 2012, 08:23

Habt Ihr die Voliere schon? Die Elemente sehen aus wie meine, ich glaube, hier sind sie preiswerter: (darf ich das schreiben oder nicht?)
http://www.voliere-bau.de/
Bei ebay kann man da auch ganze Pakete kaufen.
Viele Grüße von Sylvia und den Berliner Jungs Stromer, Chefket, Pepe, Sohni, Sunny, Mango, Gustav, Flocke, Sky, Urmel, Motte, Kiwi und Filou
Unvergessen im Hirsehimmel sind Papa Geier, Coco, Hugo, Staxi, Krümel, Bonny, Fritzie, Tweety, Chucky und Gordy

Banvel
Regionalleiterin
Beiträge: 582
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 12:03
Wohnort: Mettingen

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Banvel » Do 23. Feb 2012, 09:38

Hallo Claudia

Herzlichen Glückwunsch zur baldigen AV-Besitzerin. :super:
Ich hab noch ein paar Fragen. Ich liste einfach mal auf:
Wie habt ihr das mit einer Schleuse geplant?
Welche Ausrichtung hat die Voli( ggfs. Schlagseite)?
Bekommt das Voligitter auch Draht?
Erfolgt die Verankerung der Voli direkt an's Haus?

Lieben Gruß
Banvel

Benutzeravatar
Wellifee
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6345
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 15:54
Wohnort: Filderstadt

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Wellifee » Do 23. Feb 2012, 11:06

@Piefke
Danke, für den Tipp, ich schaue es mir auf jede Fall mal an. Habe mich aber eigentlich schon für Rübenach entschieden. ;)

@Banvel
-Eine Schleuse wird es nicht geben, da ich sie voraussichtlich so gut wie nie brauchen werde, da die Wellis nur drin gefüttert werden habe ich die Alternative sie im Wohnzimmer einzusperren wenn ich in die AV will. Nur im Notfall wird ein Tuch vor die Tür gehängt damit ich rein kann.
-Die Voli befindet sich an der Westseite des Hauses und wird am Haus und Boden verankert.
Banvel hat geschrieben:Bekommt das Voligitter auch Draht?
Die Frage verstehe ich nicht. Natürlich ist das Voligitter aus Draht, oder was meinst du? :conf:
Liebe Grüße von Claudia und den fröhlichen Seelchen
Bild
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23800
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Steffi-Lotte » Do 23. Feb 2012, 11:11

Man kann ja auch Plexiglas nehmen oder was Anderes, so dass das Dach geschlossen ist. ;)
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Benutzeravatar
Wellifee
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6345
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 15:54
Wohnort: Filderstadt

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Wellifee » Do 23. Feb 2012, 11:24

Erstmal werde ich kein Dach haben, dass habe ich mir von Charlie und Uwe abgeschaut, ich möchte dass sie im Regen baden können. :D
Zur Voli gibt es passende Plexiglasüberdachungen, die habe ich noch nachträglich als Option, falls ich es doch teilweise oder komplett oben schließen will. Da will ich und Wellis erstmal testen, was uns allen am Besten gefällt. Vermutlich wird es eine teilweise Überdachung geben, so schätze ich es ein.

Ich werde auch mit Reetdach o.ä. von oben abdecken müssen, als Schattenspender, da die Sonne ab Mittags draufknallt.
Liebe Grüße von Claudia und den fröhlichen Seelchen
Bild
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Banvel
Regionalleiterin
Beiträge: 582
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 12:03
Wohnort: Mettingen

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Banvel » Do 23. Feb 2012, 11:24

Die Voli befindet sich an der Westseite
Die Frage war z.B. wegen Sturm udgl. Süd/West wäre ja die Schlagseite und da kann das schon mal recht
stürmisch werden.
Natürlich ist das Voligitter aus Draht, oder was meinst du?
:schlag: Ich meinte natürlich das Volidach
Ob das Dach geschlossen ist, z.B. wegen Regen bzw. auch Sichtschutz.
Regen, Wind und Schnee macht den Wellis nicht so viel aus, aber ich denke auch einwenig an Besuch aus der Luft
(Bussarde/Falken). Wenn meine Wellis Greifvögel auch nur aus der Ferne sehen (ich habe ein Holzdach mit Fenster), dann
gehen alle in Deckung.
Aber viele AV-Besitzer haben auch Draht als Dach und da geht es auch gut. :weissnicht:
Vllt. bin ich aber auch nur zu übervorsichtig :D

Benutzeravatar
WelliMuc
Gehört zum Inventar
Beiträge: 5651
Registriert: Fr 5. Dez 2008, 09:12
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Kreuzlingen am Bodensee

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von WelliMuc » Do 23. Feb 2012, 11:58

Das sieht spannend aus! :)

Wie löst Ihr denn das Problem mit dem Wärmeabgang?
Ein Wohnzimmer ist ja in der Regel ein beheizter Aufenthaltsraum. Wenn es draußen kühler ist, dann würde ja durch ein ständig offenes Fenster permanent Wärme verloren gehen. Und nur phasenweise das Fenster öffnen würde ja die Wellis in ihrer Möglichkeit einschränken, nach Lust und Laune rein und raus zu fliegen. Ist das dafür die "Katzenklappe" gedacht, also das Fenster mit Anflugloch?
Viele Grüße von Steffi und den neun kleinen Federbällchen
Mika, Shaggy, Burli, Jodokus Kwak, Jule, Pitri, Loona, Lizzie und Shelly

Benutzeravatar
Wellifee
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6345
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 15:54
Wohnort: Filderstadt

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Wellifee » Do 23. Feb 2012, 12:51

Genau, die Katzenklappe ist da natürlich von Vorteil um weniger Wärmeverlust zu haben.

Aber zusätzlich haben wir auch im Visier das Wohnzimmer in einen seperaten Wellibericht abzuteilen, bin mir aber noch nicht ganz sicher ob wir das machen, da das dann nur noch etwa 6 qm (quasi) Schutzraum für die Wellis wären, ggf. könnte ich ihnen dann auch nur bei Bedarf das ganze Wohnzimmer wieder zur Verfügung stellen wenn sie nicht raus in die Voli sollen. Wir haben eine Fußbodenheizung im gesamten EG die in drei Bereichen getrennt geregelt werden kann, damit könnte ich auch den "Schutzraum" getrennt von den anderen Bereichen nach Bedarf einstellen.
Liebe Grüße von Claudia und den fröhlichen Seelchen
Bild
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Attila
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4789
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 13:48
Schwarmgröße: 3
Wohnort: neben dem Storchenturm

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Attila » Do 23. Feb 2012, 14:12

Das wird bestimmt ganz toll werden! :jippieh: Also, solche Planung und Verwirklichung könnten mir auch Freude machen. ;) Bitte berichte weiter. :super:
Viele Grüße von Wibke mit der Handicap-WG: den FußgängerInnen Bijou, Mogli und Florestan.
Freie Schaukel gesucht! Klick mich!

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9045
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von carla » Do 23. Feb 2012, 14:17

Wellifee hat geschrieben:Erstmal werde ich kein Dach haben, dass habe ich mir von Charlie und Uwe abgeschaut, ich möchte dass sie im Regen baden können. :D
Zur Voli gibt es passende Plexiglasüberdachungen, die habe ich noch nachträglich als Option, falls ich es doch teilweise oder komplett oben schließen will. Da will ich und Wellis erstmal testen, was uns allen am Besten gefällt. Vermutlich wird es eine teilweise Überdachung geben, so schätze ich es ein.

Ich werde auch mit Reetdach o.ä. von oben abdecken müssen, als Schattenspender, da die Sonne ab Mittags draufknallt.
Richtig - wir haben kein Dach und bis jetzt in 5 Jahren auch null Probleme, weder mit Parasiten noch Infektionen. :jippieh:
Allerdings reicht der Dachrand, oder wie man das nennt, schon etwas raus.

Das Restrisiko nehmen wir bewusst in Kauf, um den Schätzchen die volle Bandbreite aller Wetterkapriolen genießen lassen zu können.
Sie brauchen keinen Schutz vor Sturm, Kälte, Hagel, sonstwas, weil sie dann einfach reinfliegen, wenn es ihnen zu bunt wird, obwohl sie bei Sturm gerne draußen sind und sich durchpusten lassen, bei starkem Regen sowieso - und gemütlich drinnen chillen und bei Sonne und Temperaturen jenseits der 25 Grad kommen sie eh nicht raus - lieber bei Minustemperaturen im Wassernapf mit Eisstückchen drin baden. :panik3: So sind sie, die wilde Bande- und super abgehärtet.
Ich bin echt total happy, bisher so gar keine Probleme mit Infektionen oder Parasiten zu haben, die einzigen, die mal Trichos hatten, waren 2 Neuzugänge, die noch gar nicht bei den anderen waren, ansonsten sind wir da - bis jetzt - so schön verschont. :)
Manchmal denke ich schon, dass das vielleicht mit den Ausflügen draußen täglich rund ums Jahr zu tun hat?

Jedenfalls freue ich mich total auf die Bilder, wenn es fertig ist und hoffe, Ihr und Eure Seelchen werdet genauso glücklich sein damit wie wir und die Schätzchen. :freu:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Benutzeravatar
Wellifee
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6345
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 15:54
Wohnort: Filderstadt

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Wellifee » Do 23. Feb 2012, 15:44

Ich freue mich auch total für die Seelchen. Schon länger beobachte, oder befrage ich AV-Besitzer und die Begeiserung wie gut das den Wellis tut und gefällt ist nicht zu übersehen.

Ende November waren wir Mittags in einer Gaststätte essen, wir saßen draußen, so toll war das Wetter noch, sehr idyllisch umgeben von großen Wiesen, ganz in der Nähe unseres Wohnortes.
Als wir so beim Essen saßen, hörte ich die ganze Zeit Welligezwitscher, ich dachte ich leide schon unter "Welli-Verfolgungswahn". :rolleyes:

Dann dachte ich, ne, ich spinne doch nicht, hier zwitschern doch Wellis! Nur ein kleines Stückchen weiter weg, entdeckte ich dann einige AVs.
Eine davon mit Wellis, Nymphen und auf dem Boden ein paar Hühner. Ein Henne rannte immer dem langen Schwanz eines "Huhnes" hinterher, biss sich fest und lies sich durch die Luft schleudern, wenn das Huhn davonrannte. Die hatte so einen Spaß. :roflrofl:

Wie die Wellis in der Novembersonne fröhlich spielten war einfach wundervoll anzusehen, man konnte richtig sehen wie wohl sie sich fühlten. Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt schon eine AV wollte, war mir da nochmal ganz klar geworden, dass die so schnell wie möglich her muss. :P
Liebe Grüße von Claudia und den fröhlichen Seelchen
Bild
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Banvel
Regionalleiterin
Beiträge: 582
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 12:03
Wohnort: Mettingen

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Banvel » Do 23. Feb 2012, 16:56

die Begeiserung wie gut das den Wellis tut und gefällt ist nicht zu übersehen.
Kann ich nur bestätigen.
Wellis fühlen sich draußen wohler. Wenn es im Winter wirklich lange sehr kalt ist, hole ich meine Wellis schon mal rein.
Aber das Wellileben spielt sich im Haus anders ab, irgendwie "gesitteter".
Draußen sind sie einfach noch ein Stück weit mehr durchgeknallt. :D
Wenn's regnet, stürmt oder schneit....egal, es wird gespielt und getobt

SusesGarten
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: So 18. Dez 2011, 08:40
Schwarmgröße: 17
Wohnort: Niederrhein

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von SusesGarten » Do 23. Feb 2012, 19:03

Hallo,

das ist genau mein Thema :) .

Wir sind am letzten Wochenende mit dem Bau von Schutzhaus und Voliere angefangen. Mit den Vorarbeiten. Die Planung ist soweit fertig. Es wird ein 2 mal 3 m großes Schutzhaus aus Holz auf einer Betonbodenplatte und eine Voliere in gleicher Größe aus fertigen Elementen. Die Bodenplatte haben wir ein geschalt und wollten am Wochenende betonieren. Das haben wir jetzt um eine Woche nach hinten verschoben, weil wir so schnell nicht genug Kies ran schaffen können. Die Kiesgruben haben erst ab März auch am Samstag geöffent.

Was mir bei der ganzen Sache noch Kopfschmerzen bereitet ist die Voliere selbst. Sie kommt auf ein Betonstreifenfundament. Ich weiß aber nicht, ob ich sie unten zu machen soll. Entweder einen Sockel aus Holz oder mit Kunststoff, der an den Volierenelementen festgemacht wird. Hintergrund der Überlegung ist, ich will nicht, dass die Katzen Vögel, die sich im unteren Bereich aufhalten, erschrecken können. Ein Weidezaungerät und reichlich Stromlitze, die ich die erste Zeit um die Voliere machen werde, habe ich.

Ansonsten möchte ich die Voliere auch offen lassen. Es sei denn, es zeigt sich, dass man sie besser teilweise überdacht.

Gruß, Susanne

Benutzeravatar
Landei
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4812
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:28
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Meerbusch

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Landei » Do 23. Feb 2012, 20:01

Ich bin schon sehr gespannt, Claudia (und ganz schön neidisch...)- so eine Geschichte wäre auch ein Herzenswunsch von mir. Ich freue mich schon riesig auf Fotos der Baufortschritte!
Es grüssen Chrissie, die Rheinlandkrümel und die Spürnasen
Für immer im Herzen Kuki, Max, Moritz, Rambo, Mecki, Scotty, Paul, Irma, Theo, Oskar, Gizmo, Flöckchen, Miko, Nick, Pauline, Louie, Willi, Manni, Edgar, Emil, Paul, Klara

Benutzeravatar
Dani1
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 830
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 10:14
Schwarmgröße: 0
Wohnort: in der Nähe von Kiel
Kontaktdaten:

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Dani1 » Do 23. Feb 2012, 20:36

Hallo Claudia,

das ist ja toll, dass deine Wellis auch eine AV bekommen. :jippieh: Das ist wirklich das Beste, was man für seine Wellis tun kann. :) Dein Plan sieht sehr interessant aus. Ich bin auch schon gespannt wie es wird.

Ich finde es toll, dass deine Voli direkt ans Haus gebaut wird und damit wohnen deine Wellis trotzdem mit bei euch. Das ist bei uns leider nicht möglich. Erstmal wg. unserer 3 Katzen und dann auch von der Wohnung her. Das meine Wellis "alleine" draußen wohnen war für mich zu Anfang sehr gewöhnungsbedürfig. Am liebsten hätte ich die ersten Nächte mit in der AV geschlafen. :D Aber man kann eben nicht alles haben. :rolleyes:
http://www.zwitscher-wellis.npage.de
Bild


Für immer in meinem Herzen meine Regenbogen-Wellis, sowie mein ganzer Welli-Schwarm, der mittlerweile nicht mehr bei mir lebt.

Benutzeravatar
Dani1
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 830
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 10:14
Schwarmgröße: 0
Wohnort: in der Nähe von Kiel
Kontaktdaten:

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von Dani1 » Do 23. Feb 2012, 20:48

SusesGarten hat geschrieben:Hallo,

das ist genau mein Thema :) .

Wir sind am letzten Wochenende mit dem Bau von Schutzhaus und Voliere angefangen. Mit den Vorarbeiten. Die Planung ist soweit fertig. Es wird ein 2 mal 3 m großes Schutzhaus aus Holz auf einer Betonbodenplatte und eine Voliere in gleicher Größe aus fertigen Elementen. Die Bodenplatte haben wir ein geschalt und wollten am Wochenende betonieren. Das haben wir jetzt um eine Woche nach hinten verschoben, weil wir so schnell nicht genug Kies ran schaffen können. Die Kiesgruben haben erst ab März auch am Samstag geöffent.

Was mir bei der ganzen Sache noch Kopfschmerzen bereitet ist die Voliere selbst. Sie kommt auf ein Betonstreifenfundament. Ich weiß aber nicht, ob ich sie unten zu machen soll. Entweder einen Sockel aus Holz oder mit Kunststoff, der an den Volierenelementen festgemacht wird. Hintergrund der Überlegung ist, ich will nicht, dass die Katzen Vögel, die sich im unteren Bereich aufhalten, erschrecken können. Ein Weidezaungerät und reichlich Stromlitze, die ich die erste Zeit um die Voliere machen werde, habe ich.

Ansonsten möchte ich die Voliere auch offen lassen. Es sei denn, es zeigt sich, dass man sie besser teilweise überdacht.

Gruß, Susanne
Ich habe an meiner Voli 3 Stromlitze. Die Katzen gehen einmal, vielleicht auch ein zweites Mal ran, bekommen eine gewischt und dann halten sie immer einen guten Abstand zu den Wellis. Katzen sind sehr lernfähig und vergessen das auch nicht. Allerdings habe ich nur ganz leichten Strom, damit unsere Katzen nicht zu schaden kommen. Wenn ich dort anfasse zwickt es ein wenig, tut aber nicht weh.

Unsere AV ist ganz überdacht, weil ich nicht möchte, dass Wildvogelkot in unsere Voli fällt. Außerdem würde mir der ganze Kies in der Voli nass werden und ich könnte den Kot an Regentagen nicht abharken.
http://www.zwitscher-wellis.npage.de
Bild


Für immer in meinem Herzen meine Regenbogen-Wellis, sowie mein ganzer Welli-Schwarm, der mittlerweile nicht mehr bei mir lebt.

SusesGarten
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: So 18. Dez 2011, 08:40
Schwarmgröße: 17
Wohnort: Niederrhein

Re: Entstehung einer Außenvoliere

Beitrag von SusesGarten » Do 23. Feb 2012, 21:19

Hallo Dani,
Dani1 hat geschrieben: Ich habe an meiner Voli 3 Stromlitze. Die Katzen gehen einmal, vielleicht auch ein zweites Mal ran, bekommen eine gewischt und dann halten sie immer einen guten Abstand zu den Wellis. Katzen sind sehr lernfähig und vergessen das auch nicht. Allerdings habe ich nur ganz leichten Strom, damit unsere Katzen nicht zu schaden kommen. Wenn ich dort anfasse zwickt es ein wenig, tut aber nicht weh.
ich will auch die Katzen nicht verletzen. Es sind meine :) . Wir haben den ganzen Garten zusätzlich zum Zaun mit Stromdraht eingezäunt. Da haben die Katzen nach ganz wenigen Versuchen aufgehört Ausbruchsversuche zu starten. An den Vögeln sind sie eindeutig mehr interessiert, als an den Nachbargärten. Aber wenn das bei Dir so gut klappt, hoffe ich, dass es bei uns genau so ist.

Danke und Gruß, Susanne

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste