Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

mei50
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Nov 2013, 13:06
Schwarmgröße: 14
Wohnort: 19339 Glöwen

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von mei50 » Mi 3. Dez 2014, 20:18

spooky hat geschrieben:Jetzt habe ich noch eine Frage. :) Angesichts des Abnehm-Effekts.
Füttert Ihr soviel Pellets wie die Pieper wollen oder eine bestimmte Menge und wenn die alle ist, müssen sie eben warten, bis es Neues gibt?
also ich füttere auf dem käfigdach, da wird immer eine menge durch die gegend geschleudert und fällt auf den käfigboden.wenn dann oben alles weg ist futtern sie auf dem boden weiter, das machen sie auch zwischendurch gerne.ich gebe je nach wetterlage und mauser zwischen 120-130 g für alle 14.
das ist lt.angaben vom hersteller zuviel, ich werfe immer noch zuviel weg.aber ich war mir da unsicher wg. der menge und wollte sie keinesfalls hungern lassen.ich habe den eindruck wenn sie satt sind sind sie satt, mehr wird dann nicht gefuttert, so achte ich auch garnicht mehr wer wiviel futtert. hungern muss keiner, dazu liegt immer noch zuviel unten.
meine dickmadam hatte gestern beim vogeldoc schlanke 42 g!!! momentan habe ich in der truppe kein übergewicht.
meine tä sagte mir dass extrudate ausgewogener sind.
was ich noch beobachtet habe, sie sind nicht mehr ganz so hieperich auf grünzeug, gehen mit ruhe daran.

sägemehl habe ich keines mehr.

das trinken ist auch besser geworden aber immer noch mehr als mit körnern, das wird wohl auch so bleiben, sie sollen ja schliesslich keinen staubkropf bekommen. :)
liebe grüße johanna

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Do 4. Dez 2014, 08:02

Danke, Johanna, das klingt ja vielversprechend.
Dann kann ich das wohl erstmal so beibehalten wie bisher; d.h. ich wiege bislang überhaupt nichts ab, sondern sie bekommen eben so viele Löffel wie sie auch fressen.
Viele Grüsse,
Sandra

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Fr 5. Dez 2014, 09:42

Es ist vollbracht!
Eben habe ich beobachten können, dass nun auch der letzte Welli die Pellets richtig selber frist. :)
Sie ist übrigens schon fast acht (wobei ich bei den anderen nicht den Eindruck hatte, dass das Alter eine allzu grosse Rolle für die Umgewöhnung spielt).
Viele Grüsse,
Sandra

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » So 7. Dez 2014, 20:43

Zur Auflockerung heute ein kleiner Adventsgruß :xmas_smilie:
(Nein, ich bin nicht aus Photoshop)
123.jpg
123.jpg (42.93 KiB) 4405 mal betrachtet
Ich hab sie jetzt - abgesehen von Madame - so weit, dass sie ohne Körner auskommen. Ihr muss ich momentan noch extra was zustecken, was aber - superzahm, nicht zu übersehen - kein Problem ist.
Vorübergehend werde ich vielleicht mal eine ganz-ohne-Körner-Phase machen, damit sie die Pellets wirklich verinnerlichen.
Längerfristig sollen sie aber auf jeden Fall weiterhin auch einen kleinen Teil Körner bekommen.

Bin aber noch unschlüssig, ob das nun ein normaler Futteranteil sein soll oder mehrmals wöchentlich/fast täglich 'ne Kolbenhirse (gibt es bislang fast nie) oder vielleicht auch 6 Tage Pellets und Sonntag Körner-Tag....hmmmm .... was meint Ihr?
Nach wie vor habe ich das Gefühl, dass sie die Pellets lieber aus einem eigenen Napf fressen und ein Pellet-Körner-Mix hier also irgendwie nicht so angesagt ist. Aber vielleicht bin ich auch schlicht zu ungeduldig.....

Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
charly & joschi
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 728
Registriert: Do 9. Okt 2008, 20:03
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von charly & joschi » Mo 8. Dez 2014, 17:46

Die kleine Welli-Weihnachts-Dame ist ja super niedlich! :smlove:
LG von Charlotte
Fynn(8),Pio(6),Fienchen(0,5),Findus(<0,5)+Chi(a)ra(7,5)
Bild
Cherry(92-06), Charly(97-08) & Joschi (07-09), Nele(06-09) & Lordi(05-11), Kiwi(08-09), Puschek(07-12) & Krümel (06-17), Jerry(10-16) & Yuki(12-17) + Maja(07-17) im Herzen!

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Di 9. Dez 2014, 16:34

Stimmt, das ist sie wirklich. :wink: Und extrem eigen.


Also, da sie ja von den Pellets so viel fressen dürfen wie sie mögen, hat das mittlerweile auch für die Vögel "gefühlte" Vorteile. Vorher habe ich ja recht knapp gefüttert und entsprechend gab es dann beim Nachschub das typische "Geschubse & Getrete", auch bei ausreichend großem Napf. Grassamen fanden meine übrigens noch nie toll, die wurden immer als letztes gefressen, wenn es denn unbedingt sein musste.
Jetzt ist das ganz entspannt, jeder knuspert eben, wann er Lust hat; alles ganz ruhig und friedlich.

Ich denke daher, ich werde zumindest mal eine Zeitlang Körner nur als "Leckerlie" füttern zu unbestimmten Zeiten. So können sie nicht extra drauf warten, wenn sie nicht wissen ob und dann wann es welche gibt.
(Die "Kleine" kriegt natürlich noch 'ne Weile was extra, aber sie arrangiert sich jetzt auch schon gut mit den Pellets).

Davon ab beobachte ich dieses Würgen mittlerweile tatsächlich weniger und auch das sehr übermäßige Trinken hat sich wieder etwas normalisiert. :)

Viele Grüsse,
Sandra

mei50
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Nov 2013, 13:06
Schwarmgröße: 14
Wohnort: 19339 Glöwen

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von mei50 » Di 9. Dez 2014, 18:21

das sind doch erfreuliche nachrichten, wenn jetzt megas kommen muss man sich nicht ganz so viele sorgen machen.
ich würde sie ruhig über eine zeit vlt.1-2 mon. an pellets gewöhnen, damit es sitzt,- sozusagen, und dann leckereien in form von körnern anbieten, natürlich nicht zu oft.
liebe grüße johanna

Mucki79
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Sa 11. Feb 2012, 15:40

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von Mucki79 » Do 11. Dez 2014, 15:19

Wo ich gerade in einem anderen Thread was von Abfällen bzw. "Nebenerzeugnissen" in (industriell hergestellten) Futtermitteln lese, ist mir noch was eingefallen. :ideegirl:
Dr. Harrison verwendet nämlich für seine Extrudate ausschließlich eigens für dieses Futter angebaute und kontrollierte Sämereien/ Gräser/ Pflanzen. Dort werden nicht, wie bei vielen anderen Herstellern, "Abfallprodukte" der Getreideherstellung wie z.B. Ausschußware oder Bruch verwendet, sondern das ganze Korn. Auch das war damals für mich ein Argument, warum ich genau diese Extrudate verfüttere. :grins:

Benutzeravatar
Nöck-Nöck
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 888
Registriert: Mo 4. Apr 2011, 20:04
Schwarmgröße: 7

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von Nöck-Nöck » So 21. Dez 2014, 14:56

Ein kleines und kurzes Update von uns:

1. wir haben nun den Sunshine Factor untergemischt bei der neuen Packung. Die Extrudate saugen das ja komplett auf, so dass keine Feuchtigkeit entsteht, wie ich Anfangs befürchtete. Auch mit Sunshine Factor werden die Extrudate weiterhin anstandslos gemampft. :)

2. das mit der variierenden Größe der Extrudate kann ich nur bestätigen. Ich habe nun wieder die "superfine" bestellt und die fallen nun fast genauso groß aus wie die "fine" der letzten Lieferung.
Es grüssen Nathalie und die Nöck-Nöcks - Mio, , Victor, Clyde, Freddy, Hans-Jürgen, Tina und Ronja

Unvergessen: Buddinchen(+01.04.11), Sydney(+24.08.11), Nini(+24.07.13), Lila(+02.06.14), Filou(+30.03.16), Flora(+26.05.16), Kiko(+02.03.17), Bonnie (+02.08.17), Klara (+10.01.18)

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » So 21. Dez 2014, 17:23

Kriegt Ihr eigentlich den Sunshine-Factor gleichmäßig untergemischt?
Ich habe das jetzt zum zweiten Mal gemacht, aber ist es jedes Mal so, dass nur ein Teil der Bröckchen richtig was davon abkriegt und "einsaugt", was ich irgendwie nicht so gut finde. Weil die Piepser so ja wieder selektieren können und wenn einer bevorzugt diese "Palmöl-Teilchen" rauspickt....
Klappt das bei Euch besser?

Davon ab sind meine jetzt vollauf so weit, dass sie nur mit Extrudaten auskommen. Gab über 'ne Woche kein Korn mehr und alles gut.
Aber jetzt kriegen sie wieder ab und an welche, jedoch keine bestimmte Menge.

Wo bestellt Ihr eigentlich? Ich habe jetzt immer bei Jehl bestellt, weil ab 50 Euro versandkostenfrei. Denke mal, noch günstiger wird man die anderswo nicht bekommen?

Viele Grüsse,
Sandra

mei50
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Nov 2013, 13:06
Schwarmgröße: 14
Wohnort: 19339 Glöwen

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von mei50 » So 21. Dez 2014, 19:18

hallo :)

ich bestelle hier :http://www.petmeds.de/Harrisons-Adult-L ... p/I0003683

weil versandkostenfrei ab 19 euro,- 5 tg. lieferzeit

und hier: http://papageienshop.annsworld.de/epage ... /20250-100

das rote palmöl wesentlich preiswerter als avian, man sollte nur auf das "bio" achten

ansonsten habe ich auch immer hellere (mit wenig öl) und dunklere (mit mehr öl) beim mischen, habe aber nicht festgestellt dass sortiert wird.
liebe grüße johanna

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Mo 22. Dez 2014, 09:38

Hallo Johanna, das heisst, Du fütterst die Größe "fine"? Und die schlucken das am Stück?
Ich habe jedenfalls kein "superfine" in den Shop gefunden.
(Ich nehme an der günstigere Preis kommt, weil da kein Sunshine F. dabei ist und Du bestellst es dehalb extra?)
Danke und viele Grüße,
Sandra

mei50
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: Do 28. Nov 2013, 13:06
Schwarmgröße: 14
Wohnort: 19339 Glöwen

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von mei50 » Mo 22. Dez 2014, 11:56

ja, ich verfüttere immer 'fine'. zu anfang hatte ich etwas sägemehl im napf, heute nicht mehr. sie zerteilen sich die extrudate bzw. 'entspelzen' sie und futtern dann offensichtlich auch das sägemehl. manchmal fällt was aus dem schnabel wenn sie sich gegenseitig füttern, das sieht dann aus wie eine eingeweichte ' praline'.sie kommen jedenfalls gut damit zurecht.

das rote palmöl nehme ich aus bioläden, es hat die gleichen inhaltsstoffe wie avian. ich nehme auf das 2,26er packet 75 ml öl.
das sind die angaben die ich im netz gefunden habe. auf der seite von Heike mundt-papageienpark bochum steht auch 'fine' für wellis. :)
liebe grüße johanna

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Mo 22. Dez 2014, 15:59

Hmmm, ich weiss, dass auch "fine" für Wellis genannt wird, aber da sie mit dem "superfein" eigentlich gut klarkommen und zudem Mucki ja berichtete, dass ihre Wellis grössere Bröckchen nicht so gut abkönnen.....
Habe jetzt noch ein paar Tüten hier, aber mal sehen, vielleicht probiere ich die größeren später mal.

Mit dem Palmöl bin ich immernoch nicht so ganz schlüssig. Zumindest zum Teil springen die Harrison's da sicher auch den Hype auf, den das Zeug momentan im Papageienbereich hat.
Ich mische deshalb auch nur die Hälfte rein;; und wenn es nicht sowieso anbei wäre, würde ich es wohl garnicht extra besorgen.
(Ann's World ist ja lustig, als ob für "bio" weniger Regenwald abhgeholzt würde).

Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
Haarmonster
Wohnt hier
Beiträge: 1844
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:15
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von Haarmonster » Mo 22. Dez 2014, 17:37

Schon von Beginn an verfolge ich diese Diskussion mit dem größten Interesse :angel:
Herzlichen Dank euch allen! :super:

Ich kann leider zu Dr. H. noch nicht so viel berichten, da meine bisher nur auf die bunten Brocken von Ka***e stehen und die naturfarbenen liegen lassen. Aber ich bleibe dran, denn Dr. H. ist mir auch weitaus sympatischer.

Was ich aber beitragen kann ist ein Foto von super fine des alten Produktes (linke Seite) und super fine vom neuen (rechte Seite), dem man das Öl beimischen soll:
IMG_4912.jpg
Dann habe ich hier von einer lieben Userin zum Probieren neben den neuen Dr. H. auch noch Ro**ybush bekommen. Ich zeige hier einfach alle Produkte auf dem Foto, die ich nachfolgend zum Größenvergleich in der gleichen Reihenfolge auf dem Tisch ausgelegt habe (die untere Reihe ist Dr. H.):
IMG_5213.jpg
IMG_5216.jpg
Dazu die Info, wie ich durch meine Megapatientin zu den Extrudaten kam:
viewtopic.php?f=8&t=98064

Das begann vor ziemlich genau 2 Jahren. Zigge hat es nach etwa einem Tag schon erstaunlich schnell angenommen und es ist davon auszugehen, dass sie so eine Art Futter schon kannte. Besonders bei Krankheit nimmt sie von den Extrudaten vermehrt auf, während sie das normale Körnerfutter größtenteils liegen lässt oder nur ratlos drin herum stiert, weil sie anscheinend genau weiß, dass sie das nicht mehr verdauen kann. Dieses spezielle "Rühren im Körnerfutter" kennen wohl auch andere Mega-Halter und es lässt einen schier verzweifeln, wenn sie das tun. Aber zurück zu den Extrudaten...

Nach und nach knusperten es auch die anderen Wellis, nur die Nymphen ließen lange auf sich warten. Charly entdeckte es aber auch irgendwann. Trulla hingegen verweigerte es sehr sehr lange. Ausgerechnet SIE, wo sie doch so dringend abnehmen sollte. Irgendwann ergriff ich die Chance, als Charly gerade eines knusperte und sie schaute, was er macht: ich nahm mir auch ein buntes Teilchen demonstrativ zwischen die Finger und zeige Trulla, wie ich es in den Mund schob. Ich schmatze und knusperte, was das Zeug hält. Ich lud zwei mal nach. Und siehe da: sie hatte tatsächlich Feuer gefangen und wollte auch mal probieren
:angel:

Seit diesem Tag knuspeln es alle 7 Zwerge. Leider habe ich es nie so genau dokumentiert, wer/wann/wie.

Gewisse Vorlieben kann ich hier aber sehr deutlich ausmachen:
rot ist ganz besonders beliebt, die anderen farbigen gehen auch manchmal mit, nur die naturfarbenen scheinen nicht zu schmecken :beleidigt:
Die naturfarbenen sind sowohl bei den Bunten mit dabei als auch bei anderen Herstellern, die gar keine Farbstoffe verwenden. Nö, die wollen die Herrschaften nicht haben.

Dann gibt es ja auch noch Größenunterschiede:
Anfangs wollten die Wellis von den für sie bestimmten bunten nur die ganz kleinen roten Kügelchen haben und ich musste längere Zeit die Blümchen etwas zertrümmern, damit auch die mitgefuttert werden. So ganz billig ist das Zeug ja nicht. So denkt wohl der ganze Schwarm, außer Trulla: sie ist groß, denkt groß und frisst auch groß. So knackt sie mit Vorliebe diese Blümchen für Wellis und scheint es gar als nette Beschäftigung anzusehen. Die größeren Teile für Nymphen habe ich schon länger nimmer aufgetischt, da sie etwas reichhaltiger sind und meine Wellis schier am Rad drehten, als ich es mal kurzfristig in zerkleinerter Form gegeben hatte. Das werde ich aber unzerkleinert nochmal probieren, ob die Nymphen das auch nehmen und vielleicht können Trulla und ich den Haubentroll im Frack auch noch dazu überreden. Wäre vom Ernährungswert her einfach besser für beide Parteien.

Derzeit streue ich wegen Zigge recht großzügig an speziellen Stellen aus und auch zusätzlich zum Körnerfutter im Napf. Überall fehlen am Abend viele bunte Teile, die naturfarbenen bleiben über. Nur dort wo die Nymphen die Teile zum Frühstück verspeisen, fehlen die Ro**ybush. Muss ich aber nochmal besser beobachten und vielleicht nur mal von denen da hin streuen, dann sehe ich das besser. Die von Dr. H. bleiben allerdings komplett liegen bisher. Nix zu machen. Die Zwerge sind hartnäckig? ich bin es auch
:P

Ach ja und was die Menge betrifft: sie haben es hier immer frei zur Verfügung, vor allem wegen Zigge. In der Vergangenheit war es leider oft so, dass wenn sie einen Schub hatte, reichhaltiger Körner aufgetischt wurden, damit sie nicht verhungert. Zugenommen hat aber leider jeder Vogel, nur nicht sie. Ist ja kein Wunder, wenn sie es nicht mehr richtig verdauen kann. Mit den Extrudaten gab es eine Wendung: ich futtere nur noch das Minimum an Körnerfutter und das auch relativ mager, damit sie nicht selektieren können und sich die Sahnehäubchen rauspicken. Extrudate haben sie genug zur Verfügung, jeder frisst es und somit muss hier auch keiner Hunger leiden. Unser Örmelchen bekommt in ihrem Nachtdomizil abends auch noch eine extra Ration Körnerfutter. Die Gewichtsentwicklung von allen werde ich in der nächsten Zeit hoffentlich wieder besser verfolgen können. Ist in letzter Zeit wegen Zigge leider etwas vernachlässigt worden.

Im Übrigen gefriere ich alle Produkte ein und entnehme immer nur ein paar Löffel für 2-3 Tage.

Ich hoffe, dass ich nix vergessen habe und ich werde dieses Thema auf jeden Fall weiter mit Spannung verfolgen :angel:

Benutzeravatar
Haarmonster
Wohnt hier
Beiträge: 1844
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:15
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von Haarmonster » Mo 22. Dez 2014, 21:01

Ich habs vorhin direkt ausprobiert, da sie vor dem Schlafengehen immer noch eine Portion Extrudate in der Voli bekommen und Charly (Nymph) da scheinbar schon drauf gewartet hat. Die Ro**ybush scheinen ihm zu munden. Trulla war nicht begeistert: ich mampfte und schmatzte es wieder wie gehabt vor ihren Augen und da sie ungeduldig hibbelte und vermutlich dachte, das sei was ganz besonderes, hielt ich ihr die Schale hin. Sie rührte energisch darin herum, schepperte, schaute vorwurfsvoll und außer ein Teil zerbeissen war nix zu machen. Schmeckt übrigens gar nicht so schlecht, bisschen nach Cornflakes *g*.

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Di 23. Dez 2014, 10:12

Hallo Haarmonster,

vielen lieben dank auch für Deinen Bericht. :)

Aber der Größenunterschied ist ja extrem!!

Sind die Fotos aktuell und Du hast demnach noch die "alte" und die "neue" Tüte? Wenn ja, könntest Du mal nachschauen, ob sich womöglich auch was in der Zusammensetzung geändert hat? Wäre interessant zu wissen, ob besonders der Fettgehalt vorher womöglich höher war, wenn jetzt das Palmöl dazu soll.

Ja, Voressen hilft manchmal auch bei unseren Mini-Papageien. Habe ich für den "Weihnachtswelli" oben auch gemacht mit zumindest kleinem Erfolg. :D

Fressen Deine Vögel von den Extrudaten anscheinend auch, obwohl noch Körner übrig sind?

Finde ich ja interessant, dass es anscheinend so 'ne Art Gruppenzwang zu geben scheint und bei Dir wirklich garkeiner die ungefärbten Teilchen anrührt. Was Du evtl. versuchen könntest, wäre, das ganze Gemix feucht zu machen, dann lässt sich nicht so gut sortieren.

Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
Haarmonster
Wohnt hier
Beiträge: 1844
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:15
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von Haarmonster » Di 23. Dez 2014, 11:36

Gerne :)

ja, den Größenunterschied fand ich auch extrem und zuerst dachte ich noch, ob ich vielleicht doch das größere hätte. Hab nachgeschaut und es ist wirklich in beiden Fällen das super fine. Ich werde das aber sicher nochmal bestellen und dann nochmal vergleichen, ob sich da was verändert.

Die Fotos habe ich gestern gemacht (zumindest alle Sorten) und es ist einmal die alte und einmal die neue Tüte. Habs ja eingefroren.
Auf dem Beipackzettel steht, dass die analytischen Bestandteile identisch sind (beide sind auf dem Stand März 2008). Demnach wird das Palmöl jetzt zusätzlich gegeben. Vielleicht kann man das ja auch einfach weg lassen, wenns wirklich um eine Diät geht. Ich gehe auch davon aus, dass das eher für Papageien aus tropischen Gegenden gedacht ist, die reichhaltigeres Futter bekommen sollten. Aber das haben wir bei den Wellis ja nicht. Ich persönlich würde das daher allenfalls mal kurzweise beigeben. Oder wenn doch dauerhaft, dann nicht die ganze Tüte mit dem Palmöl.

Das mit dem Voressen ist in der Tat echt lustig :angel:
Wirkt aber nicht bei allen meinen Vögelchen. Trulla ist halt leider auf den Menschen geprägt worden und sie ist in solchen Dingen dann schon sehr empfänglich. Zigge ist nicht fehlgeprägt, ist aber auch immer sehr neugierig, wenn die Federlose was in den Mund schiebt. Bei ihren großen Knopfaugen mutet das direkt gierig interessiert an *g*. Bei den anderen habe ich das weniger auffällig beobachtet, würde aber bei nachhaltigeren Studien sicher auch bestens funktionieren. So gut schmeckt es mir dann aber auch nicht (würde mir mit dem Körnerfutter aber sicher auch so ergehen)
:roflrofl:
Fressen Deine Vögel von den Extrudaten anscheinend auch, obwohl noch Körner übrig sind?
Das kann ich auf jeden Fall bestätigen. Zwar nicht jeder im gleichen Maße, aber durchaus. Besonders bei Charly (ist Neuem gegenüber sehr scheu und ein allgemein sehr ängstlicher Vogel) kann ich beobachten, dass er morgens immer zuerst an seinen Lieblingsplatz kehrt, um dort ein Extrudat-Frühstück zu nehmen. Kann natürlich auch dran liegen, da die Wellis ihm am Körner-Futternapf schlichtweg zu stressig sind. Mittlerweile ist das schon ein echtes Ritual geworden. Gerade auch bei ihm bin ich überaus froh, dass er das so gut angenommen hat, denn er sollte eigentlich Spirulina wegen Vitamin A bekommen, was ich aber aufgrund des hohen Proteingehaltes wieder nicht im ganzen Schwarm geben kann. Reiche ich es ihm mit Kochfutter, setzt sich Trulla schnell durch und er ergreift die fix Flucht. Fazit: Trulla wird immer fetter und er hat trotzdem nicht ausreichend Vit A (oder die Vorstufe dazu). In den Extrudaten ist alles vermutlich im richtigen Maß enthalten und so mache ich mir in dieser Hinsicht keine großen Gedanken mehr, da er es sehr gut angenommen hat.

Die Wellis futtern ihr Körnerfutter und gehen zwischendurch auch an die Fensterschaukel, um dort Extrudate aufzunehmen. Hauptsächlich dort hatte ich das bisher immer gereicht, mittlerweile aber für Zigge auch an anderen Plätzen, damit sie nicht immerzu unsinniges Zeug (Holz, Einstreu...) in sich hineinstopft. Ich will ihnen einfach nicht alles nehmen, was zur Beschäftigung dient. Wenn sie Alternativen hat, die noch obendrein nahrhaft sind und nicht schädlich für die Verdauung, soll es mir recht sein. Besonders bei ihr kann ich beobachten, dass sie von einer Futtestelle zur nächsten wechselt, auch wenn weit und breit gerade kein anderer zu sehen ist, der Futterneid wecken könnte. Während eines Futtervorganges wechselt sie sogar mehrfach und zwischendurch nimmt sie auch immer wieder Wasser auf (war auch vor den Extrudaten schon so: zwischen Gräsernapf und Grundfuttermischung wechselnd als Beispiel, in schlechten Zeiten dann nur Gräser und Fonio, Grundfutter sehr wenig oder nur rührenderweise).
Finde ich ja interessant, dass es anscheinend so 'ne Art Gruppenzwang zu geben scheint und bei Dir wirklich garkeiner die ungefärbten Teilchen anrührt.

wie ich gestern beobachtet habe, ist es wohl doch nicht mehr ganz so extrem wie zu Anfang, seitdem auch Ro**ybush im Angebot ist. Zumindest bei Charly bin ich nun sicher, dass er das sehr gerne futtert. Bei den anderen konnte ich das bisher noch nicht sehen, ob davon was aufgenommen wird oder nicht. Bei den Wellis ist das auch deutlich schwieriger zu beobachten, da sie sehr hektisch sind, während die Hauben vom Wesen her einfach sehr entspannt sind. Ich muss mir mal was überlegen, wie ich die einzelnen Sorten getrennt anbieten kann um es besser zu beobachten. Muss ich natürlich alle Vorlieben entsprechend mit einbeziehen.
Was Du evtl. versuchen könntest, wäre, das ganze Gemix feucht zu machen, dann lässt sich nicht so gut sortieren.
Mit Harrison klappt das, hatte ich neulich extra probiert und mal hin gehalten. Aber die Wellis waren sehr skeptisch und haben nur mal den Schnabel angedockt und sind dann entrüstet brüllend davon geflogen
:roflrofl:
Bei den Ka***e verhält es sich etwas anders: die Teile sind extrem hart und ich kann sie eigentlich nicht wirklich zerbeissen. In Wasser gelegt quellen sie so gut wie gar nicht, sie nehmen nichtmal richtig Feuchtigkeit auf, erst nach Stunden. Das einmalige Experiment hatte ich dann auch abgebrochen und nicht angeboten. Dass die so hart sind, hat sicher Vor- und Nachteile. Für Zigge ist das bestimmt eine Alternative zu Grit, da sie ja etwas reinschaufeln will, das hart ist und gerade dafür sind die bunten Teile dann bestens geeignet. Habe gestern wieder 5 Päckchen bestellt *g*.


Ach und noch was, bezüglich meiner Mischhaltung (Wellis und Nymphen) im Bezug auf Extrudate:
Jetzt kann ich davon ausgehen, dass ich beiden Arten besser gerecht werde als vorher nur mit Körnerfutter. Die Nymphen brauchen ja doch etwas anderes Futter als die Wellis, da sie eher mehr aus der gemäßigten Zone kommen und Wellis hauptsächlich aus Wüsten- und Steppengebieten. Vorher war das echt immer ein arger Eiertanz, zumal ich hier auch 2 grüne Hormonbomberchen habe. Erschwerend kam hinzu, dass die Nymphen Frischfutter überhaupt nicht genommen hatten, so oft ich es auch hingehalten hatte (Vorschmatzen brachte leider auch nix >> Golliwoog schmeckt übrigens nicht schlecht *lol*). Um sie daran zu gewöhnen, hätte ich es dauerhaft hinstellen müssen. Probiert hatte ich das schonmal und das Problem war: besonders die beiden Hormonbomberchen (Wellis) kamen und bedienten sich direkt reichlich und die Nymphen gingen stiften. Da steppten gleich wieder die grünen Bären. Eine Gewöhnung war daher äußerst schwierig.
Mit den Extrudaten wird das jetzt bedeutend einfacher, allen gerecht zu werden. Wenn ich nun den Charly auch noch dazu bewegen kann, größere Teile zu zerlegen, kann ich den beiden Hauben künftig andere Extrudate anbieten als den Wellis. Bei ihnen ist das wirklich bisher so, dass sie nur die kleinen Teile haben wollen (kleiner als die Blümchen).

Trotz allem würde ich heute keine Mischhaltung mehr empfehlen wollen.

In der nächsten Zeit wollte ich mich nochmal eingehender mit diversen Produkten auseinandersetzen und sicher noch mehr ausprobieren. Mein Herr im Frack hat mir gestern deutlich gezeigt, dass er, entgegen meiner bisherigen Meinung, auch für Neues offen zu sein scheint.

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3002
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von spooky » Di 23. Dez 2014, 12:40

Huhu Haarmonster,

danke fürs Nachgucken.
Haarmonster hat geschrieben:Vielleicht kann man das [Palmöl] ja auch einfach weg lassen, wenns wirklich um eine Diät geht. Ich gehe auch davon aus, dass das eher für Papageien aus tropischen Gegenden gedacht ist, die reichhaltigeres Futter bekommen sollten. Aber das haben wir bei den Wellis ja nicht. Ich persönlich würde das daher allenfalls mal kurzweise beigeben. Oder wenn doch dauerhaft, dann nicht die ganze Tüte mit dem Palmöl.
So ähnlich sehe bzw. mache ich das eigentlich auch. Hatte deshalb auch bei Harrison angefragt, wie das bei Wellis aussieht und die meinen allerdings man solle es auf jeden Fall auch den Wellis komplett geben. Ich bin aber trotzdem unsicher, weil eine Erhöhrung des Fettgehalts von ca. 3% ja echt ein Wort ist. Im Erhaltungsfutter werden so aus 6% mal eben 9%, das ist die Hälfte mehr....


Voressen klappt natürlich nur bei ziemlich zahmen Vögeln, zumindest bei mir interessiert die anderen nicht die Bohne, ob oder gar was ich esse. ;)
Ich habe mich dann vor den Napf gehockt und abwechselnd mir und dem Tierchen was in den "Mund" gestopft bzw. sie hat es sich dann natürlich mit dem Schnabel aus den Fingern genommen. (Sie hat durch ihre PH teils extrem zahme Phasen, kurios, was Hormone am Charakter ausrichten können - wenn der Hormonspiegel sich normalisiert, wird sie zuverlässig wieder scheu.)


Oh, ich dachte man kann alle Sorten bissl anfeuchten und so aufweichen. Harrison verpampt dann recht schnell, was wohl auch gewollt ist. Die Nutribird-Kügelchen behalten besser ihre Form, werden mit Wasser aber zumindest auch recht schnell weich, so dass da auch erstmal nur vorsichtig was "abgeleckt" werden kann. :rolleyes:


Ja, die Futtertrennung für die Arten über die Futtergröße zu regeln, ist ganz sicher ein sehr guter Weg! Die einfachen Lösungen sind oft auch die besten. :) (Teilweise müsste das auch mit Körnern gehen?)


Viele Grüsse,
Sandra

Benutzeravatar
Haarmonster
Wohnt hier
Beiträge: 1844
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:15
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Harrison (und andere Extrudate und Pellets)

Beitrag von Haarmonster » Di 23. Dez 2014, 13:09

Ich werde es auch erstmal nur ohne das zusätzliche Fett machen.
Voressen klappt natürlich nur bei ziemlich zahmen Vögeln, zumindest bei mir interessiert die anderen nicht die Bohne, ob oder gar was ich esse. ;)
Ich habe mich dann vor den Napf gehockt und abwechselnd mir und dem Tierchen was in den "Mund" gestopft bzw. sie hat es sich dann natürlich mit dem Schnabel aus den Fingern genommen. (Sie hat durch ihre PH teils extrem zahme Phasen, kurios, was Hormone am Charakter ausrichten können - wenn der Hormonspiegel sich normalisiert, wird sie zuverlässig wieder scheu.)
Das ist ja interessant. Muss ich bei meiner PH-Henne auch mal beobachten!
Oh, ich dachte man kann alle Sorten bissl anfeuchten und so aufweichen. Harrison verpampt dann recht schnell, was wohl auch gewollt ist. Die Nutribird-Kügelchen behalten besser ihre Form, werden mit Wasser aber zumindest auch recht schnell weich, so dass da auch erstmal nur vorsichtig was "abgeleckt" werden kann. :rolleyes:
Das Dr. H. verpampt extrem, das stimmt. Ich bin daher schon sehr gespannt auf weitere Produkte. Aber da muss ich mich echt nochmal genauer mit den Inhaltstoffen auseinandersetzen wegen Zucker. In Kay**e ist es ja auch enthalten, würde aber laut Aussage meines TA nicht ins Gewicht fallen, genau wie bei Korv**in
Ja, die Futtertrennung für die Arten über die Futtergröße zu regeln, ist ganz sicher ein sehr guter Weg! Die einfachen Lösungen sind oft auch die besten. :) (Teilweise müsste das auch mit Körnern gehen?)
Mit Körnern geht das eher nicht: viele wertvolle fettreiche Saaten sind ja auch recht klein und SBK als Beispiel habe ich tatsächlich auch schon Wellis futtern sehen. Trulla soll das ohnehin nicht futtern und ist ja auch kein Frischfutter. Die Nymphen sollten eher mehr Frischfutter bekommen als Wellis und daher finde ich die Alternative mit den Extrudaten sehr viel besser geeignet bei der Mischhaltung. Hier kann man tatsächlich was über die Größe deichseln.
Ansonsten bekommen meine Wellis Traum, früher auch Pampa und Prärie, die ich aber immer noch manchmal mit beimische der Abwechslung halber. Alles komplett ohne fett-/proteinreiche Saaten, meist mit einem angepassten Grasanteil zwischen 10-20%.

Als Spielzeugbastler kann ich übrigens noch von einem weiteren Test berichten:
zum Auffädeln kaufte ich Extrudate für die ganz großen Krummschnäbel und fädelte das auf einen Futterspieß auf. Wurde länger nicht beachtet und irgendwann wurde es geschreddert und teils auch gefressen. Da steppten hier direkt wieder die Bären, vornehmlich die Herren. Ich kam erst nicht drauf, an was es liegt, bis ich bemerkte, dass sie noch Reste von den Extrudaten bearbeiteten und im Verlauf immer garstiger wurden miteinander. Das entfernte ich natürlich sofort und legte diese Idee direkt zu den Akten *g*. Mein Fazit war: die einzelnen Sorten sind tatsächlich auch auf die ausgewisenen Papageienarten ausgelegt. Zumindest war das bei Kay**e so und ich schätze auch bei den anderen.

Und mir fällt noch etwas ein :angel:
Eigentlich wollte ich meine Racker dran gewöhnen, dass sie stark verdünntes Aufzuchtfutter (auch Dr. H.) freiwillig aus der Spritze nehmen, damit sie diese Form der Aufnahme im Krankheitsfalle nicht nur von klaren Flüssigkeiten kennen, sondern auch mit getrübten. Aus Gier probierte man, verzog aber sehr eindeutig den Schnabel bei weiteren Versuchen, selbst Trulla, die eine Handaufzucht ist und das sicher kennt. War nichts zu machen. Klare Flüssigkeiten nehmen sie aber nach wie vor sehr gierig an, sofern es nicht übel schmeckende Medizin ist.
Den Päppelfall hatte ich hier tatsächlich auch schon und musste den Vogel an einem Tag 7 Mal fangen und es schnabulös geben, da wäre eine freiwillige Aufnahme wünschenswert gewesen. Ich bleibe aber auch hier ganz sicher dran und probiere das auch mal mit Extrudaten, die sich pampig rühren lassen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste