Ängstliche Wellis

Antworten
Biirb

Ängstliche Wellis

Beitrag von Biirb » Di 8. Okt 2019, 00:31

Hallo liebe Freunde ,
ich besitze jetzt schon seit 2 Monaten 2 süße aber Vorallem extrem ängstliche Wellensittiche.
Ich möchte Sie unbedingt handzahm bekommen jedoch sind sie extrem ängstlich. Sobald ich mich dem Käfig nähere sind sie sofort aufgeregt und werden leise. Ich hätte jetzt die Überlegung täglich meine Hand mit Kolbenhirsen für mehrere Minuten reinzuhalten um ihr Vertrauen zu gewinnen. Was meint ihr ? Denkt ihr ich schaffe es meine seit einem Monat extrem ängstlichen wellis damit zu zähmen?
Wäre echt schade wenn es nicht klappt, aber trotzdem werde ich sie weiterhin lieben .

Benutzeravatar
JackieBlue
Kennt sich schon aus
Beiträge: 111
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:03
Schwarmgröße: 4

Re: Ängstliche Wallis

Beitrag von JackieBlue » Di 8. Okt 2019, 09:36

Hallo Biirb,

eine Garantie dafür, dass Wellis zahm werden, gibt es leider nicht. Manche werden es leider nie. Da sie aber erst 2 Monate bei Dir und somit noch in der Eingewöhnung sind, würde ich die Hirse mal noch nicht in den Sand werfen :troest: ;) . Es gibt ein paar Sachen, die du ausprobieren kannst. Vor allem aber braucht es seeehr viel Geduld! Gerade bei Angstwellis. Hier ein paar Tipps:

1. Wellis sind Beutetiere. Menschen enstprechen von ihrer Physiognomie her aber Raubtieren. Wir sind Jäger, unsere Augen sind gerade nach vorn ausgerichtet, das kann am Anfang für die kleinen Vögel hemmend sein. Dreh dein Gesicht etwas zur Seite, wenn Du am Käfig stehst, das mindert den Raubtierausdruck.
2. Sprich viel und leise mit ihnen. Was Du erzählst, ist eigentlich egal. Lobe viel für Kleinigkeiten. Singen ist auch etwas, dass viele Vögel lieben (zum Beispiel Schlaflieder, Kinderlieder, Popsongs - egal, was Dir gefällt). Außerdem ist man als Mensch dann selbst entspannter, schon weil man anders atmet. Du kannst ihnen auch was vorlesen.
3. Nimm dir Zeit. Immer wieder mal am Tag mind. eine Viertelstunde. Es kann ein Prozess sein, der Monate dauert.
4. Wenn der Vogel vor Deiner Hand zurückweicht, geh erst mal selbst wieder auch ein Stück zurück. Er soll sich ja wohlfühlen.
5. Viele Wellis sind bestechlich: Immer wieder ein Stückchen Hirse anbieten. Gewöhne sie daran, dass sie diese nur von Dir von Hand bekommen. Wenn sie schon überall im Käfig hängt, ist die Verlockung nicht so groß ;) . Du kannst auch ein Stück Hirse erst mal an das Ende eines Stöckchens binden. Wenn sie dort sicher drauf gehen, die Strecke zu Deiner Hand von Tag zu Tag langsam verkürzen.
6. Üben auf Augenhöhe: Wellis sitzen gerne etwas höher. Der Käfig bzw. die Stangen sollten etwa auf Augenhöhe sein. Während des Freiflugs draußen übt es sich leichter, als im Käfig. Der Käfig sollte für sie ein sicherer Ort sein - quasi ihr Reich.
7. Viele Wellis sind besonders neugierig und aufgeschlossen am späteren Nachmittag bzw. während der Dämmerung. Morgens ist oft eher Futtersuche und Spielen angesagt.
8. Gönn Deinen Tieren ausreichend Schlaf.
9. Während des Übens für entspannte Ruhe/wenig Ablenkung in der Umgebung sorgen (Fernseher aus z.B.). Sie sollen sich ja auf Dich konzentrieren.
10. Tägliche Routine lieben Wellis: Übe immer zur gleichen/ähnlichen Zeit.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir viel Erfolg!

JackieBlue
Grüße von JackieBlue

Eines Vogels Flug durch den weiten Himmel trägt den Schauenden mit.

Birrb

Re: Ängstliche Wallis

Beitrag von Birrb » Mi 9. Okt 2019, 11:31

Danke für die Hilfe

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast