Seite 2 von 2

Re: Nierentumor oder vereiterter Legedarm oder?

Verfasst: Sa 17. Jun 2017, 23:41
von BerBudgies
Danke für eure Anteilnahme und euren Trost! :( Ich bin selber noch ziemlich im Schock und kann nicht richtig fassen, dass sie jetzt für immer weg ist :cry: Auch wenn ich weiß, dass es die richtige Entscheidung für sie war. Sie hatte ja mindestens schon 2 Monate damit zu kämpfen (ab da wurde sie etwas stiller und das Nierenproblem wurde sichtbar).

Noch viel schlimmer ist: ihr Männchen ist total fertig ohne sie. Wenn er eine aufgehende Tür hört, ruft er sofort wie verrückt nach ihr. Er fliegt den ganzen Tag rum und sucht, ich habe ihn schon lange nicht mehr so aktiv gesehen :( Auf dem Spielplatz oder im Käfig läuft er teilweise nervös immer 2 Schritte links-rechts-links-rechts auf dem Ast. Wenn ich ihm Hirsekolben von der Hand anbiete, schaut er gar nicht zur Hirse, sondern sucht das ganze Zimmer mit Blicken ab. Er kommt kaum zur Ruhe für Gefiederpflege und Siesta. Versuche ihn derzeit abzulenken mit viel Gemüse/Obst/Kräutern, füttern von Hand, Badeschüssel, Radio,... Es gibt sogar ein Weibchen, was sich für ihn interessiert und ihn anbalzt, aber er ist nur im Suchmodus...
Hat da jemand noch Tipps von euch was ich mit ihm machen kann? Es bricht mir wirklich das Herz, ihn so zu sehen. :schnief: Aus mehreren Gründen wollte ich nicht die eingeschläferte, aufgeschnittene Henne hinlegen, damit sie das vielleicht verstehen.

Danke nochmals und viele Grüße
BerBudgies

Re: Nierentumor oder vereiterter Legedarm oder?

Verfasst: So 18. Jun 2017, 07:41
von ela67
Oh, das ist wirklich traurig. :(
Der arme Hahn. :schnief:
Vielleicht könnte es helfen, eine Henne
wo ähnlich aussieht wie die verstorbene Henne
dazu zu setzten ! :hm:

Re: Nierentumor oder vereiterter Legedarm oder?

Verfasst: So 18. Jun 2017, 11:07
von AndreaWi
Oh nein, das tut mir leid mit der kleinen Henne! :schnief: Und das Verhalten des Hahns bricht einem ja echt das Herz! :cry: Ich habe keine Tipps parat, aber hier sind alle Daumen und Krällchen gedrückt, dass der kleine Kerl bald darüber hinwegkommt! :(

Alles Liebe,

Andrea

Re: Nierentumor oder vereiterter Legedarm oder?

Verfasst: So 18. Jun 2017, 19:51
von Charlie1403
Mein Beileid an Euch. :troest:
Das ist wirklich traurig. :sad:

Ihr Hahn wird sich hoffendlich wieder beruhigen, wenn er nach einer Zeit bemerkt, dass seine Henne nicht mehr kommt und sich seinen Artgenossen zuwenden.
Als mein Pünktchen ihren Hahn durch einen Unfall verlor, hat sie eine Woche jeden Morgen an ihrem "Frühstücksast" nach ihm gerufen und auf ihr Karlchen mit seinen Kropfkörnchen gewartet. Danach hat sich sich etwas zurückgezogen und dann dem Schwarmleben hingegeben. Eine große Liebe hat sie leider nicht mehr gefunden, obwohl ich für sie einen grünen Hahn wie ihr Karlchen aufgenommen habe. Affären haben ihr dann doch gereicht.

Re: Nierentumor oder vereiterter Legedarm oder?

Verfasst: So 18. Jun 2017, 21:17
von BerBudgies
Danke für alle gedrückten Daumen und für die zahlreichen Beileidsbekundungen! :troest:
Die Geschichte mit Pünktchen tröstet mich etwas. Gut zu wissen, dass auch andere Wellis so leiden und sich dann doch irgendwie arrangieren.

Eine weitere Henne ist für mich eigentlich keine Option. Will die Wellis nach und nach abschaffen, weil mich das mit diesen ständigen Tumoren echt frustriert. Warte jetzt ein paar Tage ab, ob er sich fängt. Vielleicht geht er ja doch noch auf die Henne ein, die ihn derzeit immer anbalzt. Bisher ignoriert er ihre Annäherungsversuche komplett.


Noch nie habe ich einen Welli so auffällig trauern sehen. Und auch dieser spezielle Hahn hat noch nie so heftig getrauert. Muss dazu sagen, er ist ein sehr sozialer Vogel: immer der erste bei einem Neuankömmling. Er begrüßt alle und bietet immer wieder Kontakt an, lässt sie aber in Ruhe wenn sie noch Zeit brauchen. Er hat schon mehrere Schwarmmitglieder verloren, hat da aber nie so reagiert. Seinen früheren besten Kumpel (körperlich gehandicapptes Männchen) hat er sogar manchmal gefüttert. Aber auch da hat er nicht so getrauert.

Heute hat er mir immerhin kurz Hirse von der Hand gefressen und er fliegt nicht mehr ganz so oft rum und sucht. Trotzdem ruft er noch ständig, frisst schlecht. Er sitzt oft mit hängender Schwanzfeder da, als würde er eben selbst total durchhängen :confused: Wenn er draußen Wildvögel sieht, flippt er völlig aus und fliegt los und ruft. Hoffentlich geht er da nicht dran ein. :cry:

Viele Grüße
BerBudgies

Re: Nierentumor oder vereiterter Legedarm oder?

Verfasst: Mi 21. Jun 2017, 09:44
von BerBudgies
Ihr Lieben,


Wollte nur kurz einen aktuellen Stand geben:
Der Hahn läuft seltener nervös links-rechts auf der Stange rum. Frisst teilweise wieder von der Hand und insgesamt normalere Portionen.
Vorhin habe ich beobachtet, dass er die Henne anbalzt, die ihn schon seit Tagen anbaggert. Leider wollen beide offensichtlich die Hosen anhaben, das Gebalze sieht ziemlich aggressiv aus. :ratlos:
Wenn er eine aufgehende Tür hört, ruft er jedes Mal wie verrückt :cry:

Was mir wirklich Sorgen bereitet:
Er fliegt immer noch extrem oft rum, seit 1,5 Stunden eigentlich eine Runde nach der anderen. Bei der Hitze jetzt mache ich mir echt Gedanken, ihm ist natürlich total warm vom vielen Fliegen. Erstmals überlege ich, ob es für einen Vogel besser wäre ihm einzusperren, damit er nicht fliegen kann. Nur sind meine Wellis das nicht gewöhnt, die gehen nur zum schlafen und trinken in den Käfig... Habt ihr mit sowas Erfahrungen? Mache ich es damit nur noch schlimmer, wenn ich die stundenweise einsperre damit er zur Ruhe kommt?

Wenn man den Wellis das doch irgendwie erklären könnte :(

Viele Grüße
BerBudgies