PBFD

Antworten
Michaela1970

PBFD

Beitrag von Michaela1970 » Fr 23. Feb 2018, 12:04

Hallo,
ich habe ein Welli-Mädchen (ca 4 Jahre) bei der PBFD vermutet wird. Einen abschließenden Test habe ich noch nicht machen lassen. Zur Zeit ist es einfach zu kalt um sie den weiten Weg zum Fachtierarzt zu transportieren. Vor 2 Wochen ist nun ihr Partner gestorben und ich weiß nicht was ich machen soll. Die Tierärztin hat mir beim letzten Besuch gesagt, dass das Ansteckungsrisiko für ältere Vogel nicht so hoch ist und dass man sie dann evtl mit einem älteren Vogel vergesellschaften könnte. Jetzt habe ich allerdings gelesen, dass sich auch ältere Vogel anstecken und dann oft innerhalb von 2 Jahren sterben. Nun meine Fragen:

Hat da jemand Erfahrung damit und kann mir sagen was stimmt?
Was kann ich mit meinem Vögelchen machen? Sie wirkt sehr traurig weil sie jetzt allein ist und ich möchte ihr gene helfen

Für Tipps bedanke ich mich schon im voraus.

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2538
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: PBFD

Beitrag von vögelchen » Fr 23. Feb 2018, 19:17

Hallo Michaela,
erst mal herzlich willkommen hier im Forum!

Es stimmt, dass auch ältere / erwachsene Wellis zu Trägern werden, wenn sie mit positiven Vögeln zusammen sind - wenn sie es nicht sowieso schon längst sind... Es gibt kaum noch PBFD-negative Wellis, das Virus ist extrem weit verbreitet. Die Sterblichkeit nach ca. zwei Jahren bezieht sich eher darauf, wenn die Erkrankung bei einem sehr jungen Welli ausbricht.
Ich habe selbst einen positiven getesteten Schwarm - und Superflieger... Ich habe auch ältere Wellis, mein ältester ist dieses Jahr 18! Ich würde jetzt nicht unbedingt einen nicht getesteten Welli vor der Jugendmauser dazu setzen, aber ansonsten mache ich mir darüber, ehrlich gesagt, gar keine Gedanken mehr, außer, dass ich immer schaue, dass ich das Immunsystem und die Leber so gut es geht unterstütze.

Ich kann deine Sorgen und Ängste bzgl. dieser Krankheit verstehen, rate Dir aber trotzdem Deinem Welli-Mädchen so schnell wie möglich einen neuen Partner zu besorgen - denn jeder Tag alleine ist ein verlorener Tag für einen Welli... Bei erwachsenen Wellis sollte man sich von der Diagnose / dem Verdacht PBFD wirklich nicht verrückt machen lassen - und züchten oder ganz junge Wellis dazu setzen hast Du ja wahrscheinlich nicht vor... Vielleicht schaust Du ja auch einfach mal in unsere Vermittlungsrubrik viewforum.php?f=12

Hat Dein Welli- Mädchen denn Anzeichen, die auf PBFD hindeuten?
Michaela1970 hat geschrieben:
Fr 23. Feb 2018, 12:04
Die Tierärztin hat mir beim letzten Besuch gesagt, dass das Ansteckungsrisiko für ältere Vogel nicht so hoch ist und dass man sie dann evtl mit einem älteren Vogel vergesellschaften könnte.
Warum soll die Diagnostik überhaupt gemacht werden, wenn Du eh´ nur zwei Wellis hältst? Und warum sind die Federn dann nicht gleich gezogen worden?
Liebe Grüße und alles Gute! :daumendrück:

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2495
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: PBFD

Beitrag von Charlie1403 » Fr 23. Feb 2018, 20:01

Hallo Michaela,

ich kann Vögelchen nur zustimmen. Der Virus ist mittlerweile so verbreitet, dass er seine Schrecken verloren hat.

Ich selber habe vor Jahren eine Henne gehabt, die offensichtlich alle Anzeichen einer PBFD hatte und deswegen auch nicht extra getestet wurde. Es war dann halt so, ich hab einen PBFD-Schwarm. Ich nehme aber auch weiterhin Vögel auf. Vielleicht hatte ich ja schon vorher den Virus im Schwarm ohne Krankheitsanzeichen.
Ich würde allerdings keine Jungtiere/Kücken mehr vor der Jungmauser aufnehmen. Andererseits ist meine letzte kleine Henne, die ich vor kurzem aus einer Beschlagnahme aufgenommen habe, eine tolle Fliegerin. Und sie hatte gesichtert Kontakt zu PBFD. Sie ist jetzt ca. 9 Monate alt und gut durch die Mauser gekommen.

Daher sehe ich es wie Vögelchen. Du solltest Deiner Henne schnellstens wieder einen Partner holen. Wenn es ein älteres Tier ist, um so besser. Imunsystem stärken und besonderes während der Mauser unterstützen hält den Virus meist in Schach. Aber man sollte bei der Haltung natürlich auch darauf vorbereitet sein, dass die Vögel mal nicht mehr fliegen können. Das muss nicht allein durch PBFD passieren. Auch andere Krankheiten und Unfälle können dazu führen, dass der Vogel nicht mehr fliegt. Das sollte man immer im Hinterkopf haben.

Auch von mir alles Gute für Euch :daumendrück:
Grüße von Dany und Azizi, BobyLucca, BigBlue, Finja, Flocke, Lexi, Lilo, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia, Bibo, Charlie, DiNozzo, Elia, Gandalf, Hedi, Isolde, Jonesy, Karlchen, Koko, Mäxchen, Milano, Nellie, Pünktchen, QueenNellyII, Hr.Röschen, Susie, Tessa, Willi, Xara, Yara, Ziva)

Gast

Re: PBFD

Beitrag von Gast » Fr 23. Feb 2018, 20:05

Hallo Vögelchen,
vielen Dank für deine Antwort. Das beruhigt mich doch etwas. Bei meiner kleinen Sunny ist die Krankheit leider ausgebrochen. Im Alter von 2.5 Jahren wurden plötzlich ihre Federn immer schlechter und irgendwann waren die langen Federn an den Flügeln und die Schwanzfedern ganz weg. Deshalb kann sie auch nicht mehr fliegen. Das macht ihr allerdings nichts aus. Sie klettert wie ein Äffchen und ansonsten geht's ihr gut. Ich war bei der Fachtierärztin weil meine Haustierärztin nicht sicher war um welche Krankheit es sich handelt. Die Fachtierärztin hat dann sofort PBFD diagnostiziert. Sie sagte, dass man aber den Test machen kann ob es wirklich dieser Virus oder der nicht ansteckende ist. Wir haben dann aber erstmal darauf verzichtet um Sunny nicht noch mehr Stress auszusetzen und ihr Partner war schon 6-8 Jahre (genau weiß ich das leider nicht). Da gab es auch keine Anzeichen, dass er krank ist. Die Tierärztin meinte es mache eigentlich keinen Sinn zu testen, da es keine Heilungschancen gibt und sich ein älterer Vogel nicht ansteckt. Der ist jetzt jedoch plötzlich gestorben und jetzt stehe ich vor der Frage was ich machen soll. Sunny kann nicht alleine bleiben. Sie leidet jetzt schon. Aber natürlich möchte ich auch keinen anderen Vogel gefährden. Deshalb bin ich in der Zwickmühle.
Vor allem die Frage wo ich einen älteren Welli herbekomme. Wenn ich sage, dass Sunny wahrscheinlich PBFD hat wird mir doch niemand einen verkaufen, oder? Natürlich könnte ich einfach einen im Zoofachgeschäft kaufen. Da fragt ja niemand. Aber dort bekommt man doch eigentlich nur junge Vögel und das geht ja gar nicht.

Michaela1970

Re: PBFD

Beitrag von Michaela1970 » Fr 23. Feb 2018, 20:07

Vielen Dank Charlie 1403. Das macht mir Mut. Ich werde mich dann doch auf die Suche nach einem Partner für meine Sunny machen. Ich frage mich nur noch wo ich ein älteres Vögelchen herbekomme. In einem Tierheim in der Nähe sitzen zur Zeit zwar 2 Welli-Männchen und einer ist 4 Jahre alt, aber die geben den bestimmt nicht zu einem kranken Vogel ab.

Michaela1970

Re: PBFD

Beitrag von Michaela1970 » Fr 23. Feb 2018, 21:21

Hallo Charlie1470,
danke für deine Antwort. Es macht mir Mut zu hören, dass dies doch keine so seltene Erkrankung ist und man wohl ein älteres Vögelchen dazusetzen kann. Jetzt muss ich nur noch einen Wellimann für meine Sunny finden. Im Tierheim werden sie mir wohl keinen abgeben wenn bekannt ist, dass ich eine kranke Welli-Dame habe. Vielleicht doch das Zoofachgeschäft? Eigentlich mag ich das nicht und die Frage ist halt ob die überhaupt ältere Vögel haben. Ich hoffe es findet sich bald eine Lösung. Sunny ist ganz schön traurig so allein.

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2538
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: PBFD

Beitrag von vögelchen » Sa 24. Feb 2018, 11:09

Schau doch auch einfach mal in unsere Vermittlungsrubrik viewforum.php?f=12 Lass Dich von Entfernungen nicht abschrecken, da wird (fast) immer eine Lösung gefunden...
Ich hatte Dir ja schon geschrieben, dass ich einen positiv getesteten Schwarm habe - und ich habe auschließlich Abgabewellis. Es ist bis jetzt noch nicht eine einzige Vermittlung daran gescheitert! Und in den meisten TH wissen die dort noch nicht mal, was PBFD überhaupt ist...
Gast hat geschrieben:
Fr 23. Feb 2018, 20:05
Die Fachtierärztin hat dann sofort PBFD diagnostiziert. Sie sagte, dass man aber den Test machen kann ob es wirklich dieser Virus oder der nicht ansteckende ist. Wir haben dann aber erstmal darauf verzichtet um Sunny nicht noch mehr Stress auszusetzen und ihr Partner war schon 6-8 Jahre (genau weiß ich das leider nicht). Da gab es auch keine Anzeichen, dass er krank ist. Die Tierärztin meinte es mache eigentlich keinen Sinn zu testen, da es keine Heilungschancen gibt und sich ein älterer Vogel nicht ansteckt.
Sicher diagnostizieren kann man PBFD nur, wenn man es wirklich testet. Es gibt hier keinen Virus, der nicht ansteckend ist! Es gibt noch einen anderen, den Polyoma (Französische Mauser), der zeigt sich aber normalerweise mit der Jugendmauser, wenn der Welli bis dahin überlebt hat. Da werden erwachsene Vögel zwar auch zu Trägern, aber das ist dann wirklich nur in der Zucht relevant. Und dass die Wellis auch an PBFD nicht (sichtbar) erkranken müssen, auch wenn sie Träger sind, das siehst Du doch am Besten an Deinem verstorbenen Hahn.
Ich rate Dir, Deine Bedenken und Ängste jetzt "über Bord zu werfen" und Deiner kleinen Sunny schnellstens einen neuen Partner zu holen.
Der Welli aus dem TH hört sich doch schon mal gut an. Ist der Hahn denn auch einzeln abzugeben, oder sind die beiden verpaart? Vielleicht kann Dir das TH auch Auskunft darüber geben, ob es ein sehr agiler Welli ist, denn wenn Sunny nicht mehr fliegen kann, dann nützt ihr ein Partner, der ständig unterwegs ist, nichts - und der andere Welli wird auch unzufrieden, weil er keinen "Fliegerkumpel" hat...
Von einem Welli aus dem Zooladen kann ich Dir nur dringend abraten! Dort bekommst Du häufig extrem junge (manchmal sogar auch zu junge!) Wellis, die die Jugendmauser noch nicht hinter sich haben. Auch wenn man davon ausgehen kann, dass die meisten Züchter das Virus eh´ in ihrem Bestand haben, würde ich dieses Risiko nicht eingehen. Außerdem wäre es meiner Meinung nach sowieso eine extrem unglückliche Konstellation einen Jungwelli zu einem flugunfähigen zu setzen - in einer Gruppe / einem Schwarm sieht das anders aus, aber bitte nicht, wenn es nur zwei Wellis sind.

Michaela1970

Re: PBFD

Beitrag von Michaela1970 » Sa 24. Feb 2018, 14:32

Hallo Vögelchen,

vielen Dank für all deine Tipps. Für mich steht jetzt fest, dass es einen schnellstens einen neuen Partner für meine Sunny gibt. Die Sache mit dem Tierarzt lasse ich erstmal. Um sicher zu sein müßte ich sie ja mehrmals testen lassen, da es anscheinend bei manchen Tests zu negativen Ergebnissen kommt obwohl das Virus vorhanden ist. Und ich möchte sie nicht über Wochen oder gar Monate allein lassen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste