Rupfer

Antworten
Lumpi1234

Rupfer

Beitrag von Lumpi1234 » Fr 16. Nov 2018, 21:03

Hallo,

ich habe einen Rupfer in meinem Schwarm. Der war schon immer sehr sehr hyperaktiv, jetzt rupft er sich seit einigen Wochen auch noch.Seit 5 Jahren ist er bei mir. Tierarztbesuche habe ich natürlich hinter mir. Organische Ursachen werden eher ausgeschlossen.

Die haben 24 Stunden Freiflug in einem 8-qm-Vogelzimmer.
6 Wellensittiche.

Nun frage ich mich natürlich, was ihm bei mir nicht gefällt.

Ich habe eine Birdlamp, so eine Röhre. Die wird morgens in der Zeit zwischen 6.30 und 7.00 langsam hochgedimmt und abends in der Zeit von 9.30 und 22.00 langsam runtergedimmt. Nachts brennt so ein Mondscheinlicht.
Könnte es sein, dass das abends zu lange brennt?

Dann läuft im Vogelzimmer von morgens 7 Uhr bis abends 10 Uhr das Radio, WDR4, da ich finde, dass den Wellis das gefällt und die dadurch so richtig in Stimmung kommen. Könnte das nicht gut sein?

Danke :-)

Benutzeravatar
Iris69
Administratorin / Regionalleiterin
Beiträge: 13456
Registriert: Di 18. Sep 2007, 15:30
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Nähe Bonn

Re: Rupfer

Beitrag von Iris69 » Fr 16. Nov 2018, 22:42

Hallo Lumpi,
Lumpi1234 hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 21:03
... Organische Ursachen werden eher ausgeschlossen.
... ist denn hier mal alles durchgetestet worden? Auch Blutwerte, vor allem Leber und Metalle?

Ich habe auch eine Henne, die plötzlich mit dem Rupfen begonnen hat - allerdings nur am Hals und unter den Flügeln. Sie wurde komplett durchgetestet und es konnten keine Auffälligkeiten gefunden werden. Das ist jetzt Jahre her und ich nehme sie nun so, wie sie nunmal ist ... ihre Verehrer stört das nicht :grinser:

WDR4 ... hm ... das könnte ein Grund sein :angel: Nein, im Ernst, meine Band lebt im Wellizimmer mit SWR3 :gaga:

Meine Röhre dimmt 20 Minuten - im Moment ist das Licht von 8 - 12 Uhr und von 14 - 20 Uhr an. Die Nachtruhe kannst du jetzt im Winter mal etwas früher einleuten ... 22 Uhr ... da wären meine schon genervt :D ... aber nur, da sie es nicht gewohnt sind, so lange wach zu bleiben ;)

Rupfer sind wirklich schwer zu diagnostizieren. Wurde an den Lebensumständen etwas geändert? Neue Wellis hinzu? Neue Einrichtung? Andere Materialien?
 Liebe Grüße, Iris Bild
Regionalleitung Bonn/Rhein-Sieg
VWFD-Forum - Das freundliche, werbefreie Wellensittich-Forum
Wellipedia® by vwfd Großer Wellensittich-Ratgeber

Benutzeravatar
Schmausi
Schatzmeisterin / Regionalleiterin
Beiträge: 17304
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 19:29
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Essen

Re: Rupfer

Beitrag von Schmausi » Sa 17. Nov 2018, 00:14

Hallo,

ich habe vor Jahren ein Pärchen aufgenommen wo der Hahn sich auch die Federn gerupft hatte.
Seine Partnerin hatte sich wohl mal in einen anderen Hahn verguckt, da fing das an. So wurde es mir zumindest
erzählt. Das Rupfen hat er drangegeben, nur die Federn sind nie mehr nachgewachsen.
Es grüßen Birgit und die Hirsevernichter
liebenswerte Wellis suchen ein Zuhause - klick hier

Josefine
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: Do 22. Jun 2017, 17:05
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Berlin

Re: Rupfer

Beitrag von Josefine » Sa 17. Nov 2018, 01:46

Hallo, es kommt drauf an, wo er sich rupft.
Ein Matz von mir hat verpilzte Luftsäcke und rupft sich mehr oder weniger in der Halsgegend. Zwei andere Vögel rupfen sich bei Athroseschmerzen über den entsprechenden Gelenken.
Beide Ursachen lassen sich nicht ganz einfach finden, Athrosegelenke und verpilzte Luftsäcke lassen sich im Röntgenbild darstellen.

Lieben Gruß
Mareike

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast