Flugunfähiger "Rentner" Elvis stürzt immer öfter

Antworten
Benutzeravatar
Perruche76
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: Do 7. Jun 2012, 19:48
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rödermark

Flugunfähiger "Rentner" Elvis stürzt immer öfter

Beitrag von Perruche76 » Di 14. Mai 2019, 15:45

Hallo zusammen,

unser Senior Elvis wird im Juni 11 Jahre alt.

Elvis ist seit seiner Jugend flugunfähig, was bisher nie ein Problem war. Er ist prima in unseren kleinen Schwarm integriert und war bisher sehr gut in der Lage, eventuelle Stürze durch kräftiges Flattern gut abzufangen. Es kam nie zu Verletzungen.

Mit zunehmendem Alter gibt es allerdings nun zwei Probleme: Zum Einen stürzt er wesentlich öfter, zum Anderen stürzt er jetzt wirklich schlimmer ab, da er kaum noch flattert, um sich abzufangen.

Mein Mann und ich stehen immer öfter vor der Frage, was wir tun sollen, da der Schwarm ganztätig Freiflug im Vogelzimmer hat und daher die Türchen der Zimmervoliere immer offen sind (der Boden rund um die Voliere ist seit jeher wegen Elvis abgepolstert und er kann über ein Seil zurück nach oben klettern).

Würden wir Elvis komplett in einen kleineren Einzelkäfig setzen, würde das sicherlich dazu führen, dass er schlecht frisst und unglücklich ist – wir kennen das aus der Vergangenheit als er krank war. Würden wir ihn mit seinem Kumpel Rusty zusammensetzen, müsste dieser wiederum auf den Freiflug und den Kontakt mit den restlichen vier Herren verzichten, was irgendwie auch blöd wäre.

Bei der Zimmervoliere handelt es sich um eine Madeira Double, die man in der Mitte mit einem Gitter abtrennen kann. Das Trenngitter ist bei geöffneten Türchen meist drinnen, da das aus unserer Sicht zwei Vorteile hat: Die relativ flugfaulen Wellis müssen sich mehr bewegen, wenn sie die „Seite wechseln wollen“ und die, die es etwas ruhiger mögen, können sich meist auf einer Seite etwas zurückziehen, was Elvis auch gut nutzt. Dennoch kommt es aufgrund des sehr stürmischen Vorgehens von Rusty eben oft zu Stürzen von Elvis, da er sich nicht mehr so gut festhalten kann.

Habt ihr eine Idee, was wir tun können?

Ich möchte natürlich nicht, dass Elvis sich verletzt, ihn aber auch nicht gänzlich aus dem Schwarm herausnehmen… Oder soll ich das vielleicht doch einfach mal probieren? Einen kleinen Käfig im Vogelzimmer für ihn einrichten – dann auch „altersgerecht“. Was aber, wenn er – wie oben beschrieben – damit nicht klar kommt??? Es ist sooo schwierig… :sad:

Lieben Dank für eure Meinungen und viele Grüße
Kirsti mit Elvis, Oskar, Woody, Elmo, Rusty und Rémy
sowie den Rennmäusen Maggie & Molly
Für immer in meinem Herzen: Geier, Poldi,Fridolin, Lucky, Krümel, Bibo, Fips, Zazou, Grisu, die Streifenhörnchen Gismo, Nala und Hamy und die Rennmäuse Angus & Rudi

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 14175
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Duisburg

Re: Flugunfähiger "Rentner" Elvis stürzt immer öfter

Beitrag von loriline » Di 14. Mai 2019, 16:23

Hallo Kirsti,

also das ist jetzt nur so eine Idee, auf die Schnelle. Wichtig wäre erstmal, dass Du die Voli auch auspolsterst. Das geht gut mit Schaumstoffmatten, die Du mit Wachstuch beziehst. dadrauf kannst Du Zeitung und Küchenpapier legen. Wenn Du dann noch Heu auslegst, wäre die Voli super gepolstert. Das fängt auch Stürze ab.

Jetzt meine Idee: Da Du ja die Voli sowieso geteilt hast, Wie wäre es, wenn ihr die faulen Wellis mit Elvis in eine Hälfte tut und diese Seite zulasst, wenn ihr nicht zuhause seit und diese nur aufmacht, wenn ihr kontrollieren könnt, dass Elvis sich nicht verletzt. Wie gesagt, ist nur so eine Idee.

:winke2:
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly: :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 866
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Schwerte

Re: Flugunfähiger "Rentner" Elvis stürzt immer öfter

Beitrag von Flauschefeder » Di 14. Mai 2019, 19:55

Ich finde Hannelores Vorschlag auch gut.
Mein behinderter Bubbles war ja während der Osterferien beim Dortmunder Kleeblatt zu Gast. Da haben wir es auch so ähnlich gemacht. Wenn Andrea nicht da war, blieb Bubbles in seinem Käfig. Im selben Zimmer und die Anderen könnten ihn ja auch „besuchen“. Wenn Andrea da war, durfte Bubbles dann auch raus. Das hat sehr gut geklappt und alle waren zufrieden.
Ela mit Louis, Fin, Denis, Das Wölkchen, Tom, Anton, Piet, Bubbles, Diva, Ocean, Pepe, Looney, Daisy!
In Memory: Tweety & Der Professor & Molly & Leni & Bella & J.J. & Socke & Benjamin & Heaven & Amy-Blue & Snow & Melody & Lily & Zoey

Benutzeravatar
Perruche76
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: Do 7. Jun 2012, 19:48
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rödermark

Re: Flugunfähiger "Rentner" Elvis stürzt immer öfter

Beitrag von Perruche76 » Di 14. Mai 2019, 21:10

Lieben Dank für eure Tipps.

Leider ist das bei uns nicht so ganz optimal, da wir täglich so lange arbeiten, dass dann ggf. nur noch eine Stunde Freiflug auch für die "faulen Kerlchen" möglich wäre. Und stürzen tut er ja auch, wenn wir zu Hause sind. Dann könnte ich lediglich schneller reagieren, wenn er sich verletzt.

Was ich mir noch vorstellen könnte ist, dass wir ihn jeden Tag mit einem anderen Welli auf der abgetrennten Seite (Türchen zu) zusammensetzen und am nächsten Tag wechseln - so haben alle Abwechslung und Elvis ist jeweils nur noch mit einem anderen Welli auf der einen Seite zusammen.

Stürze kommen eigentlich immer nur dann vor, wenn um ihn herum zu viel "Halli-Galli" ist. Das Problem bei den Stürzen ist, dass er teilweise auf dem Rücken landet und dann echte Probleme hat, sich wieder auf die Füsse zu stellen (beinahe wie bei einer Schildkröte). Das tut mir immer so leid, wenn ich das sehe :cry:

Vielleicht versuche ich es doch mal mit einem extra Rentner-Käfig auf der Kommode im Vogelzimmer. Genau wie ihr schreibt, können ihn die anderen ja dann (zumindest durch das Gitter) besuchen. Und ich würde ja sehr schnell sehen, ob er sich damit wohlfühlt oder eher nicht.

Ach ja, die kleinen Kerlchen - stellen einen immer wieder vor neue Herausforderungen :grins:

Liebe Grüße
Kirsti mit Elvis, Oskar, Woody, Elmo, Rusty und Rémy
sowie den Rennmäusen Maggie & Molly
Für immer in meinem Herzen: Geier, Poldi,Fridolin, Lucky, Krümel, Bibo, Fips, Zazou, Grisu, die Streifenhörnchen Gismo, Nala und Hamy und die Rennmäuse Angus & Rudi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast