40764 Langenfeld verletzte Vögel

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1061
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 23
Wohnort: zu Hause

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Wellibert Till » Di 14. Mai 2019, 08:45

So, wie du schreibst, hast du schon sehr viel für die Beiden getan.
Dass man das Grauen und Leiden der beiden Tiere in ihren Augen sieht, glaube ich dir. Als wir damals Renate abholten, hatte ich auch das Gefühl, dass sie mich mit dem ganzen Wellensittichunglück der Welt ansah. :cry:

Jetzt sind die beiden erst mal in Sicherheit und werden mit Liebe umsorgt. In Absprache mit dem vkTA wirst du entscheiden, was das richtige für die beiden ist.
:troest:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Ludwig, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 21908
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Steffi-Lotte » Di 14. Mai 2019, 12:19

Es gibt einige Personen, die sich mit Spreizbeinchen gut auskennen, die können dir sicherlich auch noch weiterhelfen und dir Tipps geben.

Schreib' doch hier im Forum mal Lucky Mona an, vielleicht kann sie dir weiterhelfen. Oder Gaby Schulemann-Mayer von Birds-Online. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo,Luna, Leo, Marie, Krümel, Betti und Willy

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Benutzeravatar
Flauschefeder
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:46
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Schwerte

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Flauschefeder » Di 14. Mai 2019, 12:28

Du hast eine pm
Ela mit Louis, Fin, Denis, Das Wölkchen, Zoey, Tom, Anton, Piet, Bubbles, Diva, Ocean, Pepe, Looney, Daisy!
Für ewig in unserem Herzen: Tweety & Der Professor & Molly & Leni & Bella & J.J. & Socke & Benjamin & Heaven & Amy-Blue & Snow & Melody & Lily

Benutzeravatar
Sittichmutter
Stammgast
Beiträge: 188
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Sittichmutter » Di 14. Mai 2019, 14:42

Ich finde es ganz toll, was Du für die beiden Kleinen schon alles gemacht hast. :passtgirl:
Ich hätte noch diesen Tipp für Dich, lass einfach die Kunststoffwanne vom Käfig weg und stell den Käfig direkt auf ein Tablett oder ein Stück stabilen Karton, darauf natürlich ein dickeres Handtuch, darauf wiederum ein, zwei Lagen Haushaltspapier und dann den Käfig.
Ein Korksitzbrett direkt ganz unten am Gitter befestigen und die Stangen auf denen der helle Welli sitzt auch gaaanz weit unten befestigen, dass der mobilere Welli gezwungen wird in geringerer Nähe zu dem Gelben zu sitzen.
Das Korksitzbrett kannst du natürlich auch weg lassen und an dieser Stelle die Fläche durch ein Stück Schaumstoff oder ein Gästehandtuch unter dem Haushaltspapier ganz leicht erhöhen.
Wir haben uns bei Volierenbau Mo.ig einen Edelstahl- Kranken- Käfig ohne Bodenschale bauen lassen. Speziell auf die Größe von einem
Kunststoff Tablett das einen 4 cm hohen Rand hat, damit die Körnchenspelzen nicht ganz so wild durch die Gegend fliegen.
Dadurch können unsere kranken Vögelchen direkt von unten anfangen zu klettern und müssen nicht erst die Höhe der Kunststoffschale
überwinden.
Durch das Tablett in dem der Krankenkäfig steht kann man das Ganze wunderbar von A nach B tragen.
An sonsten kann ich mich nur der Meinung von Steffi- Lotte anschließen und einfach Lucky Mona anschreiben.
Vielleicht würde Mona die Zwei auch bei den Federfreunden aufnehmen.
Dir ganz viel Kraft weiterhin und Du sollst wissen, Du bist hier nicht alleine. Auch wir Mitglieder aus der "Ferne" helfen Dir gerne auch wenn's nur Verbesserungsvorschläge oder Tipps sind.
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Benutzeravatar
JackieBlue
Kennt sich schon aus
Beiträge: 75
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:03
Schwarmgröße: 2

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von JackieBlue » Mi 15. Mai 2019, 09:12

Hallo Nicobert,

das ist wirklich eine traurige Geschichte!. Aber toll, dass sie erst mal bei Dir sind und versorgt werden. Ein Segen, dass es Menschen wie Dich gibt!
Grüße von JackieBlue

Eines Vogels Flug durch den weiten Himmel trägt den Schauenden mit.

Benutzeravatar
Lumy
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 976
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 15:09
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Nürnberg

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Lumy » Mi 15. Mai 2019, 09:41

Wie geht es denn den zwei Kleinen? :bibber:
Elke und die Mäusekinder: Kimba, Maja, Sally, Blümchen Mimo, Mäxchen, Biene
Luis + 19.4.2019, Samy + 22.9.2016, Lilly + 30.1.2016, Jelly + 30.10.2015, Finchen + 30.5.2015, meine Herzchen ihr fehlt so sehr

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3013
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von vögelchen » Mi 15. Mai 2019, 10:15

Hallo,
auch von mir ein großes Dankeschön, dass Du die beiden Kleinen da raus geholt hast!
Das ist wirklich grausam... :sad: :schnief:
Und, wenn auch jetzt gerade aus traurigem Anlass, erst einmal noch willkommen hier im Forum! :klee:

Wenn ich mir das Bild von dem Gelben so anschaue, dann könnte ich mir auch gut vorstellen, dass ihm evtl. mit einer Amputation geholfen wäre, denn in eine vernünftige Position schienen geht hier ja wohl leider nicht mehr. Dann könnte er mit dem "abgeknickten" Füßchen nicht mehr hängen bleiben. Mit dem Stumpf wird er nach einiger Zeit sicherlich gut klar kommen, denn dieser wäre ja dann am Gelenk und damit könnte er sich dann auch noch gut abstützen.

Sag mal, hast Du für die beiden Wellis auch noch die zwanzig Euro bezahlt? Hat der Typ noch mehr Vögel? Es war doch auch noch die Rede von Kanaris...? Sollte dem so sein, dass da Vögel derart verantwortungslos "vermehrt", oder auch "nur" weiter gehalten werden, dann solltest Du schnellstens das Veterinäramt einschalten - auch wenn nur der Verdacht darauf besteht! Diese Beiden hast Du da raus geholt - was wird aus den nächsten... :ratlos: Lass bitte nicht zu, dass der Typ einfach so weiter machen kann!!! :hmpf:

Alles Gute! :daumendrück:

Julie97
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 18
Registriert: Di 30. Sep 2008, 12:06

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Julie97 » Mi 15. Mai 2019, 10:50

Hier mal der link zu der Anzeige mit den Kanaris.... auch hier sieht alles ziemlich dreckig aus und ein gelber sitzt auf dem Boden ....
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... ialbuttons

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Mi 15. Mai 2019, 11:16

Moin!
Erst einmal vielen Dank für die Anteilnahme für die kleinen Schätzchen und die vielen Ratschläge :wink:
Ich bin gestern leider nicht dazu gekommen zu schreiben...den ganzen Tag auf der Arbeit keine Zeit zu verschnaufen gehabt, danach im Baumarkt noch ein paar kleine Keramikuntersetzer als Näpfe geholt, dann den Zoo versorgt...
Zum Glück lässt sich der heutige Arbeitstag ruhig an und ich kann mal hier berichten und auch planen.

Den kleinen geht es relativ gut. Vor allem der gelbe lässt sich nicht unterkriegen. Den ganzen Fuß amputieren zu lassen, hatte ich auch schon überlegt...der ist ja so nur hinderlich und die Zehen teilweise nekrotisch, sodass diese ja eh operiert werden. Es ist elend, wenn der Kleine sich am Kopf kratzen will, denn das nicht gespreizte Füßchen hat keine Zehen mehr.

Deswegen kann der Süße auch gar nicht mehr auf Stangen sitzen. Ich habe eben drüber nachgedacht, ihm ein Polsterbett mit Fleece zu machen, sodass er trotzdem ein wenig erhöht sitzen kann. Ausserdem möchte ich mehrere Bodenmatten aus Fleece zurechtschneiden, die ich ständig austauschen und waschen kann, damit seine Beinchen nicht mehr so am Zewa aufscheuern.

Vielen Dank auch für den Tipp mit dem Tablett. Dass ich darauf nicht gekommen bin, ich hab mich bloß geärgert dass ich nichts so niedrig befestigen kann! :verlegen:

Dann gibt es heute noch ein plüschiges Katzenspielzeug als Kissen, wo er sich nach Bedarf anlehnen kann. Blöderweise bietet der Krankenkäfig nicht einmal genug Bodenfläche für das nötigste, da muss ich schauen wie ich das alles unterbekomme und noch Bewegungsfreiheit bleibt. :conf:

Zum Teufel auch, dass sie schwer nach Polyoma aussehen, so kann ich sie ja nicht zu meinen anderen setzen. Die TÄ sagte, nicht einmal in denselben Raum werden sie dürfen.


Der Mann sagte, die Tiere seien von einem Kollegen. Kann man natürlich schwerlich nachweisen, vor allem wo sie ja nicht registriert vermehrt wurden.
Nicht nur, dass ich die 20€ zahlen musste, ich musste auch noch den Transportkäfig auslösen, weil der mir die Vögel in einer Pappschachtel von Keksen mitgeben wollte. Ich hatte blöderweise nicht einen eigenen mitgenommen, weil ich nicht damit gerechnet hatte. Aber ich wollte den Transportkäfig auch lieber an much nehmen, nicht dass er danach als normaler Käfig weitergegeben wird. Ich weiß, das verhindert natürlich keinen Nachkauf. :(

Übrigens...da wo ich heute arbeite, gibt es eine Außenvoliere mit diversen Vögeln...einige Wellihennen sind ohne Oberschnabel und überleben wohl nur, weil sie von ihren Partnern gefüttert werden. Soll ich bei Gelegenheit heute mal Bilder machen? :oehm:

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Mi 15. Mai 2019, 11:23

Ps: die Kanarien standen überdacht, aber zumindest nicht in einer geschlossenen Garage. Wenn es denn dieselben waren. Es tat mir zwar auch um diese sehr leid, aber ich konnte ja nicht alle mitnehmen. Ich vermute, dass die Wellis tatsächlich nicht von ihm waren, die Kanarien aber evtl von ihm vermehrt und verkauft werden. Ich habe zwei Volis/Käfige mit Kanarien gesehen, aber nur aus der Ferne.

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3013
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von vögelchen » Mi 15. Mai 2019, 13:21

Ich nehmen das jetzt direkt vorweg: Ich bin wirklich auch froh, dass die beiden Kleinen jetzt bei Dir gut versorgt sind! :passtgirl:
ABER - diese Machenschaften werden weiter unterstützt, indem für solche Wellis - hier ganz eindeutig ein Tierschutzfall!!! - auch noch Geld bezahlt wird! Für diese Leute sind selbst solche armen Kreaturen noch lukrativ...
Spreizbeinchen entstehen durch miserable Aufzuchtbedingungen, Mangelernährung etc....

Ich bitte Dich wirklich eindringlich darum hier das Veterinäramt einzuschalten!!!
Schick denen die Bilder, lass sie die Wellis bei Dir Zuhause anschauen und ggf. auch mit der behandelnden TÄ sprechen. Wenn der Typ die Wellis von einem "Bekannten" hatte, dann wird er diesen mit Sicherheit dann dem Vet.-Amt gegenüber auch nennen, statt selbst eine Anzeige und Konsequenzen wegen Tierquälerei zu riskieren... Und außerdem kann der ATA dann auch gleich noch einen Blick mit auf die Kanaris werfen...
Mach dem Vet.-Amt klar, dass Du die 20 Euro nur bezahlt hast, um die Wellis da überhaupt erst mal lebend raus zu bekommen!
Bitte handele hier unbedingt weiter und schließ das Ganze nicht damit ab, dass Du die Beiden gerettet hast!!! :kniefall:

Was den Verdacht auf Polyoma betrifft: Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du keine Jungwellis vor der Jugendmauser hast, sondern erwachsene Vögel und auch nicht züchten willst. Und da verstehe ich die Bedenken dann nicht: Polyoma ist für Jungwellis (also schwerpunktmäßig in der Zucht) gefährlich. Für erwachsene Wellis (die auch ohne Symptome sowieso schon Träger sein können) ist Polyoma nicht mehr von Bedeutung - außer, dass man nicht mit ihnen züchten sollte, da sie halt Träger werden.
Mit PBFD (Circovirus) verhält es sich ähnlich, wobei es da unter ungünstigen Umständen, z.B. durch eine schwere andere Erkrankung, auch bei erwachsenen Vögeln mal zu einem Ausbruch kommen kann - was aber sehr selten ist, wenn man bedenkt, dass es realistisch betrachtet kaum noch Bestände gibt, in denen man das Circovirus nicht nachweisen kann, wenn die Vögel getestet werden.

Wenn Du die Beiden mit in der Wohnung hast, dann verteilst Du die Viren über den Federstaub sowieso. Oder ziehst Du dich jedes Mal, wenn Du mit den Beiden zu hattest, komplett um, wäscht Dir die Haare (oder trägst eine Haube), saugst mehrmals am Tag alles ab und benutzt dafür auch noch einen extra Staubsauger, denn der schmeißt ja hinten auch wieder (infizierte) Luft raus...

Ich weiß, Polyoma und PBFD sind (auch bei manchen TÄ) bis heute ein "Schreckgespenst"... :( Ich weiß seit vielen Jahren, dass ich einen PBFD-positiven Schwarm habe. Meine Wellis sind alle voll befiedert, und die, die nicht oder nur schlecht fliegen können, haben Arthrosen... ;)
Und über Polyoma brauchst Du die wirklich gar keine Gedanken machen... :troest:

Wenn Deine Kapazitäten es erlauben, dann solltest Du einfach darüber nachdenken, ob Du den Beiden ein behindertengerechtes Zuhause bieten kannst... :hm:

Noch ein Rat: Sei bitte vorsichtig mit Fleece, Plüsch und Fasern (Hanf, Sisal, Baumwolle)! Wenn sie anfangen daran rum zu knabbern, dann kann sich das u.U. im Kropf zusammenballen, wenn sie davon etwas abschlucken..

Das sieht dann so aus, wenn es noch operativ entfernt werden kann - anderenfalls stirbt der Welli daran...

CIMG6194.jpg
CIMG6194.jpg (50.94 KiB) 344 mal betrachtet

Dieses ging schon bis in den Magen runter - und wäre, wenn es bei der OP abgerissen wäre, Capis Todesurteil gewesen...

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Do 16. Mai 2019, 14:24

:wink: Huhu!

Den beiden geht es momentan relativ gut- wenn sie auf Metacam sind. Gestern kam ich auf dem Heimweg zufällig an einem großen Raiff**** Markt vorbei und hab gleich mal geschaut was sie so haben, das sich für die behindertengerechte Wohnung eignet. Ausserdem hab ich noch ein weiteres Spielzeug besorgt, denn durch das Metacam füblen sie sich tatsächlich danach, zu spielen :jippieh:

Tücher habe ich noch keine gefunden, in denen der gelbe nicht hängenbleibt. Ich suche aber weiter, denn bei seinen wunden Beinchen wäre es schön, wenn es so weich wie möglich wäre. Ich muss dann erst einmal beobachten und hoffen, dass diese beiden keine Flusenfresser sind. Denn die Beinchen, vor allem das halbwegs funktionstüchtige, sind ganz aufgescheuert und die Ärztin meinte dass die Gefahr besteht dass er dann dieses auch nicht mehr benutzen kann und das wäre das Ende. :bibber:

Ich habe dem gelben jetzt doch vorerst einen Namen gegeben: Muffin. Beim blauen neige ich zu Cirrus (das ist eine Wolkenart, und zwar Federwolken), allerdings passt das klanglich nicht ganz zu seiner zarten Erscheinung. :hm:

Müsste ich mich da eigentlich an den Amtstierarzt wenden, der dort zuständig ist wo ich sie her habe, also Langenfeld, oder ist das egal und der hiesige würde das dann weiterleiten? :oehm:

Was die Gefiederstörung angeht, so ist ja nicht klar welche sie haben. Und mein Mumin ist zwar auch kein Küken mehr, aber noch in der Pubertät, ich hab ihn im Februar mit ca 9-12 Wochen bekommen. Auch wenn ich nicht züchten will, Sorgen mache ich mir da nunmal. :bibber:

Ob ich sie ansonsten auch zusammensetzen könnte, überlege ich täglich. Zum einen habe ich eine sehr sportliche und hyperaktive junge Truppe. Muffin kann wirklich nur auf dem Boden leben und nicht z.B. über Rampen die Gegend erkunden. Und ich habe da einige Gedanken...wenn Cirrus mit den anderen herumziehen würde (er hat zwar nicht alle Federn, aber zum Umherflattern reicht es, und klettern kann er ja problemlos) bliebe Muffin alleine zurück.

Ausserdem ist mein Mumin wirklich heftig in der Pubertät...und puschelt alles, aber auch alles an. Auch meine Hand. Ich hätte Sorgen, dass er Muffin ständig mißbrauchen könnte.

Am Samstag haben die beiden Pflegefederchen jedenfalls den nächsten Arzttermin. Röntgen und OP stehen für Muffin an. :bibber:

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Do 16. Mai 2019, 14:38

_20190516_143717.JPG
Immerhin bekommt Muffin sein Köpfchen gekrault, wo er es ja nicht selber kratzen kann
_20190516_143717.JPG (67.75 KiB) 262 mal betrachtet
_20190516_143717.JPG
Immerhin bekommt Muffin sein Köpfchen gekrault, wo er es ja nicht selber kratzen kann
_20190516_143717.JPG (67.75 KiB) 262 mal betrachtet
Dateianhänge
_20190516_143227.JPG
Ist es eigentlich normal, dass sie kurz nach dem Metacam so zugedröhnt wirken?
_20190516_143227.JPG (37.54 KiB) 262 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sittichmutter
Stammgast
Beiträge: 188
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Sittichmutter » Do 16. Mai 2019, 21:30

Ach Gottchen, sehen die zwei Schnuffels süß aus, wie aneinander gekuschelt sitzen. :wolke7:
Du willst wissen ob sie vom Metacam kurz danach so zugedröhnt sind ? Dazu kann ich leider nichts sagen, da ich noch nie Schmerzmittel verabreichen musste.

Schön, dass Du meinen Rat den unteren Teil des Käfigs wegzulassen, gleich in die Tat umgesetzt hast. So habe ich mir das auch vorgestellt, indem Du die ganze Einrichtung nach unten holst.

Sag mal, stemmst Du die ganzen Tierarzt Kosten alleine ?
Da kommt ja bestimmt in der nächsten Zeit noch einiges an Ausgaben auf Dich zu.
Möchtest Du nicht ein Spendenkonto für die zwei *piep* einrichten ?
Ich könnte mir vorstellen, dass Dich der Eine oder Andere finanziell ein bisschen unterstützen würde.

Bist Du schon mit Lucky Mona in Kontakt ? Wenn nicht, mach das unbedingt.
Alles Gute und viel Erfolg für den Tierarzt Termin am Samstag. Und berichte uns bitte weiterhin.
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

mei50
Ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: Do 28. Nov 2013, 13:06
Schwarmgröße: 14
Wohnort: 19339 Glöwen

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von mei50 » Do 16. Mai 2019, 23:18

ja, sie werden etwas dösig,, das macht aber nichts, ich denke ein bisschen entspannung tut den beiden tröpfchen ganz gut. ich habe selber auch schon öfter metacam geben müssen mit dem gleichen effekt.
das sind ja ein paar ganz süsse kuschelige wesen . danke dass du sie erst mal gerettet hast :)
liebe grüße johanna

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Fr 17. Mai 2019, 12:58

Huhu! :wink:
Sittichmutter hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 21:30
Sag mal, stemmst Du die ganzen Tierarzt Kosten alleine ?
Da kommt ja bestimmt in der nächsten Zeit noch einiges an Ausgaben auf Dich zu.
Möchtest Du nicht ein Spendenkonto für die zwei *piep* einrichten ?
Ich könnte mir vorstellen, dass Dich der Eine oder Andere finanziell ein bisschen unterstützen würde.
In der Tat bin ich momentan arg in der Bedrouille und ich mache mir Sorgen, ob ich morgen genug Geld für die vkTÄ aufbringen kann. Die Erstuntersuchung hat schon 69€ gekostet, und morgen soll Muffin geröngt und operiert werden. Ich habe keine Ahnung was da für eine Rechnung auf mich zukommen könnte, und das macht mir zu schaffen. :bibber: :panik:

Den beiden ging es heute morgen gut und sie waren blendend gelaunt. Sie spielen mittlerweile mit dem Spielzeug, finden es ganz toll dass das Radio läuft und begrüßen mich mit Flügelheben, wenn ich reinkomme :jippieh:

Gestern hat der blaue mir bewiesen, dass man ohne Langfedern zwar nicht gleiten, aber wie ein Hubschrauber durch das Zimmer schweben kann :glotz: :panik3: Er hat es geschafft mir zu entwischen, aber zum Glück hatte ich den Kleinen schnell wieder eingefangen und er hat sich nichts getan.

Die beiden lieben das Geräusch von laufendem Wasser- aber DAS ginge definitiv zu weit, den Wasserhahn für sie laufen zu lassen. :roflrofl:

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Sa 18. Mai 2019, 12:28

:wink:
Es gibt Neuigkeiten. Wir sind eben vom Tierarzt heimgekommen. Die vkTÄ hat sich sehr gefreut, die beiden so munter zu sehen und sagte, dass sie jetzt schon einen so viel besseren Eindruck machen.
Die Wunde am Zeh bei dem blauen ist schon schön abgeheilt, ihre Befürchtung dass der Zeh absterben könnte ist nun zum Glück wenig wahrscheinlich.

Muffin hat noch einmal ein Antibiotikum bekommen, da sein einzig benutzbares halbes Füßchen ein Geschwür hat. Er soll jetzt noch ein bisschen gepäppelt werden und am 28.5. ist der OP Termin, an dem er erst geröngt wird und dann das Spreizbeinchen so amputiert bekommt, dass er vielleicht den Stummel als Stütze wird benutzen können. Hoffentlich verläuft das alles gut! :bibber: :daumendrück:
_20190518_122544.JPG
Die beiden fressen so einträchtig selbst wenn es um Vogelmiere und Petersilie geht. Es gab manch einen Susi und Strolch Moment :D
_20190518_122544.JPG (39.92 KiB) 149 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wellibert Till
Wohnt hier
Beiträge: 1061
Registriert: So 13. Nov 2011, 10:36
Schwarmgröße: 23
Wohnort: zu Hause

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Wellibert Till » Sa 18. Mai 2019, 13:47

Das sind ja zwei ganz süße.
:wolke7:
Es grüßen auch die Herzensbrecher Herbert, Frieda, Konrad, Fritz, Hilde, Hans im Glück, Lisbeth, Kurt, Berta, Käthe, Walter, Ludwig, Karl, Heinz, Isolde, Trine, Luise, Oskar, Waltraud, Franz, Alfons, Renate und Theo

Benutzeravatar
Sittichmutter
Stammgast
Beiträge: 188
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Sittichmutter » So 19. Mai 2019, 22:05

Die Zwei sind 💟-allerliebst. Und sie scheinen sich richtig gern zu haben. 💏
Die Prognose, die der Tierarzt gestellt hat, hört sich ja vielversprechend an. Vorausgesetzt Muffin erwacht wieder aus der Narkose.
Aber warum nicht. Er ist bestimmt seit dem Tag seiner Geburt, ein kleiner Kämpfer.
Ich drücke ihm am 28. Mai ganz fest die Daumen und Dir weiterhin viel Kraft bei der Pflege.
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Mo 20. Mai 2019, 13:47

_20190520_131229.JPG
_20190520_131229.JPG (49.14 KiB) 52 mal betrachtet


Ja, sie sind unglaublich süß. :lovestory:
Meine vier gesunden Piepser sind irgendwie nur Egoisten, bzw drei von ihnen. Da wird nicht geschmust, nur wenn Luke füttert, das nehmen sie natürlich an, aber im Gegenzug ist keiner mal nett.

Und dann schaue ich mir diese beiden an, wie sie sich die Köpfchen kraulen... :smlove: Die beiden haben wohl schlimmes zusammen durchgestanden, das schweisst sicher auch zusammen. :oehm:

Ich habe mittlerweile seltsame Laute von dem blauen (momentan neige ich dazu ihn Pius zu nennen) gehört. Ein wirklich schrilles Kreischen. Könnte sein, dass er Agaporniden nachmacht. :conf: Vielleicht saßen sie mit welchen zusammen, das würde die Fußverletzungen erklären...

Wäre es eigentlich angebrachter, einen neuen Thread in einem anderen Bereich für die beiden aufzumachen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste