40764 Langenfeld verletzte Vögel

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 21955
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Steffi-Lotte » Mo 20. Mai 2019, 16:26

Wie du magst.

Du kannst einen neuen Thread eröffnen und für die Leute, die die Vorgeschichte lesen möchten, auf diesen Thread verlinken. Wir können diesen Thread auch in einen anderen Bereich verschieben, das ist kein Problem, musst nur Bescheid geben. Er kann aber meiner Meinung nach auch gut hier stehen bleiben.
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo,Luna, Leo, Marie, Krümel, Betti und Willy

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3051
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von vögelchen » Mi 22. Mai 2019, 12:00

Die Beiden sind wirklich herzallerliebst... :wolke7:

Was das Metacam angeht: Ich habe das noch nicht beobachtet, dass meine Wellis danach "zu gedröhnt" wirken. Ich denke eher, die Beiden waren insgesamt einfach total geschafft und konnten sich dann ohne Schmerzen (durch das Metacam) erst einmal richtig ausruhen.

Zur Polsterung: Da haben sich bei mir auch Yogamatten gut bewährt. Da diese allerdings extrem zum Anknabbern verleiten, wickele ich die zurecht geschnittenen Stücke in eine fest gewebte (weiße ;) ) Tischdecke ein. Die verleiten nicht zum Knabbern und darin bleiben die Kleinen auch nicht mit den Krallen hängen.


Nicobert hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 14:24
Müsste ich mich da eigentlich an den Amtstierarzt wenden, der dort zuständig ist wo ich sie her habe, also Langenfeld, oder ist das egal und der hiesige würde das dann weiterleiten? :oehm:
Ich würde das nicht über mehrere Ecken machen, sondern die Anzeige direkt über das Vet.-Amt / den ATA laufen lassen, bei dem auch die Zuständigkeit liegt. Hast Du da bis jetzt noch nichts unternommen? :ratlos: Dann wird es jetzt aber wirklich Zeit... Bitte lass das nicht einfach so untergehen!!! :kniefall:

Alles Gute weiterhin! :daumendrück:

Benutzeravatar
Sittichmutter
Stammgast
Beiträge: 199
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Sittichmutter » Di 28. Mai 2019, 11:20

Hallo Muffin, ich drücke dir für die heutige Operation beide Daumen. :daumendrück:
Ich hoffe so, dass alles gut geht, und dass dir die Amputation von dem " unbrauchbaren " Füßchen zu einem noch angenehmeren Leben verhilft.
Ich würde mich freuen, wenn deine liebe Retterin :P uns über den Verlauf und den Ausgang der Operation ein bisschen was schreibt. :pcgirl:
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Nicobert
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: So 12. Mai 2019, 23:22

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Nicobert » Di 28. Mai 2019, 13:02

Huhu! :wink:

Ich habe den OP Termin noch kurzfristig verschieben lassen, weil die wunde Stelle am anderen Füßchen noch nicht ganz verheilt ist. Ausserdem habe ich in den letzten Tagen gesehen, dass er das Spreizbeinchen tatsächlich auch etwas benutzt, zum seitlichen Abstützen am Käfiggitter, wobei er auch etwas greift.

Daher wollte ich das erst noch mal ein paar Tage beobachten. Wenn ihm das Beinchen doch noch ein bißchen nützt, wäre es vielleicht doch besser es nicht zu amputieren. :oehm: :grins: zumal die OP ja nicht ungefährlich ist.

Benutzeravatar
Sittichmutter
Stammgast
Beiträge: 199
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Sittichmutter » Di 28. Mai 2019, 22:38

Danke Nicobert für Deine Nachricht.
Da hast Du vollkommen Recht. Solange die Wunde am anderen Füßchen nicht ganz verheilt ist, ist eine Operation verfrüht.
Da hätte ich auch so entschieden.
Dass das Spreizbeinchen doch noch eine kleine Funktion hat, grenzt schon an ein Wunder.
Andererseits kennt er sein Leben ja nur mit dieser Behinderung.
Du meldest Dich bitte, wenn es Neuigkeiten gibt.
Alles Gute Dir und den beiden Süßen und Deinen Wellis natürlich auch. :wink:
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Benutzeravatar
Sittichmutter
Stammgast
Beiträge: 199
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Sittichmutter » Fr 7. Jun 2019, 21:47

Hallo Nicobert, gibt es etwas neues über die zwei geretteten Vögelchen ?
Was machen die Füßchen von Muffin ? Und wie geht es seinem kleinen Kraulfreund ?
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Benutzeravatar
Geli01
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 359
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Geli01 » Sa 8. Jun 2019, 12:56

Hallo Nicobert, wir haben auch schon einmal einen Wellie gehabt mit Spreizbeinen und auch einen mit Amputation. Wir sind auf Behinderte und Alte Wellies spezialisiert. :passtgirl: Der mit der Amputation kam er sehr gut klar. :gimme5:
Sie ( Tito) benötigte auch keinerlei Unterstützung außer weiche Stangen bzw. Seile zum sitzen, sowie Korkstücke.
Spreizbeinchen kann man auch lassen, da der Wellie ( es war ein Mädchen ) sich bei uns auf dem Flugbaum und im Käfig durch beinderten- gerechte Einrichtung und Gitter Stücke,- die ich aus anderen Käfigen geschnitten habe hervorragend bewegen konnte. Wir haben für diese Vögel die Futterpötte aus dem Terrariumzubehör etwas flacher gemacht. Die Tito konnte bequem überall hin und hat noch 4 Jahre mit einem Nichtbehinderten oder leicht behinderten Männchen gelebt und auch noch glücklich gepuschelt. Es ist immer wieder erstaunlich wie die Wellies mit Behinderungen umgehen auch untereinander . Wir sind übrigens auch aus Langenfeld und könnten dir vielleicht mit Rat und Tat behilflich sein , wenn Du Mateial benötigst wir haben im Moment keinen so stark behinderten Vogel ; sind aber voll und gut mit der Mdigabe beschäftigt. Ich kann dir fotos machen oder auch Einrichtungsgegenstände überlassen damit die Wellies bei dir erst einmal gut klar kommen.
Du müsstest mal mit uns Tel. kontakt aufnehmen. Am besten per PN :hoeret:
LG Geli + Dieter
Dateianhänge
IMG_1103.JPG
IMG_1103.JPG (60.92 KiB) 140 mal betrachtet
2013.10.16 Siwah und Tito3,0.jpg
2013.10.16 Siwah und Tito3,0.jpg (68.59 KiB) 140 mal betrachtet
Tito + Siwah 04.jpg
Tito + Siwah 04.jpg (74.79 KiB) 141 mal betrachtet
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Barbara2
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2204
Registriert: So 18. Sep 2005, 20:58
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Grevenbroich

Re: 40764 Langenfeld verletzte Vögel

Beitrag von Barbara2 » Mi 12. Jun 2019, 22:58

Wir hatten auch einmal eine Henne mit extremst deformierten Beinchen, wovon eins auch fast nutzlos war und es auch ein wenig beim Fliegen behinderte. Dennoch kam sie zurecht und ist mit dem einen etwas weniger entstellten Beinchen und dem Schnabel geklettert. Das andere Beinchen war kaum einsetzbar. Es war so erstaunlich, wir gut Flöckchen trotz ihrer üblen Entstellung zurecht kam. Wir hatten damals entscheiden das Beinchen nicht zu amputieren und sind froh es nicht haben machen lassen. Bei Interesse hier ihre Geschichte.
viewtopic.php?f=41&t=104723
Viele Grüße von Barbara und Holger sowie von unseren 10 Piepsern + Tabsi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste