Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Antworten
Benutzeravatar
K-TS
Koordinatoren Tierschutz
Beiträge: 1036
Registriert: So 7. Jun 2009, 17:24

Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von K-TS » Sa 2. Jun 2012, 15:39

Liebe Welli-Freunde,

es kann immer mal wieder vorkommen, dass eine Wellihaltung aufgegeben wird und die Vögel besonders schnell ihr altes Zuhause verlassen müssen. Ein neues endgültige Zuhause ist leider nicht immer sofort ermittelbar und so ist es wichtig einen Pflegeplatz für die Vögel zu haben, in dem sie bis zur endgültigen Vermittlung gut untergebracht werden können. Um hier schnell helfen zu können, hat der VWFD e. V. daher begonnen eine Liste mit privaten Pflegestellen anzulegen, die sich aus Vereinsmitgliedern und Nichtmitgliedern zusammensetzen.
Da die Anzahl der dem Verein zur Vermittlung übereigneten Wellensittichen stetig ansteigt, sind wir immer auf der Suche nach neuen Pflegestellen und freuen uns über jeden, der uns bei unseren Aufgaben unterstützen möchte.

Wenn Ihr die Möglichkeit und das Interesse habt Pflegeplätze anzubieten, meldet Euch bitte bei uns unter der E-Mail-Adresse:
tierschutz-vermittlungen(at)vwfd.de

Wir bräuchten dazu folgende Angaben:
  • Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  • Nickname, wenn vorhanden
  • Wie viele Vögel können maximal aufgenommen werden?
  • Stehen eigene Käfige zur Verfügung? Wie groß sind diese?
  • Steht ein Auto für Transporte zur Verfügung?
  • Wie viel Erfahrung ist in der Wellihaltung vorhanden?
  • Ist Erfahrung mit bestimmten Behinderungen / Krankheiten vorhanden?
  • Durch welche Tierarztpraxis ist die tierärztliche Versorgung gesichert? Kann die Fahrt zu diesem selbst übernommen werden?
  • Bitte Fotos der Pflegevögelunterbringung und der eigenen Wellensittich-Haltung schicken.
Uns ist besonders wichtig, dass Ihr mit einem Eintrag auf unserer Pflegestellenliste keine Verpflichtungen eingeht. Wir werden Euch kontaktieren, sobald Eure Pflegestelle gebraucht wird. Dann entscheidet Ihr, ob Ihr zu diesem Zeitpunkt Vögel aufnehmen wollt oder nicht. Zur Absicherung beider Seiten würde für jeden aufgenommenen Vogel ein Pflegevertrag abgeschlossen werden, ein Musterexemplar könnt Ihr Euch gerne vorab anschauen.

Wie sollte eine Pflegestelle aussehen?
Die Haltung in einer Pflegestelle ist nicht vergleichbar mit der normalen Wellensittichhaltung. Die Käfige müssen nicht die Mindestmaße erfüllen, sollten den Vögeln aber natürlich ein gewisses Maß an Bewegungsfreiheit gestatten (mindestens 60-70 cm Länge für 2 Vögel). Gutes Futter und eine artgerechte Käfigausstattung sollten natürlich vorhanden sein. Wir fordern keine Freiflugmöglichkeit für unsere Wellis auf der Pflegestelle. Die Pflegevögel sollten unbedingt in einem anderen Zimmer wie die eigenen Vögel untergebracht werden. Dies kann das Wohnzimmer, das Schlafzimmer, das Arbeitszimmer, ein Gästezimmer oder ein anderer geeigneter Raum sein. Die räumliche Trennung verhindert die Übertragung vieler gängiger Erkrankungen (Megas, Trichos, Bakterien usw.) und verhindert auch die Pärchenbildung zwischen eigenen Vögeln und Pflegevögeln.
Wir möchten Euch noch darauf hinweisen, dass der Verein nicht für Schäden haftet, die durch die Pflegevögel enstanden sind.

Wie ist das mit den Krankheiten?
Der VWFD wird Euch niemals einen offensichtlich kranken Vogel kommentarlos übergeben. Die Übertragung vieler Krankheiten kann bereits durch eine räumliche Trennung von den eigenen Vögeln vermieden werden, da diese nur durch direkten Kontakt über das Trinkwasser oder den Kot der Tiere übertragen werden.
Verschiedene Viruserkrankungen können auch ohne direkten Kontakt übertragen werden (beispielsweise über Gefiederstaub), die beiden gängigsten Krankheiten sind dabei PBFD und Psittakose.

PBFD: In den meisten Fällen ist eine PBFD-Erkrankung durch das schlechte Gefieder gut sichtbar. Solche Vögel werden von uns natürlich nicht in eine normale Pflegestelle gegeben. Auch in vollkommen gesund aussehenden Vögeln kann das Virus natürlich schlummern und eine Ansteckungsgefahr möglicherweise vorhanden sein, hier muss jeder selbst entscheiden, wie hoch er dieses Risiko einschätzt.

Psittakose: Das Risiko einer Psittakoseerkrankung ist bei einzelnen Vögeln oder kleineren Schwärmen sehr gering. Handelt es sich um eine größere Anzahl von Vögeln aus schlechter Haltung, werden in der Regel vor der Freigabe der Tiere Psittakosetests durchgeführt. Darüber informieren wir natürlich die künftigen Pflegestellen.

Sollten die Pflegevögel während des Aufenthalts in der Pflegestelle Krankheitssymptome zeigen, sollten sie natürlich zu einem Tierarzt gebracht werden. Sowohl die Behandlungskosten als auch die Fahrtkosten übernimmt der VWFD. Eine Fahrt zum Tierarzt sollte aber immer vorher mit den Koordinatorinnen Tierschutz abgesprochen werden. Die Fahrtkostenerstattung beläuft sich auf 0,15 Euro/km, werden eigene Vögel mitgenommen, wird nur eine Fahrtstrecke übernommen.

Muss ich mich selbst um die Vermittlung kümmern?
Nein, der VWFD erstellt selbst Vermittlungsthreads im VWFD-Forum sowie in verschiedenen anderen Wellensittichforen. Außerdem werden die Wellis auf der VWFD-Homepage vorgestellt und die Mitglieder der AG Vermittlungen gleichen Suchanzeigen mit unseren Vermittlungsvögeln ab. Ihr könnt Euch natürlich gerne auch an einer aktiven Suche nach einem neuen Zuhause beteiligen, die eigentliche Vermittlung läuft aber immer über den Verein. Das neue Zuhause wird vom VWFD anhand verschiedener Kriterien ausgesucht, nach erfolgreicher Vermittlung nehmen wir Kontakt mit der Pflegestelle auf und organisieren eine Abholung oder einen Transport. Als Ansprechpartner bei allen Fragen und Problemen rund um die Pflegevögel ist jederzeit die AG Vermittlungen für Euch da.
Wir können leider keine Zusage machen, wie lange die Vögel in ihrer Pflegestelle bleiben werden, teilweise sind sie bereits nach wenigen Tagen vermittelt, teilweise kann es mehrere Wochen dauern. Sollte eine weitere Unterbringung der Vögel einmal nicht mehr möglich sein (Urlaub, Krankheit usw.) werden wir natürlich unser Möglichstes versuchen, die Tiere in einer anderen Pflegestelle unterzubringen.

Falls Ihr noch Fragen haben solltet, könnt Ihr Euch gerne an uns K-TS wenden.

Wir hoffen auf zahlreiche Angebote und bedanken uns schon im Voraus für Eure Hilfe. :wink:
i.A. Hannelore Marek und Stefanie Leisentritt, Koordinatorinnen des VWFD e. V. für den Bereich Tierschutz
Kontakt: koordinator-tierschutz(at)vwfd.de

Lumi
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: Fr 20. Apr 2012, 23:38
Wohnort: Wolfsburg

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Lumi » So 4. Nov 2012, 00:58

Hallo ich hätte da eine Frage, wie es ist wenn man z.B Pflegewellis hat und sich aber in diese so verkuckt das man sie behalten möchte ist dies möglich zu behalten?
:)

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23453
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Steffi-Lotte » So 4. Nov 2012, 10:25

Hallo Lumi,

das ist auf jeden Fall nicht unmöglich. ;) Die Pflegestelle müsste sich einfach wie jeder andere Interessent auch bewerben (die Fragen findest du in jedem unserer Vermittlungspostings, z.B. hier viewtopic.php?f=12&t=86451) und wenn alles passt, können die Pfleglinge auch an die Pflegestelle vermittelt werden. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Mila
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di 30. Jan 2018, 16:41

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Mila » Do 22. Feb 2018, 21:07

Hallo ich würde sehr gerne als pflegestelle aktiv sein. Infos zu mir etc. stehen im Forum welliaufnahme. Freue mich!!

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23453
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Steffi-Lotte » Fr 23. Feb 2018, 08:34

Hallo Mila,

danke für dein Angebot. Wir hatten dir ja schon auf deine Mail hin ausführlich geantwortet. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Marie Leilo
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: Di 16. Jan 2018, 16:45
Schwarmgröße: 9

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Marie Leilo » Fr 22. Jun 2018, 21:23

Hallo Steffi,

kann ich die neue "Pflegestelleneinwilligung" unterschrieben auch per eingescannter e-Mail an Euch schicken?
VG
Carpe diem :genau:

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23453
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Steffi-Lotte » So 24. Jun 2018, 08:15

Hallo Marie,

das geht leider nicht. Du musst ein unterschriebenes Original an die angegebene Adresse schicken, dort werden sie dann in Papierform aufbewahrt. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Marie Leilo
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: Di 16. Jan 2018, 16:45
Schwarmgröße: 9

Re: Wer kann eine Pflegestelle anbieten?

Beitrag von Marie Leilo » Di 26. Jun 2018, 19:30

ok. Steffi mache ich
Carpe diem :genau:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast