Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Antworten
Benutzeravatar
Sittichmutter
Kennt sich schon aus
Beiträge: 145
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von Sittichmutter » Fr 7. Sep 2018, 12:05

Hallo Ihr Lieben, ich bräuchte mal Eure Hilfe und wenn möglich Euren Rat.
Seit einer Woche haben wir Emma. Eine wunderschöne, Wellihenne von 2012 die, da ihr Partner verstorben ist, über Eb....Kl..... abgegeben wurde. :smlove:
Sie genießt es sehr wenn man mit ihr spricht und sucht manchmal von alleine den Kontakt zu uns, in dem sie ganz nah am Gitter steht und darauf wartet, dass man zu ihr kommt, mit ihr redet und am besten die Volierentüre aufmacht, damit sie raus kann.

Wenn sie dann so süß schaut und meiner Meinung nach noch mehr Kontakt zum Menschen möchte, wird man automatisch verleitet ihr den
Finger, die Hand oder sogar wenn sie auf Augenhöhe sitzt, den Kopf hin zu heben.
Hebt man ihr dann die Hand oder den Finger hin, fliegt sie drauf und pickt sofort zu, ich würde es sogar als festbeißen und nicht mehr loslassen bezeichnen, nicht lachen wenn ich den Vergleich mit einem Hund der sich an seinem Opfer fest beißt, nenne.

Vor einigen Jahren hatte ich einmal eine Henne die, wenn sie auf dem Finger saß ganz sanft daran rum geknabbert hat. Ist sie auf dem Kopf gelandet ist sie auf die Nase geklettert und hat ganz vorsichtig die Augenbrauen gekrault und sortiert.
Emma dagegen beißt in die empfindliche Haut im Gesicht, dass die Wunde sofort anfängt zu bluten.
Wenn sie mich in den Handrücken oder den Arm zwickt sammelt sich gleich Blut an dieser Stelle unter der Haut. Es tut dann noch minutenlang weh und die gezwickte Stelle ist noch lange sichtbar.
Sie fliegt uns freiwillig auf den Kopf oder die Schulter wobei die Gefahr besteht, dass sie einem in den Hals oder das Ohr pickt.Was ja nicht weniger schmerzhaft ist.

Dass Hennen einen kräftigeren Biss als Hähne haben ist uns klar und haben wir auch schon oft am eigenen Leib erlebt.
(Beim einfangen einer Henne zwecks Medigabe oder Kloake waschen, trägt mein Mann meisten einen Handschuh.)
Im zubeißen schlägt Emma den absoluten Rekord. :panik3: Da waren Bellina und Frau Rocky Waisenkinder dagegen.

Jetzt meine Fragen :
Hat oder hatte jemand von Euch auch schon einmal so ein Problem mit einer Henne / Hahn ?
Wie kommt so was ?
Kann ich Emma das abgewöhnen ?
Wenn ja, wie und mit was ? Eventuell Klicker Training ? @ sweet unsere Klicker Expertin ;) Marlene was meinst Du dazu ?

Ich wäre überglücklich wenn Emma diese schmerzhafte Angewohnheit ablegen könnte, zu ihrem und unserem Wohl.
Sie ist so eine süße Maus, die ja auch von sich aus die Nähe und den Kontakt zu uns sucht, aber so macht uns das keinen rechten Spaß,
als schnabel - und federloser Körbchengeber, immer Angst vor ihrem nächsten Biss zu haben.

Ich hoffe Ihr habt Tipps für uns.
Sabine und Killer- Emma :lach2:
Dateianhänge
DSC00051-800x600.JPG
Emma die Kneifzange
DSC00051-800x600.JPG (58.01 KiB) 425 mal betrachtet
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Benutzeravatar
Robin
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 707
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 16:09
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Bad Salzungen

Re: Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von Robin » Fr 7. Sep 2018, 12:45

Hallo Sabine, daß kommt mir, zumindest zum Teil bekannt vor.
Meine Lilly wurde mit ca 4-5 Wochen, also praktisch aus dem Nistkasten heraus,
in Einzelhaltung abgegeben und hat so die ersten 1 1/2 Jahre ihres Lebens verbracht :(
Sie war entsprechend zutraulich, hatte auch keine Scheu vor ihren Artgenossen.
Aber sie kam mir irgendwie vor, wie ein verwöhntes, verzogenes Kind, ich ich ich :stampf:
Auch sie hat damals gerne gebissen, wenn auch nicht bis aufs Blut. Als Mensch konnte ich nicht mehr machen
als schimpfen, was ihr natürlich egal war. Aber die anderen Wellis haben sich ihr Verhalten nicht lange gefallen lassen
und sie quasi erstmal erzogen. Die Sache hat sich bei uns also praktisch von allein geregelt, ohne mein zutun :kniefall:
Mich würde mal interessieren, ob Emma nur zu Menschen so ist oder auch den anderen Wellis gegenüber?
es grüßt das Thüringer Fluggeschwader Jackie,Nellie,Pit,Amy,Trudi,Matz(e),Toni,Nele und Timmy
mit der Federlosen und 26 Sternchen im Hirseland

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von sweet » Fr 7. Sep 2018, 12:56

Hallo Sabine,

ich clickere zwar regelmäßig mit meinen Tieren, aber bin leider weit davon entfernt, eine Expertin darin zu sein. Clickern halte ich für Emma dennoch eine gute Idee. Das würde sie auslasten. Sie könnte ihr Köpfchen anstrengen und hätte die Möglichkeit etwas zu lernen. Wenn sie neue Verhaltensmuster in der Beziehung zu euch erlernt, dann vergißt sie vielleicht irgendwann die alten. Wenn du sie auf den Targetstick konditioniert (beim Berühren des Targetsticks cickern und mit Lecherchen belohnen), dann kannst du mit Emma interagieren und sie gleichzeitig auf Abstand halten, so dass sie dich nicht beißen kann. Ich würde mich freuen, wenn es klappt. Wenn du möchtest kann ich dir auch per PN einen Link zu einer professionellen Trainerin schicken.

Liebe Grüße

Marlene

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23790
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von Steffi-Lotte » Fr 7. Sep 2018, 14:53

Hallo Sabine,

mich würde auch interessieren, wie sie sich denn gegenüber den anderen Wellis verhält? :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Benutzeravatar
Sittichmutter
Kennt sich schon aus
Beiträge: 145
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von Sittichmutter » Fr 7. Sep 2018, 15:04

Hallo Robin, danke für Deine schnelle Antwort.
Emma lebte mehrere Jahre sehr glücklich mit einem Hahn zusammen bis dieser mit 11 Jahren starb. :(
Ihre Körnchengeber hielten sie vor ihrer Abgabe an uns, 3 Monate alleine. Emma war in dieser Zeit trotz Einzelhaltung, genau so munter, täglich am fliegen, und hat gequasselt und gepfiffen was das Zeug hält. ( Konnte mich bei einigen Telefonaten mit der Körnchengeberin selber davon überzeugen.) Sie erhielt viel Ansprache von den Federlosen und flog ihnen auch auf den Kopf und die Schulter.
Auf ihre Beißatacken wurden wir hingewiesen. Vor 8 Monaten bekamen Emmas Ex - Körnchengeber ihren ersten Nachwuchs und da wurde es für den kleinen Mann jetzt zu gefährlich da Emma eine sehr muntere, aufgeweckte, neugierige und selbstbewusste Dame ist, die auch vor Säuglingen nicht halt macht.
Wir haben die "Kneifzange " jetzt seit einer Woche und die ersten zwei Tage haben sich abwechselnd drei der neun Hähne sehr um sie bemüht.
Inzwischen macht sie ihr Ding aber mehr alleine, was meiner Meinung nach bei nicht verpaarten Hennen nicht außergewöhnlich ist und fliegt im Moment ständig auf meinen Kopf während ich diesen Beitrag schreibe.
Irgendwie denke ich gerade, dass Emma ihre " blöde " Angewohnheit auch in der Gruppe oder durch die Gruppe wohl nicht ändert.
Wobei Hoffen darf man ja immer. Und wenn nicht, wir lieben die kleine Maus auch so wie sie ist.
Es sei denn, sie findet doch noch Gefallen an einem unserer Herren und der bringt ihr bei, mit mehr Gefühl den Schnabel einzusetzen. :daumendrück:
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Benutzeravatar
Sittichmutter
Kennt sich schon aus
Beiträge: 145
Registriert: Do 14. Sep 2017, 23:17
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Ortenau

Re: Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von Sittichmutter » Fr 7. Sep 2018, 15:29

Hallo Marlene, auch Dir lieben Dank für Deine schnelle Antwort.
Obwohl Du selber im Moment viel um die Ohren hast. :genau:
Ich denke Emma auf diese Weise zu beschäftigen, und ihr vielleicht dadurch bessere Manieren bei zu bringen :zwinker:, ist der beste Weg.
An den Target Stick hab ich gar nicht gedacht, aber den als Verlängerung für die Hand zu nehmen macht echt Sinn.
Wie gut, dass ich noch 3 Wochen Urlaub habe und eh eine Bestellung bei Ri....Vo.... beabsichtigt ist. Da hab ich doch einen Clicker gesehen.
Über den Link zur professionellen Trainerin wäre ich Dir trotzdem sehr dankbar.
Vielen Dank schon im Voraus dafür.
:gimme5:
:wink: Sabine, Eric, und die 12 Flauschkugeln :smlove:

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Was tun mit der " Kneifzange " Emma ?

Beitrag von sweet » Fr 7. Sep 2018, 15:40

Hallo Sabine,

ich würde nicht den Clicker von Ricos nehmen. Der ist leider für das Training nicht geeignet. In der Hundeabteilung von verschiedenen Zoofachgeschäften findest du einen Clicker mit ausziehbarem Targetstick. Vielleicht finde ich einen entsprechenden Link, den ich dir auch schicke.

Liebe Grüße
Marlene

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Iris69 und 5 Gäste