Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Antworten
Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » Do 8. Feb 2018, 15:25

Samih und Krümel sind etwa 1 1/2 Jahre alt und seit ziemlich genau einem Jahr bei uns. Sie stammen beide aus einer kleinen Zucht und sind unsere ersten Wellis.
Vor einiger Zeit fing Samih an, manchmal zu husten, ein Geräusch wie kleine, feste Knallküsschen ( Hörbeispiel auch bei Birds Online). Da es so selten war, habe ich es nicht so ernst genommen. Vor zwei Wochen wurde es schlimmer, vor allem nach dem Fressen. Er reckte den Hals, und fiepte auch ein bisschen beim Husten. Die vkTÄ stellte fest, dass er Gas im Kropf hatte, was auf Hefen hinweist und machte einen Kropfabstrich. Unterm Mikroskop zeigte sich bei beiden Vögeln eine deutlich erhöhte Bakterienzahl. Die beiden bekamen Antibiotika (Baytril) und Nystatin (gegen die Hefen). Nach dem TA-Besuch hustete Samih tagelang gar nicht mehr, was ich mir immer noch damit erkläre, dass die TÄ das Gas herausgedrückt hat. Dienstag vor einer Woche fand ich dann abends einen apathischen, aufgeplusterten Samih vor, der rhythmisch mit dem Schwanz wippte. Ich war fix und fertig und sicher, dass er nicht überleben würde. Noch am selben Abend konnte mein Mann ganz spät ein neues Medikament (Metrobactin) bei der TÄ abholen. Währenddessen spuckte Samih auf einmal in hohem Bogen unverdaute Körnchen aus, und etwa eine halbe Stunde später piepste er, streckte sich, hüpfte auf den Käfigboden und fing an zu futtern als wäre nichts gewesen. Inzwischen ist der Laborbefund da. Es zeigte sich kein weiteres Bakterienwachstum, was schlecht ist, da es auf eine Chronifizierung hindeutet. Man wisse nicht, wie tief das ganze gegangen sei und müsse nun versuchen, Samih mit Aufbaupräparaten zu stabilisieren. Seit der Laborbefund da ist (seit einer Woche), inhalieren die beiden Hustasan und bekommen Bisolvon ins Trinkwasser. Montag war die Antibiose durch, seit gestern höre ich Samih ab und zu wieder mehr husten. Beide sind manchmal wild und fröhlich wie früher, aber schon ab mittags sehr ruhig. Sie putzen sich sehr viel und vor allem Samih reibt oft das Köpfchen. Oft hat er ganz müde Äuglein und wippt manchmal ganz leicht mit dem Schwanz. Ich frage mich die ganze Zeit, ob es sich wirklich um eine Atemwegserkrankung handelt, oder nicht doch eher mit dem Kropf zu tun hat, er reckt sich manchmal so, als stecke ihm was im Hals... Die TÄ schlug mir darauf gestern am Telefon vor, den Kropf unter Kontrastmittel zu röntgen. Was meint ihr dazu und wie beurteilt ihr das nach meiner Beschreibung? Hat jemand noch eine Idee oder ähnliche Erfahrungen schon mal gemacht??? Ich bin ziemlich besorgt und ratlos.
Vielen Dank für die Geduld beim Lesen dieses "Romans"
und liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von sweet » Do 8. Feb 2018, 19:00

Hallo Andrea,

Ich nehme an, dass deine Tierärztin vogelkundig ist. Vor kurzem ist meine Henne Blümchen Lotte auch mit Kontrastmittel geröntgt worden. Durch das Kontrastmittel kann man erkennen, ob von Kropf bis Darm alles durchlässig ist bzw. ob die Nahrung problemlos alles passieren kann oder sich irgendwo etwas staut. Von daher klingt das für mich erst einmal vernünftig, was die Tierärztin vorschlägt.

Ich drücke Samih die Daumen, dass er bald wieder ganz gesund ist. Halte uns doch bitte auf dem Laufenden.
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2512
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von vögelchen » Do 8. Feb 2018, 19:16

Hallo Andrea,
es tut mir sehr leid, dass Dein kleiner Samih so krank ist... :troest:
Das RÖ halte ich auf jeden Fall für sehr sinnvoll, ich hatte mich während des Lesens sogar schon gefragt, warum das noch nicht gemacht wurde. Habe ich das richtig verstanden, dass die TÄ nur den Kropf röntgen will??? Normalerweise röntgt man den ganzen Welli, um eine komplette "Übersicht" zu haben... Und warum will sie mit Kontrastmittel röntgen, noch dazu den Kropf? Kontrastmittel-RÖ kenne ich nur dann, wenn ein normales RÖ keine, oder zumindest nur eine unklare Diagnose zulässt. Und wenn sich etwas im Kropf befindet, egal ob z.B. ein Tumor, ein Fremdkörper oder Knoten nach Trichos, dann sieht man das zumindest erst mal schon - auch beim normalen RÖ.
Kann es sein, dass Deine Wellis, insbesondere Samih an faserigen Dingen, wie z.B. Hanf, Sisal, Baumwolle oder ähnlichem rum knabbern? Dann kann es nämlich auch gut sein, dass sich Fasern im Kropf festgesetzt haben, die dort immer wieder zu Reizungen und Entzündungen führen... Dieses Risiko wird immer noch allzu häufig sehr unterschätzt - leider z.T. auch von vk TÄ... :(
Alles Gute! :daumendrück:

Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » Do 8. Feb 2018, 21:26

Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten! Das bringt mir schon mehr Klarheit. Dann lasse ich ihn auf jeden Fall röntgen -ob mit oder ohne Kontrastmittel können wir mit der TÄ (ja, sie ist vk) morgen besprechen. Sie hatte tatsächlich nur vom Kropf gesprochen auf meinen Verdacht hin, es könne evtl. etwas feststecken. Je mehr ich darüber nachdenke, desto unwahrscheinlicher kommt mir das inzwischen allerdings vor. Faseriges Spielzeug habe ich (durch fleißiges Studium des Forums :D ) weitgehend verbannt. Die TÄ hat auch als erstes danach gefragt.
Ich werde euch auf dem Laufenden halten! Es tut gut, zu wissen, dass ihr die Daumen drückt.

Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » Sa 10. Feb 2018, 14:58

Die gute Nachricht nach dem Tierarstbesuch gestern Abend: Krümel hat keine Hefen mehr im Kropf und der Kot beider Vögel ist in Ordnung. Sorgenkind Samih hat immer noch Hefen im Kropf, was die TÄ überraschte: Normalerweise schlage das Nystatin sehr gut an, vor allem bei der ersten Anwendung. Er wurde dann mit Kontrastmittel geröngt. Auf den ersten Blick sah alles ganz gut aus, alle Verdauungsorgane frei. Aber auf dem Röntgenbild konnte man erkennen, dass ein Leberlappen sehr stark vergrößert ist. Da gibt es jetzt zwei mögliche Ursachen: Entweder eine (ungewöhnlich starke) Reaktion auf die Entzündung, die Samih ja immer noch in sich trägt, oder aber ein Tumor. Dafür sei er eigentlich noch zu jung, meinte die TÄ. Allerdings glaube ich, dass das das einzige Argument ist, was für sie gegen einen Tumor spricht. Samih bekommt jetzt ein Lebermittel (Hepar) und soll in zwei Wochen noch einmal geröngt werden. Ist die Leber dann kleiner geworden, haben wir Glück gehabt. Ich bin untröstlich und mache mir kaum Hoffnung. :schnief:
Fällt jemandem noch was Schlaues oder Ermutigendes ein?
LG
Andrea

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von sweet » Sa 10. Feb 2018, 15:07

Hallo Andrea,

auch hier würde ich der Tierärztin vertrauen. Leider neigen Wellensittiche sehr häufig zu einer Vergrößerung der Leber. Das liegt wohl auch darin begründet, dass das normale Körnerfutter zu energiereich für unsere Tiere ist. Die Leber lässt sich aber in der Regel gut behandeln und ist ein Organ, das sich schnell regeneriert. Ich drücke die Daumen, dass Samuh bald wieder gesund ist. :daumendrück: Frag doch mal die Tierärztin, wie du Samuh auch durch die Ernährung am besten helfen kannst.
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » Sa 10. Feb 2018, 17:56

Liebe Marlene,
vielen Dank für deine Antwort. Du meinst sicher so eine Art Fettleber, oder? Auch darüber haben wir gesprochen. Das wurde von der Tierärztin jedoch gleich ausgeschlossen, da Samih ein ganz schmales, zartes Vögelchen ist.
Ich muss wohl leider von einem Tumorgeschehen ausgehen, so furchtbar das auch ist.
Zwischendurch ist Samih so munter und unternehmungslustig wie eh und je - dann kann ich kaum glauben, dass er so schwer krank sein soll. Aber oft schläft er oder döst mit rundem Rücken vor sich hin. Krümel ist immer in seiner Nähe als würde er auf ihn aufpassen wollen. Es ist sehr rührend und sehr traurig. :lovestory:

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8508
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von ela67 » So 11. Feb 2018, 12:28

Hallo Andrea ! :troest:
Ich drücke die Daumen, :daumendrück: das dein kleiner Samih keine so schlimme Krankheit hat.
Gib die Hoffnung nicht auf.
Vielleicht ist es ja eine Lebervergrößerung. Oft Ernährungsbedingt.
Wie Marlene schon schrieb, ist das leider ziemlich häufig bei Welli´s.
Muss jetzt nicht unwillkürlich ein Tumor sein. :heftigknuddel:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » So 11. Feb 2018, 13:59

Die beiden bekommen eine Körnermischung von der Köbu (Rezept von Jehl "Wellis Traum"), Knaulgras, Fonio. Außerdem versuche ich es immer wieder mit Delichia und Pagima green, was sie aber nicht so dolle finden. Von den Mengen nicht soo viel :hm: Silberirse ab und zu an die Spielplätze und Kohi als Leckerli aus der Hand - in den letzten beiden Wochen deutlich mehr davon, weil ich die Medis darauf träufele. Aber wie gesagt: Samih ist ein zarter, kleiner Kerl von 32 Gramm... Freiflug den ganzen Tag... hm,.. was meint ihr????
Danke für die liebe Unterstützung :winke2:
Andrea

Benutzeravatar
TheSaint
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: Di 30. Dez 2014, 23:13
Schwarmgröße: 5

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von TheSaint » So 11. Feb 2018, 14:34

Du kannst auch zusätzlich noch Silymarin über das Futter streuen, das ist Mariendistelextrakt und gut für die Leber. Ich nehme immer die 117-mg-Variante, da gibt es die 100er-Packung für um die 22 Euro inklusive Versand, musst mal beim Medizinfuchs-Preisvergleich gucken.

Die Kapseln öffnet man und streut das Pulver direkt übers Futter. Ich mach mir immer einen kleinen Salzstreuer voll und benutz den dann zum Streuen, das ist etwas bequemer, als täglich die Kapseln aufzupfriemeln. ;)

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8508
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von ela67 » So 11. Feb 2018, 17:42

Hallo Andrea !
Ja, das Silymarin ist auch noch eine gute Idee.
Gebe ich auch ins Futter.
Ich habe das Silymed von der KÖBU !
Das ist in Pulverform und man gibt eine Messerspitze
unters Futter. :winke2:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » So 11. Feb 2018, 19:42

Danke für den Tipp! Von Anfang an bekommen meine Mäuse Mariendistelsamen aus dem Reformhaus, die ich ihnen mit einer Kräutermühle über das Futter mahle. Vielleicht ist das Silymed noch leichter aufzunehmen. :grins:
Heute ist Samih sehr entspannt und fröhlich. Quatscht und flattert hier rum. Da bin ich schon wieder etwas optimistischer. Ich kann und will einfach nicht glauben, dass mein kleiner Augenstern schon so früh solch eine schreckliche Diagnose haben soll :cry:

Benutzeravatar
Lucky Mona
Wohnt hier
Beiträge: 1882
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 16:44
Schwarmgröße: 44

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Lucky Mona » So 11. Feb 2018, 22:43

Hepar Comp, Lega und besonders Silymarin (Kapseln) verwenden wir hier auch ständig bei Leber-Patienten.
Oft bringt die Unterstützung wirklich viel.
Wünsche euch alles Gute.
:fly: :fly:

Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4125
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Bonn

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von nati » Di 13. Feb 2018, 17:26

Wir wünschen auch gute Besserung. :troest:
LG
nati, Tommy, Robby, Ricky, Micky + Lilly (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi + Peggy) in unserem Herzen

Sumeru
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 22:26
Schwarmgröße: 2

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von Sumeru » Di 13. Feb 2018, 22:02

Vielen Dank ihr Lieben!!! In den letzten Tagen hat sich die Lage hier sehr entspannt. Samih scheint sehr gut auf das Leberpräparat (Hepar) anzusprechen. Er ist wieder fast der Alte :passtgirl: Und was die Ernährung angeht, muss ich zugeben, dass er in der letzten Zeit wirklich seeehr viel Kohileckerchen aus der Hand bekommen hat. Und alle Medikamente ja dann auch noch auf die Hirse... Wir haben da gar nicht nachgedacht, weil er ja so klein und zart ist :sorry: Damit ist jetzt natürlich Schluss!
Ab Morgen setzen wir die Antibiose ab - dann wird es noch mal spannend! Bitte drückt die Daumen, dass Samih dann nicht wieder schwächer wird! Davor habe ich großen Bammel, weil beim letzten Mal sofort der Husten wieder losging. :bibber:
Oh je, Samih und Krümel sind unsere ersten Vögel und seit einem Jahr bei uns - ich hätte niemals gedacht, dass ich so mein Herz an die beiden Äffchen verlieren würde! Und dass es meinem Mann auch so gehen würde, hätte ich sogar vollkommen ausgeschlossen :grinser:
Lieben Gruß aus Köln
Andrea

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von sweet » Mi 14. Feb 2018, 05:58

Das klingt doch schon mal gut. Ich drücke natürlich die Daumen, dass Samih weiterhin gesund bleibt, wenn die Medikamente abgesetzt sind. :daumendrück:
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8508
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Husten, Bakterien und Hefen im Kropf

Beitrag von ela67 » Mi 14. Feb 2018, 11:22

Für den lieben Samih ! :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste