Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Antworten
NickySab
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: Mi 27. Dez 2017, 17:02

Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Beitrag von NickySab » Sa 17. Mär 2018, 22:01

Hallo ihr Lieben,

ich benötige mal euren Rat, denn ich habe gerade mit meinen beiden Wellis so meine Sorgen.
Zunächst einmal Diego, den habe ich Anfang Januar aus Außenvolierenhaltung zu mir geholt. Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass seine Nasenhaut schuppig aussieht. Mein erster Gedanke war "Oh nein, hat er Milben?". Ich wollte das erstmal beobachten. Verändert hat es sich eigentlich in dem letzten Monat nicht, man muss auch dazu sagen, dass Diego seehehr sehr scheu ist, man kann sich ihm nicht so gut nähern. Heute habe ich mal die Superzoom Kamera gezückt, weil die beiden einfach so süß Siesta gemacht haben und da konnte ich das dann auch richtig gut auf der Kamera einfangen.
Bild
Ich will nicht übervorsichtig sein. Da der kleine ja vorher in einer Außenvoliere gehalten wurde, kann es ja auch eine Auswirkung der trockenen Heizungsluft sein. Was sagen die Milbenerfahrenen unter euch? Oder könnte es sogar noch ganz andere Hintergründe haben? :conf:



Dann meine arme Stella. Bis letzte Woche war sie noch sehr schnatterhaft, agil und hat auch gern mit Diego geflirtet (endlich nach 2 Monaten Eingewöhnung :wolke7: ).
Aus dem Nichts hat sie dann plötzlich eine starke Mause entwickelt, was ja in erster Linie auch nicht schlimm ist.
Aber das schien mir für einen Tag dann doch zu viel:
Bild
Nach dieser "Explosion" hat sie dann hauptsächlich kleine und Daunenfederchen verloren, aber doch recht stark. Wie eine starke Mauser eben. Sie ist auch träge und ihr gehts Mausertypisch mies.
Allerdings machen mir ihre Flügel sorgen. Sie hatte das vor 1-2 Tagen schon mal und heute wieder 2x. Nach dem Landen oder Gleichgewichtsflattern. Es wirkt immer als wäre der Flügel verrenkt und die Federn stehen komisch heraus.
Bild
Sie kriegt das selbst wieder hingebogen, aber das ist mir doch ein wenig sehr verdächtig :glotz:
Hat jemand sowas schon mal gehabt, nur aus einer Mauser heraus??? Fliegen kann sie, auch recht gut, also schließe ich eine Verletzung mal aus, zumal es ja offensichtlich die Federn sind, die ihr Probleme machen.
Ansonsten ist sie auch normal, frisst ordentlich, Kot ist normal. Schnattert halt weniger und die für sie mausertypische schlechte Laune...

Ist das ein vkTA-Fall oder sollte ich erstmal die Mauser weiter beobachten?
Fühle mich gerade ein bisschen, wie eine Helikopter-Wellimama, aber nach dem Desaster im Dezember mit Carlito will ich nicht noch einen Verlust riskieren :hm:

Danke schon mal für eure Antworten :)

Liebe Grüße

Nicky

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 860
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Beitrag von MaggalW » So 18. Mär 2018, 08:45

Hallo.
Also das erste Bild: Sieht verdammt ähnlich aus wie bei unserer Fiona damals. Diagnose damals: Leichter Befall Grabmilben. 2 mal Spot On in zeitlichem Abstand und gut. Hier jedoch vorsichtig sein. Ein vkTA kennt die Tücken von Spot Ons , sprich es gibt Mittel die nicht gut vertragen werden oder sogar gefährlich sein können.

Zum 2 Bild: Das sieht wirklich sehr komisch aus :conf: Bei unserem Fips ist mal eine Feder mit der Unterseite nach außen gewachsen. Die musste gezogen werden. Ich würde es auf alle Fälle einem vkTA zeigen. Muß ja nix schlimmes sein. Richtig rum scheinen sie ja zu liegen :hm:

Und zu Helikopter Mami: Ich find es gut, dass Du Dich um die kleinen so sorgst. Ich bin genauso. Ist irgendwas bei den
kleinen anders dann :panik: .

Gruß
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8600
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 5

Re: Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Beitrag von ela67 » So 18. Mär 2018, 12:41

Hallo Nicky !
Ich finde es nicht schlimm, das du sehr besorgt um deine Welli´s bist.
Das geht vielen hier ähnlich. :troest:
Also keine Scheu und fragen wenn dich was beschäftigt oder ungewöhnlich vorkommt.
Also zu deinem ersten Bild kann ich nichts sagen.
Zu den Federn auf dem zweiten Bild....finde ich die Menge für einen Mauser- Tag jetzt nicht
unbedingt ungewöhnlich.
Zu deinem dritten Bild mit deiner Henne, finde ich das jetzt etwas seltsam.
Habe ich noch nicht gesehen.
Und wenn sie nicht mausert, passiert das mit den Flügeln nicht ? :hm:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole, butschi und hank(y) ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 20

Re: Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Beitrag von vögelchen » So 18. Mär 2018, 12:42

Hallo Nicky,
für mich sieht das nicht unbedingt nach einem Milbenbefall, sondern eher nach einer Verfärbung der Wachshaut aus - aber genau lässt sich das anhand des Bildes nicht sagen.
Sollte es sich um eine Verfärbung der Wachshaut handeln, so kann das verschiedene Ursachen haben... Es kann "nur" stoffwechselbedingt sein, wenn Diego z.B. auch gerade stark mausert - in dem Fall sollten dann allerdings auch unbedingt die Leber und das Immunsystem unterstützt werden.
Eine Wachshautverfärbung kann bei einem Hahn aber auch immer auf einen östrogenbildenden Hodentumor hindeuten - und da sollte man dann möglichst schnell hormonell eingreifen, um eine weitere Aktivität und damit verbundenes Wachstum des Tumors zu verhindern.

Die Anzahl der Federn finde ich bei einer gerade stark statt findenden Mauser nicht weiter bedenklich, die Flügelhaltung von Stella dagegen schon.
So, wie sie den Flügel hält / hängen lässt, sieht das auf jeden Fall nach irgendwelchen Schmerzen / Missempfindungen aus... Das kann etwas Harmloses, wie z.B. eine Federbalgzyste sein (nicht unwahrscheinlich, da sie ja gerade sehr stark mausert), eine schief wachsende Feder, oder u.U. auch ein Tumor unterhalb des Flügels. Es kann aber genauso auch eine Arthrose im Schultergelenk sein, da lassen die Wellis den / die Flügel auch so hängen - auch wenn sie noch gut fliegen können.

Ich sehe Dich überhaupt nicht als Helicopter-Wellimami - aber das hast Du trotzdem schön ausgedrückt... :grinser:
NickySab hat geschrieben:
Sa 17. Mär 2018, 22:01
Ist das ein vkTA-Fall oder sollte ich erstmal die Mauser weiter beobachten?
Ja, Du solltest wirklich beide Wellis möglichst bald dort vorstellen. Ich würde hier auf jeden Fall nicht mehr weiter nur beobachten, denn irgendetwas stimmt da definitiv bei beiden Wellis nicht... :weissnicht:
Alles Gute! :daumendrück:

Benutzeravatar
albmaid
Gehört zum Inventar
Beiträge: 15033
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 10:29
Schwarmgröße: 0

Re: Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Beitrag von albmaid » So 18. Mär 2018, 19:52

Die Schnabelhaut sieht wirklich seltsam aus. Da sie sich aber nach so langer Zeit nicht verändert hat, würde ich weder an Milben noch an hormonelle Veränderung denken. Zumal hormonelle Veränderungen optisch anders aussehen ... nach meiner Erfahrung.
Ich würde bei meinem Wellis erstmal mit Öl rangehen. Einmal einfangen und die Haut mit einem öligen Q-Tip einreiben. Speiseöl geht.
Dann schauen, ob und wie es sich verändert.

Zur Mauser: kommt sie auch aus Außenhaltung? Wie alt ist sie? Es ist schon stark ...
Ich würde es aber tatsächlich so interpretieren, dass gerade eine Lage Federn nachwächst und die oberen Federn kurz vor dem Ausfallen sind. Das kann dann auch das Flugverhalten erklären. Denn weder mit den kurzen noch mit den lockeren Federn geht das Fliegen sonderlich gut. Ich kenne das durchaus aus meinem Schwarm.
Aufgrund der lockeren Federn würde ich dann auch nicht an hängende Flügel (Schmerzen) denken. Für mich sieht der obere Verlauf der Federn auch nicht danach aus.

NickySab
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: Mi 27. Dez 2017, 17:02

Re: Gleich 2 Fragen - Gefieder & Nasenhaut

Beitrag von NickySab » Fr 23. Mär 2018, 13:30

Danke für eure Antworten.
Die Ansichten gehen dann doch recht weit auseinander.
Da gerade Stella mir mit ihrem Putzverhalten und gelegentlich auch mit ihrem auffälligen Aufplustern doch bissl zu verdächtig ist, habe ich für morgen einen Termin beim vkTA gemacht. Diego nehme ich gleich mit.
Werde euch dann berichten, ob meine Sorge begründet war :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste