Hefepilze

Antworten
Pfau
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Di 11. Sep 2018, 17:06

Hefepilze

Beitrag von Pfau » Di 11. Sep 2018, 18:28

Hallo,
bei meinem Welli wurden im Kropf Hefepilze gefunden. Ich soll ihm 4 Wochen Ampho Moronal geben. Allerdings schlägt das Ampho Moronal nicht an. Nach dem Fressen sitzt er da und würgt trocken. Ich habe mit dem TA gesprochen. Er meinte, ich soll es ihm weiter geben
Wie sind eure Erfahrungen mit Ampho Moronal bei Hefepilzen, wann ist bei euren Vögeln Besserung eingetreten ?
Was kann ich sonst noch machen ?

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8549
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 5

Re: Hefepilze

Beitrag von ela67 » Di 11. Sep 2018, 18:53

Hallo Pfau !
Ich würde mir jetzt mal noch keinen Kummer machen.
Du hast den Doc ja informiert, das du denkst es wirkt nicht.
Und er sagte, du sollst es weiter geben. Also liegst du noch im Normbereich,
das es noch wirken kann.
Es gibt aber auch noch das V-Fend, das oftmals genommen wird,
wenn das Ampho Moronal nicht wirkt. Aber im Moment,
wird das der Doc noch nicht für nötig halten.
Du kannst noch wenn er Tee trinkt, stark verdünnten Thymiantee anbieten.
Wird auch gerne empfohlen, bei Kropfproblemen und Hefepilzinfektionen.
Und auch kleine Saaten, wo den Kropf nicht so reizen, wären gut.
Wie z.B. Fonio Paddy und Teff-Hirse. Oder auch rote Kolbenhirse.

Für deinen Patienten wünsche ich gute Besserung. :winke2:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole, butschi und hank(y) ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3004
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Hefepilze

Beitrag von spooky » Mi 12. Sep 2018, 07:40

Ich denke, Hefepilze sollten nach 4 Wochen weg sein.

Ausserdem ist Ampho da meines Wissens nicht unbedingt das erste Mittel der Wahl.

Last not least, sind Hefepilze gern auch mal Begleiterscheinung von etwas anderem.

Ich würde ein anderes Medikament versuchen, und falls das auch nicht anschlägt, sicherheitshalber mal röntgen.

Pfau
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: Di 11. Sep 2018, 17:06

Re: Hefepilze

Beitrag von Pfau » Mi 12. Sep 2018, 09:24

Hallo,

ich find es traurig, dass sich gerade mal 2 Leute gemeldet haben. obwohl dieses Problem weit mehr betrifft.

Sind eure Vögel mit Hefepilzen auch so gierig nach Futter ? Damals wurde auf Megas getestet, aber nichts gefunden. Nur die Hefepilze.

Benutzeravatar
Sabine
1. Vorsitzende
Beiträge: 7369
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 08:25
Schwarmgröße: 14
Wohnort: Metzingen
Kontaktdaten:

Re: Hefepilze

Beitrag von Sabine » Mi 12. Sep 2018, 11:59

Hallo Pfau,

ich hatte nur 1 x bei einem Welli Hefepilze. Der Kleine wurde mit Nystatin behandelt.

Ich nehme mal an, daß Du bei einem vogelkundigen Tierarzt warst, der Abstriche genommen hat und dabei die Hefepilze fest gestellt hat. :hm:
Das Ampho Moronal, da man überwiegend bei Megabaktereien gibt, müsste aber auch helfen. Wie lange gibst Du es denn schon?

Du schreibst, daß Megas ausgeschlossen wurden. Mich macht dein Satz, daß der Vogel so gierig nach Futter ist, stutzig. Ich kenne das nur bei Megabefall.

Würgt dein Welli denn "nur" nach der Gabe des Ampho's oder öfters? Vielleicht liegt ja eine Sekundärinfektion vor. Wurde darauf auch untersucht?

Gute Besserung :daumendrück: :daumendrück:
Sabine m/ Snowy,Bonny,Pucki,Rudi,Camilla,Kiki,Nemo,Jack,Betty,Tom,Mini,Erbse,Amon,Copito+Nelly
Fiffi,Speedy,Fuzzy,Mucki,Pünktchen,Flocke,Paul,Kim,Jimmy,Putzi,Susi,Lucky,Pitti,Tweety,Julchen, Bobbylein,Chaplin,Leo,Sunny,Bobby,Lilli.Nicki,Jerry,Maya,Sissi,Frodo,Balu,Pepe,Lemon+Luna für immer im Herzen

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8549
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 5

Re: Hefepilze

Beitrag von ela67 » Mi 12. Sep 2018, 14:17

Hallo Pfau !
Also der Riesenappetit macht mich da auch hellhörig.
Ist ja eher bei Mega´s so, wie Sabine schon schrieb. :oehm:
Ich hab´ schon öfters bei Neuankömmlingen Hefepilzbefall behandelt.
Auch mit Nystatin, wie Sabine. Aber so einen abnormalen Appetit hatten meine Patienten
nicht. :weissnicht:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole, butschi und hank(y) ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
charly13
Gehört zum Inventar
Beiträge: 6088
Registriert: Do 18. Dez 2008, 08:12
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hefepilze

Beitrag von charly13 » Do 13. Sep 2018, 17:55

Kann es eher sein das der Vogel Megas und Hefepilze hat?
Hefepilze haben eher "sanfte" Auswirkungen und nicht so dramatisch.

Da der Vogel viel frist, das ist ein untrügliches Zeichen von aktiven
Megabefall. Das ist das Syndrom, viel fressen aber ncihts futtern, man kann
es auch beim fressen verhungern bezeichnen. Er wird also futtern ohne
Nahrung zu sich zu bekommen.

Du musst ihn dringend wiegen. Und das alle 2 Tage, bis sicher ist wo sein
Gewicht hingeht.

Häufig ist auch als sekundäres ein bakterieller Infekt mit dabei.

Gruss
Es gibt Leute, die haben halt mehr, als nur einen Vogel.
In Erinnerung an: Bruno, den Bären "JJ1"
Kaninchen suchen Paten >>>
Alles Gute für Ella, Ida, Mara Krötchen, Horst und Azzuro.

Benutzeravatar
knopfäuglein
VWFD-Flyer-Fee
Beiträge: 6122
Registriert: Do 23. Apr 2009, 21:26
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Ahornbaum

Re: Hefepilze

Beitrag von knopfäuglein » Fr 14. Sep 2018, 20:57

Manchmal werden Megas nicht nachgewiesen, und der Vogel hat dennoch welche. Das Verhalten, wie Volker schon schrieb, läßt diese Vermutung zu. Ampho Moronal ist da ein sehr gutes Mittel. Ich hatte schon Vögel die es über einen Monat täglich von mir bekamen. Und auch die häufigen sekundären bakteriellen Infekte kann ich aus meiner Erfahrung bestätigen. Es sind meist sehr anfällige Vögel. Meine liebten immer Wärme, ich hatte meist eine Wärmelampe an. Manche musste ich aufs Ende zu zufüttern. Megabakteriose ist anstrengend, macht mürbe und häufig wiederkehrende Schübe können arg an den Nerven zehren, wenn man dann so ein kleines Häufchen Elend hat.

Moritz hatte nach der ersten 6 wöchigen Behandlung noch ein gutes dreiviertel Jahr ohne Beschwerden, wo er das Leben und die Liebe mit Lady in vollen Zügen genoß :verlegen: . Dann kam der 2 Schub, den hat er nicht mehr bewältigt, mein kleiner grüner Freund :schnief: .viewtopic.php?f=8&t=95599&p=3233091&hil ... z#p3233091

Und wenn Du in der "Suche" bei uns "Megabakterien" eingibst, kommen eine Menge Erfahrungsberichte. Habs grad nochmal probiert.
Alles Liebe und Gute für Deinen Welli.
Nicky,Mr.Hope,Bella,Petra,Sammy,Söckchen,Apollo ,Luna,Madam Bluey, grüßen mit Renate - die im Herzen die Wellis Flocke, Fridolin, Frederic, Ceddy, Lucy, Liesel, Pauline, Moritz, Fine, Lady, Sora von Attendorn,Sternchen,Perlenpaule,Mexx , Boby Graupapagei trägt und nie vergisst

Benutzeravatar
Attila
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4780
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 13:48
Schwarmgröße: 3
Wohnort: neben dem Storchenturm

Re: Hefepilze

Beitrag von Attila » So 14. Okt 2018, 16:57

Ich habe Hefen im Kopf bei Wellis schon mit Ampho Moronal und mit Nystatin behandelt. Was vom vk TA verschrieben wird, hängt vom Einzelfall ab. In jedem Fall sollte man die Behandlung mit dem vk TA detailliert besprechen und ggf. in Behandlungsabsprache mehrere Mittel ausprobieren. :wink:
Viele Grüße von Wibke mit der Handicap-WG: den FußgängerInnen Bijou, Mogli und Florestan.
Freie Schaukel gesucht! Klick mich!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast