Pasteurellen-Infektion

Antworten
Benutzeravatar
Alchi83
Stammgast
Beiträge: 314
Registriert: Mo 1. Nov 2004, 00:00
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Lübeck

Pasteurellen-Infektion

Beitrag von Alchi83 » Mi 10. Jul 2019, 22:16

Hallo Ihr Lieben!

Meine beiden Hähne Ulli und Flöhchen plagten sich seit ungefähr März immer wieder mit Syptomen wie Schnupfen, Niesen und Husten. Bei Flöhchen kamen dann ganz fiese Atemgeräusche dazu, die schließlich in Atemnot übergingen. Für die letzten Monate hätte ich ein Zelt bei meiner vk Tierärztin aufstellen können... :confused: Ein Abstrich war bisher ohne Ergebnis geblieben.
Nachdem ich sogar das Futter wegen Verdachts auf Gräserallergie umgestellt hatte, blieb Flöhchen aus der Not heraus mal wieder eine Nacht in der Klinik mit Verdacht aus spastisches Asthma. Der Abstrich wurde vorsichtshalber wiederholt und Ergebnis war nun ein Befall von Pasteurellen in hoher Zahl :crying:

Habt ihr Erfahrungen damit? Wie gut sind die Heilungschancen? Wie sieht es mit Ansteckung aus für die anderen zwei Wellis und auch mich aus? Ich befürchte, ich hab zuviel bei Google dazu gelesen... :panik:

Montag muss ich für die nächste AB-Behandlung hin, aber ich rufe wohl vorher nochmal bei ihr an.
Liebe Grüße von Maike und den "Hühnern" Maya, Ulli, Ole und Flöhchen, sowie Biene, Karlsson, Benni, Freddy, Paule, Fred, Amy, Hugo, Spatzi, Kjara, Lucy, Joey und Willi im Regenbogenland! :fly:

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 902
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Hallertau

Re: Pasteurellen-Infektion

Beitrag von MaggalW » Fr 12. Jul 2019, 07:16

Hatten wir auch schon :confused: .

4 Wellis hat es bei uns erwischt. 2 wurden nicht behandelt: Kein hochgradiger Befall. 2 wurden mit Langzeit AB behandelt (Doxy?)
2malige Verabreichung bei beiden, um einen großen Zeitraum abzudecken.

Bei uns hatten alle 4 Körner gespuckt, deswegen dann vkTÄ aufgesucht.
Bei allen 4 ist es gut ausgegangen :) .

Zusätzlich hat die Ärztin PT12 verordnet, und zwar satt: Die guten Bakterien sollten die Pasteurellen verdrängen, was auch scheinbar bei den nicht hochgradigen Befallenen Wellis funktioniert hat.

Ich habe den Verdacht, diese Pasteurellen über das Futter eingeschleppt zu haben. Stichwort: Mäusekot.
Die Ärztin meinte damals, ich sollte mich durch Onkel GOOGLE nicht verrückt machen lassen.
Ich hab damals auch tagelang rumgegoogelt.
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18 FIBI +07.03.19

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast