Luxation an der Schulter

Antworten
Ezi00
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:07

Luxation an der Schulter

Beitrag von Ezi00 » So 24. Sep 2017, 17:49

Hallo liebe Tierfreunde,

Laut meinem Tierarzt hat sich mein Wellensittich die Schulter ausgekugelt. Die Schulter ist zurzeit ruhig gestellt. Mein Welli ist erstmal gegen die Vitrine und danach gegen die Wand geknallt und dabei ist der Vorfall entstanden:(
Von alleine wollte er nicht fliegen , übermäßig war er am schlafen und der Flügel war angewinkelt. Durch seine Artgenossen kam es manchmal dazu , dass er flog . Nun dazu : Er kann fliegen , zwar nicht mehr so gut wie früher . Öfters schafft er es auch nicht bis dahin wo er es will . Ich lasse ihn zurzeit nicht fliegen. Nicht falsch verstehen da wo er noch geflogen ist waren paar tage naher wo wir nicht wussten was er hatte daher durfte er Freiflug haben. Nun Wellensittich mit einer Schulter Auskugelung ,was einigermaßen noch fliegen kann (dabei schmerzen weis ich nicht)
1. ist sowas überhaupt möglich das er trotz dessen dabei noch fliegen kann
2. wenn er einigermaßen noch fliegen kann mit der Auskugelung wie hoch wäre eure Meinung nach die Heilung , da es bei solch einem Fall eher gering sei
3. Nehmen wir an er müsste mit der Auskugelung ein lebenlang leben, wie ist es mit den Schmerzen?

Habt ihr Erfahrungen gemacht oder wissen? Würde mich freuen wenn ihr euren Beitrag Leisten könntet.

Liebe Grüße :wink:

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 326
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Re: Luxation am Schulter

Beitrag von Geli01 » So 24. Sep 2017, 21:44

Hallo Ezi00 ,
wir hatten auch mal eine Dame sie konnte auch fliegen wenn auch mit Schmerzen eine Schulter kann sich wieder regenerieren. Es ist natürlich nicht so einfach eine Schulte wieder in den orginal Zustand zurück zu bringen. Manchmal gelingt es sie wieder zu heilen, es sind allerdings ziemliche Schmerzen und der Vogel sollte eigentlich nicht mehr so frei fliegen es sind hohle Knochen die ein Vogel hat die lassen sich nicht so gut wieder einrenken. Ein guter Vogelspeizalist wird dir da auch keine guten Hoffnungen machen können ihn jedoch in einen Schmerzlosen nicht, oder sagen wir nicht mehr fliegenden Wellie zu bringen esdauert allerdings ziemlich lange bis es ausgeheilt ist mit Flügel - Tapen und das lässt sich kein Vogel so gefallen. Er sollte in einen kleinen Käfig untergebracht werden, worin er nicht mindestens 2 Monate nicht mehr fliegen kann. Denn es gibt Situationen wo ein Wellie reflexmäßig losfliegt. Das sollte man unbedingt in den ersten 2 Monaten vermeiden sonst bleibt die Behinderung. Er wird sowieso nicht mehr so richtig fliegen können, dass können Wellies nicht verstehen. :crying: Sie können es nicht verhindern und machen dann meist Bruchlandungen, diese sind dann nicht mehr so spaßig. Also überlege es dem Vogel erst einmal zu ersparen zu fliegen, meist bekommen die Vögel dann auch noch Arthrose in dem Schultergelenk so nach einigen Jahren(was auch schmerzhaft ist) Unter Handycap- Wellensittiche bekommst du bestimmt einige Tipps zum Umbau deiner Voliere damit der vogel nicht fliegt. Er muss alles zu Fuß erreichen können- Futter und Trinken. Vielleicht musst du auch noch am Anfang Schmerzmittel geben. Was hat denn der Vogelkundige- Tierarzt gesagt und gemacht mit ihm. Übrigens beim Mensch kann so etwas auch passieren das dauert (ca. 8 Wochen Schlinge tragen)und danach muss man zur Reha um es wieder zu lernen sich zu bewegen. Das kannst du aber keinem Wellie klar machen, sie werden die Schulter fixieren ( das ist wie die Schlinge, also ruhig stellen) und dann solltest du deinen Wellie nicht zum Fliegen lassen. Er wird es zwar wollen aber nur mit Schmerzen. Das Mädel was wir hatten war sehr schlau und hat mit dem Fliegen dann aufgehört und wir haben ihr alles umgebaut damit sie zum Flugbaum zu den Anderen konnte, mit Leitern und Seilen. Das haben dann alle anderen eingesehen und sich daran gewöhnt. Ein Behinderter Wellie ist auch ein Wellie auch wenn er mal von den Kollegen gemobbt wird hat jedoch auch Spaß am Leben und dann braucht man auch kein Schmerzmittel zu geben. Oder du suchst dir jemanden der auf solche Fälle und Behinderten - Vögel eingerichtet ist ab. die meisten polstern alles ab damit der Wellie nicht so hart fällt und der vogel arrangiert sich damit und die neue Umgebung sollten auch deine anderen Wellies akzeptieren sie werden es schneller tun als wir Menschen :daumendrück: Schaue mal genau auf die Bilder....und sei kreativ :hoeret:
IMG_0259.jpg
IMG_0259.jpg (78.91 KiB) 500 mal betrachtet
Integration 2016.jpg
Integration 2016.jpg (68.24 KiB) 500 mal betrachtet
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Ezi00
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:07

Re: Luxation am Schulter

Beitrag von Ezi00 » Mo 25. Sep 2017, 21:14

Geli01 hat geschrieben:
So 24. Sep 2017, 21:44
Hallo Ezi00 ,
wir hatten auch mal eine Dame sie konnte auch fliegen wenn auch mit Schmerzen eine Schulter kann sich wieder regenerieren. Es ist natürlich nicht so einfach eine Schulte wieder in den orginal Zustand zurück zu bringen. Manchmal gelingt es sie wieder zu heilen, es sind allerdings ziemliche Schmerzen und der Vogel sollte eigentlich nicht mehr so frei fliegen es sind hohle Knochen die ein Vogel hat die lassen sich nicht so gut wieder einrenken. Ein guter Vogelspeizalist wird dir da auch keine guten Hoffnungen machen können ihn jedoch in einen Schmerzlosen nicht, oder sagen wir nicht mehr fliegenden Wellie zu bringen esdauert allerdings ziemlich lange bis es ausgeheilt ist mit Flügel - Tapen und das lässt sich kein Vogel so gefallen. Er sollte in einen kleinen Käfig untergebracht werden, worin er nicht mindestens 2 Monate nicht mehr fliegen kann. Denn es gibt Situationen wo ein Wellie reflexmäßig losfliegt. Das sollte man unbedingt in den ersten 2 Monaten vermeiden sonst bleibt die Behinderung. Er wird sowieso nicht mehr so richtig fliegen können, dass können Wellies nicht verstehen. :crying: Sie können es nicht verhindern und machen dann meist Bruchlandungen, diese sind dann nicht mehr so spaßig. Also überlege es dem Vogel erst einmal zu ersparen zu fliegen, meist bekommen die Vögel dann auch noch Arthrose in dem Schultergelenk so nach einigen Jahren(was auch schmerzhaft ist) Unter Handycap- Wellensittiche bekommst du bestimmt einige Tipps zum Umbau deiner Voliere damit der vogel nicht fliegt. Er muss alles zu Fuß erreichen können- Futter und Trinken. Vielleicht musst du auch noch am Anfang Schmerzmittel geben. Was hat denn der Vogelkundige- Tierarzt gesagt und gemacht mit ihm. Übrigens beim Mensch kann so etwas auch passieren das dauert (ca. 8 Wochen Schlinge tragen)und danach muss man zur Reha um es wieder zu lernen sich zu bewegen. Das kannst du aber keinem Wellie klar machen, sie werden die Schulter fixieren ( das ist wie die Schlinge, also ruhig stellen) und dann solltest du deinen Wellie nicht zum Fliegen lassen. Er wird es zwar wollen aber nur mit Schmerzen. Das Mädel was wir hatten war sehr schlau und hat mit dem Fliegen dann aufgehört und wir haben ihr alles umgebaut damit sie zum Flugbaum zu den Anderen konnte, mit Leitern und Seilen. Das haben dann alle anderen eingesehen und sich daran gewöhnt. Ein Behinderter Wellie ist auch ein Wellie auch wenn er mal von den Kollegen gemobbt wird hat jedoch auch Spaß am Leben und dann braucht man auch kein Schmerzmittel zu geben. Oder du suchst dir jemanden der auf solche Fälle und Behinderten - Vögel eingerichtet ist ab. die meisten polstern alles ab damit der Wellie nicht so hart fällt und der vogel arrangiert sich damit und die neue Umgebung sollten auch deine anderen Wellies akzeptieren sie werden es schneller tun als wir Menschen :daumendrück: Schaue mal genau auf die Bilder....und sei kreativ :hoeret: IMG_0259.jpgIntegration 2016.jpg

Vielen Dank für deine Antwort 😊
Waren heute beim arzt , der Flügel hängt nicht mehr so sehr wie vorher . Nun hat er noch einen verband bis nächste woche und dann wird noch eine Röntgen Aufnahme gemacht. Er ist mittlerweile aktiver geworden .
Ich habe den Boden abgepolstert , fliegen tut er auch nicjt mehr von alleine auch in Notsituationen nicht mehr
Zugang zum Kletterbaum hat er auch , bei dir sieht es auch top aus hat mir sehr gefallen!
Ich werde nun mehr Möglichkeiten anbieten damit es ihm nicht langweilig wird , die anderen lassen ihn nie alleine das ist so toll was eine Gemeinschaft sie haben . Sofort fliegen sie zu ihm und bleiben so lange wie er da ist bei ihm :wolke7:
Im Käfig kommt er sehr gut zu recht ich denke nicht das ich was umstellen muss , aber mein weiß ja nie was mit dem zunehmenden Alter kommen wird. Er ist sehr tapfer :fly: :fly: :fly: :fly: :P
Wir werden Aufjedenfall unser bestes geben um sein Leben zu erleichtern und schöner zu machen :)

Lg

Benutzeravatar
Geli01
Stammgast
Beiträge: 326
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Geli01 » Mo 25. Sep 2017, 22:09

Na das hört sich ja gut an. Wir sind auch z Bastelkönige geworden. Alle alten Käfige werden als Fallschutzgitter umgebaut. Mein Mann lässt sie nicht aus den Augen und wenn mal wieder einer abstürzt muss eventuell etwas neues sicherer gemacht werden. Da kommt keine Langeweile auf, wir denken wir tun alles um den Handycap- wellies die Möglichkeiten zu geben am normalen Wellieleben teil zu haben. Wir schicken dir gerne noch Tipps wenn du möchtest auch wie man lange Leitern zusammen baut aus mehreren kurzen, und so was. Nicht zu dolle Abpolstern sonst springen sie wie auf einem Trampolin und landen auf dem Rücken,- dass ist gar nicht gut da ein wellie mit Luxierter schulter sich meist nicht mehr aus der Rückenlage befreien kann. wir haben die Erfahrung gemacht, dass es besser ist eine Schräge von ca. 2-5° zu machen dann kann der Wellie sich beim Abrollen besser wieder Aufrichten. Hört sich erst einmal lustig an ist aber wenn man mal nicht dabei ist schon überlebenswichtig für einen Wellie der auf dem Rücken liegt und nicht mehr die Kraft hat sich herum zu drehen :crying: :passtgirl: die Fallhöhe kann ruhig so ca. 50-70 cm betragen die vögel werden ja auch meist leiter da die Brustmuskeln abnehmen das ist der größte Muskel und somit der schwerste. :oehm:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23459
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Steffi-Lotte » Di 26. Sep 2017, 08:28

Hallo,

ich hatte auch mal einen Welli, Charlie, der eine ausgekugelte Schulter hatte. Als ich heimkam, saß sie auf dem Vogelbaum und konnte nicht mehr fliegen. Das Röntgenbild ergab dann eine ausgekugelte Schulter, die TÄ sagte mir gleich, dass man beim Welli aufgrund der feinen Knochen nichts wieder einrenken könnte, die Knochen würden dabei brechen. Das Gelenk war aber auch richtig draußen, da gibt es vielleicht auch verschiedene Grade, so dass es in manchen Fällen wieder besser wird? Charlie ist auf jeden Fall dauerhaft flugunfähig geblieben.

Hier habe ich darüber berichtet http://www.vwfd.de/2/28/2863.php. Da gibt es auch Einrichtungsideen. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Ezi00
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:07

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Ezi00 » Di 26. Sep 2017, 22:28

Geli01 hat geschrieben:
Mo 25. Sep 2017, 22:09
Na das hört sich ja gut an. Wir sind auch z Bastelkönige geworden. Alle alten Käfige werden als Fallschutzgitter umgebaut. Mein Mann lässt sie nicht aus den Augen und wenn mal wieder einer abstürzt muss eventuell etwas neues sicherer gemacht werden. Da kommt keine Langeweile auf, wir denken wir tun alles um den Handycap- wellies die Möglichkeiten zu geben am normalen Wellieleben teil zu haben. Wir schicken dir gerne noch Tipps wenn du möchtest auch wie man lange Leitern zusammen baut aus mehreren kurzen, und so was. Nicht zu dolle Abpolstern sonst springen sie wie auf einem Trampolin und landen auf dem Rücken,- dass ist gar nicht gut da ein wellie mit Luxierter schulter sich meist nicht mehr aus der Rückenlage befreien kann. wir haben die Erfahrung gemacht, dass es besser ist eine Schräge von ca. 2-5° zu machen dann kann der Wellie sich beim Abrollen besser wieder Aufrichten. Hört sich erst einmal lustig an ist aber wenn man mal nicht dabei ist schon überlebenswichtig für einen Wellie der auf dem Rücken liegt und nicht mehr die Kraft hat sich herum zu drehen :crying: :passtgirl: die Fallhöhe kann ruhig so ca. 50-70 cm betragen die vögel werden ja auch meist leiter da die Brustmuskeln abnehmen das ist der größte Muskel und somit der schwerste. :oehm:
Danke für die Tipps!
Würde mich über mehr Tipps und Möglichkeiten freuen :) Finde das immer super wie jeder individuelle Sachen erfindet und das auch umstellt :)
Wenn du mir auf Bilder schicken könntest wäre das Doppel super 👍🏻

Ezi00
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:07

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Ezi00 » Di 26. Sep 2017, 22:32

Steffi-Lotte hat geschrieben:
Di 26. Sep 2017, 08:28
Hallo,

ich hatte auch mal einen Welli, Charlie, der eine ausgekugelte Schulter hatte. Als ich heimkam, saß sie auf dem Vogelbaum und konnte nicht mehr fliegen. Das Röntgenbild ergab dann eine ausgekugelte Schulter, die TÄ sagte mir gleich, dass man beim Welli aufgrund der feinen Knochen nichts wieder einrenken könnte, die Knochen würden dabei brechen. Das Gelenk war aber auch richtig draußen, da gibt es vielleicht auch verschiedene Grade, so dass es in manchen Fällen wieder besser wird? Charlie ist auf jeden Fall dauerhaft flugunfähig geblieben.

Hier habe ich darüber berichtet http://www.vwfd.de/2/28/2863.php. Da gibt es auch Einrichtungsideen. :wink:
Hallo, Vielen Dank für den link!
Habe es mir durchgelesen und werde mir Aufjedenfall eine Scheibe abschneiden! Super habt ihr das für Charlie gemacht!

Lg

Ezi00
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:07

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Ezi00 » Di 26. Sep 2017, 22:35

Steffi-Lotte hat geschrieben:
Di 26. Sep 2017, 08:28
Hallo,

ich hatte auch mal einen Welli, Charlie, der eine ausgekugelte Schulter hatte. Als ich heimkam, saß sie auf dem Vogelbaum und konnte nicht mehr fliegen. Das Röntgenbild ergab dann eine ausgekugelte Schulter, die TÄ sagte mir gleich, dass man beim Welli aufgrund der feinen Knochen nichts wieder einrenken könnte, die Knochen würden dabei brechen. Das Gelenk war aber auch richtig draußen, da gibt es vielleicht auch verschiedene Grade, so dass es in manchen Fällen wieder besser wird? Charlie ist auf jeden Fall dauerhaft flugunfähig geblieben.

Hier habe ich darüber berichtet http://www.vwfd.de/2/28/2863.php. Da gibt es auch Einrichtungsideen. :wink:
Was ich noch fragen wollte , wie war es mit den Schmerzen?
Meiner schläft mehr als normal anscheinend hat er noch schmerzen. Wie war es bei charlie?

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23459
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Steffi-Lotte » Mi 27. Sep 2017, 08:01

Ich habe keine Schmerzmittel gegeben, aber auch, weil meine TÄ die Auskugelung erst gar nicht erkannt hatte und erst als ich dann die Praxis gewechselt habe, wurde das korrekt diagnostiziert. Da war es dann nicht mehr akut und auch die Gabe von Schmerzmitteln nicht mehr angebracht.

So hatte ich aber nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen hatte. Das Verhalten war normal und sie wollte auch lange nicht einsehen, dass das mit dem Fliegen jetzt nicht mehr klappt. Also ich konnte außer der Flugunfähigkeit keine Veränderungen feststellen. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Ezi00
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:07

Re: Luxation an der Schulter

Beitrag von Ezi00 » Mi 27. Sep 2017, 17:55

Steffi-Lotte hat geschrieben:
Mi 27. Sep 2017, 08:01
Ich habe keine Schmerzmittel gegeben, aber auch, weil meine TÄ die Auskugelung erst gar nicht erkannt hatte und erst als ich dann die Praxis gewechselt habe, wurde das korrekt diagnostiziert. Da war es dann nicht mehr akut und auch die Gabe von Schmerzmitteln nicht mehr angebracht.

So hatte ich aber nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen hatte. Das Verhalten war normal und sie wollte auch lange nicht einsehen, dass das mit dem Fliegen jetzt nicht mehr klappt. Also ich konnte außer der Flugunfähigkeit keine Veränderungen feststellen. :wink:
Das ist ja toll,
Meiner ist Aufjedenfall ruhiger geworden nicht mehr so aktiv und schläft eher.
Ich muss bis nächste Woche Montag abwarten danach stehen die Ergebnisse wie sich das getan hat . Mal sehen ob er eine schmerz Behandlung bekommen wird was der TA sagt.
Lg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste