Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Benutzeravatar
HSNB
Regionalleiterin / Moderatorin
Beiträge: 7137
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 17:37
Schwarmgröße: 13
Wohnort: in der Nähe von Leipzig
Alter: 46

Re: Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Beitrag von HSNB » Di 3. Okt 2017, 22:17

Oh nein, das lese ich jetzt erst. Juliane, es tut mir so leid, dass es Kiwi nicht geschafft hat. :schnief: Leider sind die Kleinen gute Schauspieler und können ja nicht sagen, wo es fehlt.
Sei mal gedrückt. :troest: :troest:
Haike und die gefiederte Crew - Herr Kitty, Herr Fee, Kiki, Yoshi, Oli, Tweety, Pauli, Happy, Bluebell, Mausi, Momo und Felix

Benutzeravatar
Otti-Freak
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: Fr 22. Sep 2006, 17:16
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Dresden

Re: Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Beitrag von Otti-Freak » Di 3. Okt 2017, 22:45

Hallo... habt vielen herzlichen Dank für eure Anteilnahme und eure lieben, aufmunternden Worte!
Das macht es für mich etwas leichter zu erfahren, dass es schon ähnliche Fälle gegeben hat und es offenbar keine Seltenheit ist, dass ein Vogel es in diesen schlimmen Fällen nicht schafft - auch wenn ich das natürlich niemandem wünsche!

So richtig abfinden kann ich mich bisher dennoch nicht mit der Situation... es ist so bitter das hinnehmen zu müssen. Zumal ich wirklich noch Hoffnung hatte, dass sie es packt - auch wenn es nicht gut aussah. Es war echt schlimm den Legedarmvorfall mit anzusehen in dem Moment als es passierte... Darum mache ich mir eben die Vorwürfe, weil ich mich die ganze Zeit frage ob es etwas geholfen hätte wenn ich zumindest einen Tag eher hätte fahren können - dann wäre das Ei zwar schon da und ev auch schon kaputt gewesen, aber zumindest der Legedarmvorfall hätte sich dann noch nicht ereignet. Der ist abends kurz vor dem zubettgehen eingetreten und am nächsten morgen sind wir sofort zum TA...
Frühs beim Einfangen war sie trotz des Vorfalles noch am herumfliegen in ihrer abends abgetrennten Voli-Hälfte :glotz: ... hat noch getrunken und sich nicht leicht fangen lassen. Darum hatte ich Hoffnung, dass sie noch genügend Kraft hat für die OP.
Es war so eine robuste Henne, sie war echt gut beieinander und hat sich von nichts und niemandem "die Butter vom Brot nehmen lassen". Ich hätte nie gedacht, dass das Leben dieser starken Welli-Persönlichkeit in so jungen Jahren endet... das macht es so schockierend für mich.

Die meisten meiner Wellis sind recht alt geworden, die Mehrzahl zwischen 9-12 Jahre. Oder ich hatte schon etwas ältere aus schlechten Haltungsbedingungen gerettet die dann zwar bei mir nur noch ein paar Jahre hatten, aber immerhin einen schönen Lebensausklang.
So eine Form des Verlustes ist mir gänzlich neu, auch wenn die anderen Abschiede ebenfalls immer traurig und schlimm waren.
Viele Grüße von Juliane mit Emmy und Fridolin.
Unvergessen in meinem Herzen: Kiwi, Gustel, Lala, Harry, Lucky, Jojo, Hansi, Lucy, Putti, Daisy und Otti.

Benutzeravatar
Otti-Freak
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: Fr 22. Sep 2006, 17:16
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Dresden

Re: Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Beitrag von Otti-Freak » Di 3. Okt 2017, 23:06

@Katrina: Eine Pause in der Brutigkeit klingt gut ;) Ich drücke dir die Daumen, dass sie jetzt erstmal eine ruhige Phase haben werden.
Bei meinen war es jetzt schon über einen längeren Zeitraum so mit der Brutigkeit, auch wenn es nur sehr selten Frischkost gab (ab und zu mal weil ich das Gefühl habe, dass Emmy das für ihre Gesundheit braucht mit ihren vielen Gebrechen) und kein Keimfutter. Ich hatte die ganze Zeit Bammel davor dass durch das Gepuschel und Bruthöhlen-Gesuche irgendwas blödes passieren könnte... vllt hätte ich mich noch besser informieren müssen, wie ich das hätte "verhindern" können. Aber letztlich ist man gegen natürliche Triebe wahrscheinlich machtos... Darum pass gut auf deine Kleinen auf. Und gute Besserung für dich! Die Erkältungszeit beginnt ja jetzt leider wieder... hoffentlich bist du schnell auskuriert! :daumendrück:

@Britta: Das klingt ja auch echt heftig! Drei Eier im Körper! :glotz: Ist das normal bei Nymphen oder auch an sich schon eine "Fehlfunktion" dass sich drei gleichzeitig gebildet hatten? Eine ebenfalls sehr traurige Geschichte... :cry:
Auf jeden Fall kann ich gut verstehen, dass dich das nachhaltig geprägt hat in deiner Haltung.
Mich bestärkt es leider in meinem Entschluss, zu dem ich mich schweren Herzens durchgerungen habe, mittelfristig die Welli Haltung erstmal für die nächsten Jahre aufzugeben :sad:

@MaggalW: Gut zu wissen, dass es auch anderen Haltern so geht, dass das schwer einzuschätzen ist ob ein Ei im Anmarsch ist oder nicht... Ich hoffe bei deiner Sissi ist alles gut gegangen?
Bei Kiwi war ich mir ja an dem Abend als sie zum ersten mal das auffällige Verhalten zeigte sicher eines zu fühlen. Dann dachte ich aber wieder, ich übertreibe und ich bilde es mir zum dritten mal nur ein und es wäre nur Fett.
Nun ärgere ich mich, dass ich meiner Beobachtung und mir selber nicht mehr Vertrauen geschenkt habe.
Viele Grüße von Juliane mit Emmy und Fridolin.
Unvergessen in meinem Herzen: Kiwi, Gustel, Lala, Harry, Lucky, Jojo, Hansi, Lucy, Putti, Daisy und Otti.

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 805
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau
Alter: 40

Re: Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Beitrag von MaggalW » Mi 4. Okt 2017, 19:04

Es ist müßig darüber zu sinnieren, ob es gut gegangen wäre, wenn man früher eingeschritten wäre. Wie oft gehen Menschen nicht zum Arzt, weil sie denken : Das wird schon wieder. Bsp: Grippe. Das kann schlimme Herzprobleme verursachen oder Beispiel Tumore. Oft zu spät erkannt, weil man Vorsorgeangebote nicht wahrnimmt.

Ich hab mir auch Vorwürfe bei Batzi und jetzt Hanni gemacht. Was wäre gewesen wenn......
Jemand hat mir mal als Antwort geschrieben: WIR SIND NICHT GOTT!

Und ja, bei Sissi ist es gutgegangen.
LG und viel Kraft!
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17

Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3899
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bonn
Alter: 58

Re: Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Beitrag von nati » Fr 6. Okt 2017, 16:35

Es tut mir so leid das Kiwi es nicht geschafft hat. Mein herzliches Beileid. :troest:
LG
nati, Tommy, Robby, Ricky, Micky + Lilly (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi + Peggy) in unserem Herzen

Benutzeravatar
Otti-Freak
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: Fr 22. Sep 2006, 17:16
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Dresden

Re: Anzeichen für Eiablage oder schon Legenot?

Beitrag von Otti-Freak » Mo 9. Okt 2017, 21:51

Habt alle nochmals vielen herzlichen Dank für eure Anteilnahme... ihr habt mir damit sehr geholfen das alles ein wenig besser zu verarbeiten!

Mittlerweile hab ich den Kummer auch wieder durch das Arbeiten verdrängt und weil mein Dauerpatient Emmy mich gefordert hat... aber ich denke es wird noch mal anders, wenn ich Kiwi aus der Tierklinik abhole und sie ihre letzte Ruhestätte bei den anderen Wellis unter dem Apfelbaum findet.

Immerhin scheint sich Fridolin recht gut mit der Situation zu arrangieren... anfangs hat er sie noch gerufen und gesucht, aber er zwitschert dennoch jeden Tag munter vor sich hin, er scheint eine echt Frohnatur zu sein (am selben Abend wollte er sogar noch mit Emmy puscheln :rolli: ).


@Maggal: Freut mich sehr dass es bei Sissi alles gut gegangen ist! :jippieh:
Du hast ja Recht mit dem was du geschrieben hast... man braucht bloß einige Zeit, bis man das einsieht und aufhört sich Vorwürfe zu machen. Das ist zwar menschlich, aber übertreiben darf man es damit auch nicht - zu viel negative Emotionen gegen sich selbst sind auf Dauer ungesund und schädlich...
Viele Grüße von Juliane mit Emmy und Fridolin.
Unvergessen in meinem Herzen: Kiwi, Gustel, Lala, Harry, Lucky, Jojo, Hansi, Lucy, Putti, Daisy und Otti.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast