Verdickung am Flügel / Handgelenk

Antworten
Mira
Ist öfter hier
Beiträge: 44
Registriert: Di 24. Jun 2014, 10:42
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Nürnberg

Verdickung am Flügel / Handgelenk

Beitrag von Mira » So 31. Dez 2017, 12:51

Hallo,

unsere ca. dreijährige Olivia läßt seit zwei Wochen einseitig den rechten Flügel hängen und fühlt sich nicht wohl.
Ich kann keine Auslöser benennen, ich weiß nicht, ob sie wo gegen geflogen ist oder ob das langsam gekommen ist. Das Handgelenk ist sehr dick, aber kein Bluterguß zu sehen, das Röntgenbild ergab keine Brüche der Knochen aber auch keinen Aufschlusss über eine weitere Ursache der Verdickung. Die Entzündung wurde mit Antibiotika behandelt, gab keine nennenswerte Verbesserung; sie hatte eine Woche "Flugverbot", hat sich aber im kleinen Extrakäfig überhaupt nicht wohl gefühlt, wenig gefressen und wollte immer zu den anderen, das Schonen hat auch keine Verbesserung gebracht.
Nach Absprache mit dem Tierarzt ist sie jetzt wieder bei den anderen und fühlt sich dort wohler, aber noch nicht gut. Sie kann fliegen, man sieht dabei keine Beeinträchtigung, aber sie vermeidet es und klettert lieber.
Verdickung wurde punktiert, keine Flüssigkeitsansammlung, laut Labor keine tumoröse Veränderung, keine Anzeichen von Gicht, aber auch kein Hinweis, was es sonst sein kann. Tierarzt befürchtet, die chronische Entzündung wird das Gelenk versteifen lassen, hat noch keine rechte Idee, wie wir ihr weiter zusätzlich helfen können. Sie bekommt täglich Metacam (und zwickt mittlerweile zu meinem Glück etwas weniger fest) und sitzt dann den ganzen Tag ruhig am höchsten Ast neben unserer alten Dame und schläft oder schaut den anderen zu.
In diesem Jahr haben wir sie schon gegen Trichomonaden behandeln lassen und kurz drauf gegen eine bakterielle Kropfentzündung, ihre Leber ist etwas verdickt, und die Blutgerinnung wohl nicht ganz in Ordnung. Ob davon irgendetwas in Zusammenhang mit dem derzeitigen Problem steht, weiß ich nicht.
Wir werden nächste Woche wieder zum Tierarzt gehen, aber vielleicht hat von euch schon jemand etwas ähnliches erlebt und einen Tipp, wie ich ihr helfen kann?
Kann der dicke Flügel nur Symptom einer ganz anderen Erkrankung sein?
Viele Grüße von Mira

Le Bou
Stammgast
Beiträge: 204
Registriert: Di 25. Apr 2017, 12:37
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Stuttgart
Alter: 38

Re: Verdickung am Flügel / Handgelenk

Beitrag von Le Bou » So 31. Dez 2017, 13:50

Oje, die Arme Olivia. Ich drücke ganz fest die Daumen, das ihr bald eine Antwort bekommt, was es sein kann.
Ich habe was das angeht, keine Erfahrung. Tut mir leid!!
Aber vllt hat ja jemand anderes Erfahrung darin.
LG
Susi, Betty, Jakob, Le Bou, Hilda, Fips, Mumples, Luna, Pino und Lupin

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 7710
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 7

Re: Verdickung am Flügel / Handgelenk

Beitrag von ela67 » So 31. Dez 2017, 14:07

Die arme Olivia ! :(
GsD ist es nichts tumoröses. Das ist schon mal positiv. :kniefall:
Ich kann der kleinen Maus aber auch nur die Daumen :daumendrück: drücken,
das es sich doch jetzt recht bald bessert, oder der TA noch die Ursache
findet und ihr dann angemessen helfen kann ! :troest:
Liebe Grüße, ela, oskar, butschi, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety und ole ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Mira
Ist öfter hier
Beiträge: 44
Registriert: Di 24. Jun 2014, 10:42
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Nürnberg

Re: Verdickung am Flügel / Handgelenk

Beitrag von Mira » Mi 3. Jan 2018, 11:58

Danke euch beiden für die guten Wünsche! Leider hat sich am Flügel noch nichts gebessert; Ende der Woche gehen wir wieder zum TA.
Lediglich das Einfangen wird jeden Tag einfacher (und für mich schmerzfreier :P ); anscheinend hat Olivia kapiert, je ruhiger sie bleibt, desto schneller ist sie wieder frei und hat den restlichen Tag dann wieder Ruhe vor uns. Ich muß jedes Mal lachen, wenn sie danach auf dem Käfig sitzt und ein einziges Bild der Empörung abgibt - wie konnte ich es wagen, ihre Federn in Unordnung zu bringen und evtl. etwas in die Federn neben dem Schnabel zu schmieren! Mit einem Schälchen Knaulgras o.ä. in Gesellschaft der anderen läßt sie sich dann wieder versöhnen - wenigstens frißt sie wieder ordentlich. Ich hoffe, wir finden noch eine Lösung, damit es ihr wieder völlig gut geht.
Viele Grüße von Mira

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 7710
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 7

Re: Verdickung am Flügel / Handgelenk

Beitrag von ela67 » Mi 3. Jan 2018, 14:40

Hallo Mira !
Das wünsche ich euch auch.
:daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:
Liebe Grüße, ela, oskar, butschi, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety und ole ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9787
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Verdickung am Flügel / Handgelenk

Beitrag von carla » Mi 3. Jan 2018, 19:18

Hallo,

wir hatten bereits mehrere Male solche Verdickungen unterschiedlicher Genese.
1. Entzündliches Geschehen, durch vermutete Autoimmunerkrankung, also auch eine systemische Erkrankung. Hier hat eine kompetent und vorsichtig durchgeführte Cortisontherapie geholfen, dass der Vogel noch etliche Jahre ein gutes Leben hatte, heilbar war sie nicht.
2. Ein Tumor: bei einem Welli gab es immer wiederkehrende Tumore an und unter einem Flügel, die gut operiert werden und somit ebenfalls eine lange Zeit in Schach gehalten werden konnten.
3. Dann natürlich einfach Prellungen, die Schwellungen zur Folge hatten, die aber nach ein paar Wochen spätestens Geschichte waren.
Meines Erachtens wäre es sehr wichtig, der Ursache bei Olivia (wir haben auch eine Olivia :smlove: ) auf den Grund zu kommen, um gezielt behandeln zu können, falls es keine einfache Prellung ist.

Alles Gute für die Kleine. :daumendrück: :gimme5:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast