Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2148
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von sweet » Sa 31. Mär 2018, 13:24

Hallo Anette. Oh Mann. Die arme Nelly-Maus. Ich kann da auch keine Infos zu geben, aber erst gestern habe ich einen Artikel von einem vogelkundigen Tierarzt gelesen, der geschrieben hat, dass Lebererkrankungen auch zu Schnabelveränderungen führen können. Da steht, dass beginnende Leberschäden sich häufig in Gerinnungsstörungen zeigen, die in Form von Hämatomen im Schnabel sichtbar werden. Das abgebildete Schnabel im Artikel sieht allerdings weniger krass aus als bei Nelly. Ich glaube, ich würde auch eine Zweitmeinung von einem anderen vkTa einholen.
Für Nelly drücke ich natürlich die Daumen, dass ihr bald geholfen werden kann.
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » Sa 31. Mär 2018, 14:07

Ich war übrigens gerade noch in der Apotheke und habe dort den Tipp bekommen, dass man zum Blutstillen auch Nasentropfen verwenden kann, das fand ich sehr interessant!
Die ziehen ja Gefäße zusammen und brennen auch nicht, das werde ich auf jeden Fall 'mal bei mir probieren, wenn ich mich beim Kochen 'mal wieder in den Finger geschnitten habe. :streber:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » Sa 31. Mär 2018, 14:12

Dankeschön, liebe Marlene, ja, die Leber ist auch immer ein großes Thema bei den Wellis, das lohnt sich immer zu beachten! Ich habe deswegen zur Zeit auch immer Löwenzahn und Vogelmiere da stehen und streue auch Mariendistel über das Futter, wir versuchen grad alles mögliche.
Liebe Grüße :wink:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8529
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von ela67 » Sa 31. Mär 2018, 14:47

Nasentropfen als Blutstiller ?
Das ist sehr interessant. :conf:
Das halte ich mir mal im Gedächtnis,
bzw in meinem Welli-Medikamentenbuch. :gimme5:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
nati
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4128
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 16:37
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Bonn

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von nati » Sa 31. Mär 2018, 16:03

Oje, das sieht ja schlimm aus. Ich drücke die Daumen, das es schnell besser wird. :daumendrück:
LG
nati, Tommy, Robby, Ricky, Micky + Lilly (Benny, Lulu, Mausi, Chibby, Flöhchen ,Sunny-Mausi + Peggy) in unserem Herzen

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2517
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von vögelchen » Sa 31. Mär 2018, 16:51

Liebe Anette :troest:
Das sieht wirklich schlimm aus... :sad:
Ich kann gut verstehen, dass Du da verzweifelt bist... :heftigknuddel: So etwas habe ich (zum Glück :kniefall: ) auch noch nicht gesehen :glotz: Und glaub mir, ich habe auch schon sehr, sehr viel gesehen...
sweet hat geschrieben:
Sa 31. Mär 2018, 13:24
der geschrieben hat, dass Lebererkrankungen auch zu Schnabelveränderungen führen können. Da steht, dass beginnende Leberschäden sich häufig in Gerinnungsstörungen zeigen, die in Form von Hämatomen im Schnabel sichtbar werden.
Ein "Leberschnabel" sieht ganz anders aus - und wenn bereits richtige Hämatome durch die Gerinnungsstörungen da sind, dann ist das auch nicht mehr beginnend, sondern schon recht weit fortgeschritten, sieht aber auch ganz anders aus.
Hier sind auf jeden Fall auch ganz fest die Daumen und ganz viele Krallen für Deine kleine Nelli gedrückt... :daumendrück:
Ich schicke Dir auch noch eine PN... ;)

Benutzeravatar
charly13
Gehört zum Inventar
Beiträge: 7998
Registriert: Do 18. Dez 2008, 08:12
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von charly13 » Sa 31. Mär 2018, 17:33

Das sieht sehr übel aus.

Für mich als Laie, sieht es aus als würde das Horngewebe absterben.

Wir drücken ganz fest die Daumen.

Gruß Volker
Es gibt Leute, die haben halt mehr, als nur einen Vogel.
In Erinnerung an: Bruno, den Bären "JJ1"
Kaninchen suchen Paten >>>
Alles Gute für Ella, Ida, Mara Krötchen, Horst und Azzuro.

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » So 1. Apr 2018, 01:57

Vielen Dank, liebe Nati! :winke2:

Liebe Michaela, danke für Deine Einschätzung und danke für die PN! :loving:

Lieber Volker, für mich sieht das leider auch so aus...
Danke für's Daumendrücken! :wink:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2517
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von vögelchen » So 1. Apr 2018, 10:13

Ringeltaube hat geschrieben:
Sa 31. Mär 2018, 14:07
dass man zum Blutstillen auch Nasentropfen verwenden kann, das fand ich sehr interessant!
Die ziehen ja Gefäße zusammen
Die Blutstillung darüber ist für mich sehr gut nachvollziehbar, aber ohne Nachfragen beim TA würde ich das auf gar keinen Fall einfach machen! Wenn von dem Wirkstoff etwas in den kleinen Wellikörper gelangt, was bei einer Blutung sehr wahrscheinlich ist (oder es wird, gerade direkt am Schnabel, sogar etwas verschluckt), dann kann ich mir sehr gut vorstellen, das das dann in solch einem kleinen Organismus ganz schnell systemisch wirkt - und dann ziehen sich nicht nur die Gefäße zusammen, die bluten, sondern alle - Herz, Nieren, Leber... Ich glaube, das kann für einen Welli extrem schnell tödlich ausgehen... :bibber:
Liebe Grüße und alles Gute für Deine kleine Nelli! :daumendrück: :troest:
Zuletzt geändert von vögelchen am So 1. Apr 2018, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 15904
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Duisburg

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von loriline » So 1. Apr 2018, 10:24

Mit den Nasentropfen muss ich Michaela recht geben. Ehe Du das ausprobierst, solltest Du besser vorher Deine TÄ anrufen. Im Notfall bleibt dafür keine Zeit :bibber: Hier sind weiter die Daumen und Krallen gedrückt :daumendrück:
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang.BildBild
BildVWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
knopfäuglein
VWFD-Flyer-Fee
Beiträge: 9000
Registriert: Do 23. Apr 2009, 21:26
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Ahornbaum

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von knopfäuglein » So 1. Apr 2018, 10:38

Liebe Anette, so etwas habe ich auch noch nicht gesehen und gehabt bei einem Welli.
Ich kann nur fest mithoffen :troest: und alles alles Gute für die kleine Nelli wünschen! :daumendrück: :daumendrück:
Bitte erzähle hier, wie das weitergeht...
Nicky,Mr.Hope,Bella,Petra,Sammy und Söckchen,Apollo und Luna grüßen mit Renate - die im Herzen die Wellis Flocke, Fridolin, Frederic, Ceddy, Lucy, Liesel, Pauline, Moritz, Fine, Lady, Sora von Attendorn,Sternchen,Perlenpaule,Boby Graupapagei trägt und nie vergisst

spooky
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3116
Registriert: So 11. Jan 2009, 14:13

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von spooky » So 1. Apr 2018, 14:49

Ringeltaube hat geschrieben:
Sa 31. Mär 2018, 11:42
Wenn unsere homöopathische TÄ mit dem Tensor abfragt, kommt zwar "Nein" bei Tumor,

Darauf würde ich nichts gross geben.

Die Homöopathie ist eine esoterische Heilweise (bitte mal versuchen, alles zu vergessen, das man so mit "Esoterik" in Verbindung bringt - sondern das ganz wertfrei hinnehmen.)
Ein Homöopath braucht eigentlich keine solche Diagnose, jedenfalls: zu versuchen eine solche zu stellen, ist naturwissenschaftlich - also genau das Gegenteil von dem Prinzip der Homöopathie!

Ich meine, mal einen Fall gelesen zu haben, wo Tarantula (mehrmals?) in einen Schnabeltumor injiziert wurde und dieser dann verschwand.

Tarantula soll ja ab und an helfen, wenn man es direkt in den Tumor bekommt und am Schnabel geht das...

Alles Gute!
Sandra

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » So 1. Apr 2018, 15:05

Hallo, Ihr Lieben, danke, dass Ihr so viel Anteil nehmt und Mit-Denkt! :gimme5:

Die Apothekerin hatte mir zu den Tropfen geraten, weil das Eisen-3-Chlorid, was ja für Vögel zum Blutstillen empfohlen wird, eventuell etwas ätzend auf Schleimhäute wirken kann und das passiert bei den Tropfen nicht.
An eine systemische Wirkung hatte ich dabei gar nicht gedacht, also danke für die Idee, ich werde die TÄ fragen! :streber:

Von Tarantula habe ich auch schon öfter gehört, das könnte natürlich auch noch eine Option sein, ganz am Ende mit unserem Latein sind wir also noch nicht! :)

Ich werde auf jeden Fall nochmal mit den Ärztinnen sprechen, damit wir vielleicht doch noch etwas finden, was das Geschehen wenigstens aufhält, ich bin immer noch voller Hoffnung, dass wir das hin kriegen können!
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

Benutzeravatar
Geierchen
Wohnt hier
Beiträge: 1070
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 20:22
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Braunschweig

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Geierchen » So 1. Apr 2018, 19:12

Das sieht ja echt schlimm aus mit Nelli. Leider kann ich Dir auch nicht helfen.
Hast Du schon mal an eine Tierklinik gedacht? Vielleicht haben die Erfahrung
mit so etwas. Ich wünsche Nelli alles erdenklich Gute.
Bild

In stillem Gedenken

Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » So 1. Apr 2018, 21:57

Das ist lieb, vielen Dank! :loving:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » Fr 6. Apr 2018, 21:44

Kleiner Nachtrag:

Ihr hattet Recht: Nasentropfen sind nicht für Wellensittiche zur Blutstillung geeignet.
Der Inhaltsstoff kann ähnliche Wirkung wie Adrenalin haben und könnte den kleinen Kreislauf stören.

Unsere Tierärztin hat recherchiert und mich informiert und ich kann mir bei ihr Kompressen holen, die Nelli nicht schaden. Ich hoffe allerdings sehr, dass der Fall nie eintritt! :daumendrück:

Vielen Dank nochmal an Euch :knuddel: , Eure Bedenken waren berechtigt!

Schwarmintelligenz ist eine tolle Sache! :passtgirl:
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8529
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von ela67 » Fr 6. Apr 2018, 21:53

Liebe Anette !
Danke für die Info. Hatte es mir schon notiert. :bibber:
Gibt es eigentlich schon was neues über Nelli´s Schnabelerkrankung ? :troest:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
Ringeltaube
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2744
Registriert: So 31. Okt 2010, 16:14
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Esslingen

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von Ringeltaube » Fr 6. Apr 2018, 22:58

Guten Abend, liebe Ella!

Inzwischen sind die Fotos des Schnabels von verschiedenen Tierärzten begutachtet worden und die meisten vermuten eine Tumorerkrankung :sad:

Wir versuchen gerade eine Bioresonanztherapie und Homöopathie, operieren kann man da nix...

Es bleibt schwierig...
Was ist ein Schwarm? Eine Gemeinschaft von Wellis, für die man ins Schwärmen gerät! Bild
Viele Grüße von Anette mit den kleinen süßen Fliegern und all meinen Lieblingen im Herzen!

Benutzeravatar
andrea k.
2. Vorsitzende
Beiträge: 14043
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:52
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Bei Hagen und bei Hage

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von andrea k. » Fr 6. Apr 2018, 23:09

:daumendrück: :troest:
Liebe Grüße von Andrea Bild und den Ruhrwellis. Bild

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8529
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Nelli hat eine Schnabelerkrankung

Beitrag von ela67 » Sa 7. Apr 2018, 01:27

Ach Anette ! :troest:
Vielleicht hilft die Behandlung ja.
Ich hoffe es für die kleine Nelli. :daumendrück:
So ein Mist aber auch. :heftigknuddel:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste