Behandlungskosten?

Antworten
Dilantuerkmen
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 19:32

Behandlungskosten?

Beitrag von Dilantuerkmen » Fr 18. Mai 2018, 10:59

Schönen guten Morgen,
ich wollte mal fragen wieviel eine Behandlung bei Gelenkgicht kosten würde :hm: . Nur zur Info ich hab um 15 Uhr einen Termin beim vogelkundigem Tierarzt wollte mich nur vorab etwas informieren wieviel ich ca. mitnehmen sollte. :grins:

Mit freundlichen Grüßen,
Türkmen

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8149
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von ela67 » Fr 18. Mai 2018, 11:15

Hallo Türkmen !
Ich glaube nicht, das man deine Frage so pauschal beantworten kann. :oehm:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2516
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 20

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von vögelchen » Fr 18. Mai 2018, 11:27

Das kann man pauschal überhaupt nicht sagen, die Kosten variieren oft sogar stark von TA zu TA.
Woher weißt Du denn überhaupt, dass Dein Welli Gelenkgicht hat? Wenn schon eine Diagnostik gemacht wurde, dann hast Du ja die meisten Kosten wie RÖ etc. fürs Erste schon hinter Dir. Wenn das jetzt nur eine Verdachtsdiagnose von Dir ist, dann musst Du schon erst mal mit Untersuchungen, einschl. RÖ, rechnen, denn auch wenn Symptome so erst mal auf irgendeine Erkrankung hindeuten, so heißt das noch lange nicht, dass es dann auch ist...
Ich selbst habe es schon erlebt, dass ich mit Wellis in die Klinik gefahren bin und schon damit gerechnet hatte, dass ich (mal wieder) ein "kleines Vermögen" dort lassen werde - und dann konnte ich die Rechnung mit einem Lächeln bar bezahlen... :grins: Andersrum bin ich auch schon hin gefahren und habe gedacht, naja, so schlimm wird das heute nicht - und dann kam alles ganz anders und ich war froh, dass ich auch mit Karte bezahlen konnte... ;) Vielleicht hast Du diese Möglichkeit ja auch...
Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung für Deinen Welli! :daumendrück:

Dilantuerkmen
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 19:32

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von Dilantuerkmen » Fr 18. Mai 2018, 12:48

Ne behandelt wurde sie noch nicht. Aber man erkennt das schon sehr mit nur einem Blick. Sie hat sejr geschwollene eiterbläschen an den Gelenken und allgemein an den Zehen gelbliche Blasen. Die Zehen sind steif geworden sie kann sich nicht mehr richtig fest Krallen und schläft zurzeit meist auf dem Bauch . :(

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2516
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 20

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von vögelchen » Fr 18. Mai 2018, 12:58

Das hört sich wirklich nicht gut an... :(
Alles Gute für die Kleine! :daumendrück:

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8986
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von carla » Fr 18. Mai 2018, 18:14

Hallo,

ich habe gerade dasselbe hinter mir - Gelenkgicht, 2 Schätzchen. Wenn es schon soweit ist, dass Schwellung und Knötchen an den Füssen sind, ist eine Einschläferung angezeigt. Ich hoffe, Dein Tierarzt ist vogelkundig und experimentiert nicht noch rum.
Ich wollte auch noch zuwarten, mit starkem Schmerzmittel weiter arbeiten, aber auf Rat von Gaby Schulemann, weiteren erfahrenen Wellihaltern und dem Rat des Tierarztes haben wir uns schweren Herzens bei beiden Wellis entschlossen, sie zu erlösen. Das ist gerade mal ein paar Tage her und ist sehr schlimm, aber besser, als sie leiden zu lassen, denn es gibt da keine Chance auf Besserung oder gar Heilung. Bitte warte nicht mit dem Gang in die Praxis, damit es zweifelsfrei diagnostiziert werden kann. Gibst Du Schmerzmittel wie Metacam? Denn Traumeel wirkt da nicht, ist viel zu schwach. :sad:
Dilantuerkmen hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 12:48
Ne behandelt wurde sie noch nicht. Aber man erkennt das schon sehr mit nur einem Blick. Sie hat sejr geschwollene eiterbläschen an den Gelenken und allgemein an den Zehen gelbliche Blasen. Die Zehen sind steif geworden sie kann sich nicht mehr richtig fest Krallen und schläft zurzeit meist auf dem Bauch . :(
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Dilantuerkmen
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 19:32

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von Dilantuerkmen » Fr 18. Mai 2018, 20:16

Ich war heute bei einer vogelkundigen Tierärztin und sie hat mir metacam (Schmerzmittel) und allopurinol (Mittel gegen chronischem Gicht) mitgegeben sie meinte ich soll das mal über 5 Tage durchziehen und dann gucken wir weiter. Ich liebe sie über alles und ich könnte echt nicht damit leben sie gehen lassen zu müssen aber besser ist dass ich leide statt dass meiner kleiner Engel leidet 😭

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8986
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von carla » Fr 18. Mai 2018, 20:23

Dilantuerkmen hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 20:16
Ich war heute bei einer vogelkundigen Tierärztin und sie hat mir metacam (Schmerzmittel) und allopurinol (Mittel gegen chronischem Gicht) mitgegeben sie meinte ich soll das mal über 5 Tage durchziehen und dann gucken wir weiter.
Es ist inzwischen erwiesen, dass Allopurinol bei Wellensittichen nicht hiloft - auch das habe ich hinter mir. Spare nicht mit dem Metacam,ich hoffe, sie hat Dir 2x täglich empfohlen? In 5 Tagen wird nichts besser sein, nur weiter Leid. :sad:
Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man alles versuchen will und hofft - aber manchmal ist das nur zulasten des Tieres, weil man nicht loslassen kann, alles selbst erlebt. :(
Alles Gute für die Kleine, aber Gutes wird sie in dieser Welt nicht mehr erleben. :cry:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 821
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von MaggalW » Fr 18. Mai 2018, 21:45

Das sind harte und deutliche Worte von carla. Aber wen ich so nachdenke, glaube ich schon, dass sie auch Recht hat :sad:
Tut mir sehr leid für Deinen kleinen Engel.
Vielleicht denkst Du, „Ihr habt leicht reden, ihr seht sie ja nicht“ , aber die meisten hier im Forum sind schon vor
so einer Entscheidung gestanden. Gehen lassen oder nicht. :schnief:
Schlaf nochmal drüber.

LG
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

Dilantuerkmen
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 19:32

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von Dilantuerkmen » So 20. Mai 2018, 08:14

Hey carla,
ich hab meine Welli Henne heute morgen tot im Käfig gefunden und kann einfach nicht aufhören zu weinen😭😭 ich hatte vor sie Ende nächster Woche einschläfern zu lassen aber ich dachte nicht dass sie so früh gehen würde mein Herz ist in 20.0000 teile gebrochen 😭😭

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8149
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von ela67 » So 20. Mai 2018, 08:47

Hallo ! :(
Das tut mir sehr leid. :troest:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 23395
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von Steffi-Lotte » So 20. Mai 2018, 09:31

Hallo,

das tut mir auch sehr leid.

Ich wollte grade noch Carlas Ausführungen bestätigen. Ich hatte auch eine Henne mit diesen Knötchen, das scheint für den Welli wirklich der Horror zu sein. Meine Henne hat immer schon am Käfigrand auf das Schmerzmittel gewartet. Sie starb dann auch sehr schnell in der Nacht, bevor ich mit ihr zum (vermutlich) letzten TA-Besuch gehen wollte. :heftigknuddel:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Lilly, Luna, Leo, Marie und Krümel

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

Dilantuerkmen
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Sa 12. Mai 2018, 19:32

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von Dilantuerkmen » So 20. Mai 2018, 10:00

Vielen Dank euch beiden! Ich hab noch sehr viele Videos und Fotos von ihr und das zerbricht mir echt das Herz. Leute die keine Wellensittiche hatten fragen sich ernsthaft „wie kann man nur wegen einem Vogel weinen ?“ aber Vögel verstehen einen so gut. Als ich letztens geweint hatte ist meine Welle Henne sofort zu mir gerannt und hat sich an mich gekuschelt :) wenigstens ist sie jetzt von ihren schmerzen erlöst :(

Benutzeravatar
MaggalW
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 821
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:07
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Hallertau

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von MaggalW » So 20. Mai 2018, 11:56

Wer sein Tier liebt und verliert, muß sich seiner Tränen nicht schämen.
Selbst als Mann habe ich bei jedem von uns Welli geweint, der ins Regenbogenland geflogen ist.
Was andere darüber denken interessiert mich einen feuchten Sch...!

Mein Mitgefühl!
Unvergessen: BATZI +19.10.16 HANNI +21.09.17 HANSI +14.04.18

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8149
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 6

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von ela67 » So 20. Mai 2018, 13:20

Da stimme ich MaggalW voll und ganz zu !
Seiner Liebe zu einem Tier und seiner Tränen :sad: wenn es einem verlässt, muss man sich ganz und gar nicht schämen.
Und wer das nicht versteht...........der soll es eben bleiben lassen !
Also mach´ dir nichts daraus, aus solchen Aussagen von Menschen, die dies belächeln und nicht verstehen ! :troest:
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg, hank(y) und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole und butschi ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8986
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: Behandlungskosten?

Beitrag von carla » Fr 25. Mai 2018, 22:50

Ich lese es jetzt erst. Es tut mir furchtbar leid. :sad: Deshalb kann ich nur ganz doll appellieren, bei dieser gesicherten Diagnose nicht noch herum zu experimentieren, sondern das Schätzchen rechtzeitig gehen zu lassen.
Mein Beileid. :heftigknuddel:
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste