Megas/Leber/Niere - Hirse??

Antworten
QuietschPieps
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: So 6. Okt 2019, 17:07
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Reutlingen

Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von QuietschPieps » Mo 7. Okt 2019, 11:44

Hallo zusammen,

meine Superzicke Shelly hat leider kürzlich die Diagnose Megas bekommen. Zusätzlich sind Leber und Niere auch nicht mehr so dolle - leider konnte ich hier noch nicht ganz verstehen was genau es ist, weil ich die Besprechung der Röntgen- und Blutergebnisse bisher nur telefonisch erklärt bekommen habe. :conf:
Soweit so schlecht kommen wir mit der Medigabe (Ampho, Renes, Hepar und Engystol + Ac-i-prim) trotzdem soweit klar...auch wenn Madame das Prinzip "Kooperation = schnelle wieder frei" so überhaupt nicht kapiert :panik3:

Weshalb ich jetzt allerdings hier den Beitrag schreibe ist die Aussage meiner vkTÄ, dass sie nur wenig Hirse essen soll - ich hier im Forum aber schon oft gelesen hab, das grad rote doch super ist :ratlos: hab ich sie jetzt einfach nur falsch verstanden oder bezieht sich ihre Aussage vlt nicht auf die Megas sondern die Leber/Nieren Problematik??
Ich kann sie aktuell nicht einfach selber fragen, da sie im Urlaub ist :schlag:

Ich hoffe jemand von euch kann mir das beantworten :)
Vielen Dank,
QuietschPieps

Benutzeravatar
Lumy
Wohnt hier
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 15:09
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Nürnberg

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von Lumy » Mo 7. Okt 2019, 12:47

Herzlich willkommen hier im Forum, :winke2:
Also ich wüsste jetzt nicht was gegen Hirse sprechen sollte. Wenn Shelly Megas hat ist es jetzt eh sehr wichtig, dass sie nicht zu viel an Gewicht verliert. Das kann bei Megas sehr schnell gehen und kritisch werden. Kennst du das Gewicht von Shelly?
Im Allgemeinen musst du mit Hirse nur bei übergewichtigen Wellis aufpassen. Ansonsten ist Hirse immer ein gerngesehener Leckerbissen.
Alles Gute für die Kleine Shelly :daumendrück:
Elke und die Mäusekinder: Kimba, Sally, Blümchen Mimo, Mäxchen, Biene, und Ben sowie
Marvi + 16.12.2019, Maja + 29.5.2019, Luis + 19.4.2019, Samy + 22.9.2016, Lilly + 30.1.2016, Jelly + 30.10.2015, Finchen + 30.5.2015, meine Herzchen ihr fehlt so sehr

QuietschPieps
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: So 6. Okt 2019, 17:07
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Reutlingen

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von QuietschPieps » Mo 7. Okt 2019, 14:06

Danke für deine Rückmeldung Lumy :wink:
Gewicht technisch dümpeln wir grade so zwischen 35g und 38g rum; sie ist ziemlich zierlich, was aber nicht heißt, dass sie nicht noch zulegen sollte :popcorn:

Danke fürs Daumen drücken - gebrauchen kann sie das definitiv :bibber:

Benutzeravatar
Lumy
Wohnt hier
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 15:09
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Nürnberg

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von Lumy » Mo 7. Okt 2019, 15:19

Wichtig ist, dass sie genug frisst und wenn sie rote Hirse gerne mag, dann soll sie die auch haben :keks:
Elke und die Mäusekinder: Kimba, Sally, Blümchen Mimo, Mäxchen, Biene, und Ben sowie
Marvi + 16.12.2019, Maja + 29.5.2019, Luis + 19.4.2019, Samy + 22.9.2016, Lilly + 30.1.2016, Jelly + 30.10.2015, Finchen + 30.5.2015, meine Herzchen ihr fehlt so sehr

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 15442
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 8
Wohnort: Duisburg

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von loriline » Mo 7. Okt 2019, 16:49

Auch von mir ein herzliches Willkommen :tach:
Also ich bin der gleichen Ansicht wie Lumy. Du solltest auf gar keinen Fall auf rote Hirse verzichten.
Es ist ganz wichtig, dass Shelly alles bekommt, was sie gerne mag. Bei Mega-Schüben verlieren Wellis sehr schnell an Gewicht, was man dann nur sehr schlecht aufhalten kann. Deshalb ist es gar nicht schlimm, wenn sie ein paar Gramm mehr auf den Rippen hat.
Alles Gute für Shelly :troest: :daumendrück:
LG Hannelore mit Emilio, Jacky, Queeny, Sternchen, Oskar, Charlie, Kiwi und Tori :fly: :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22535
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von Steffi-Lotte » Mo 7. Okt 2019, 17:08

Hallo,

Hirse ist ja im Prinzip die Grundlage jeder Futtermischung, da wüsste ich jetzt auch nicht, warum man das nicht geben sollte. Wurde denn ein Grund genannt? Ich habe schon gehört, dass von Kanariensaat bei Kropfproblemen abgeraten wurde, weil die Körner spitzer sind. Da soll dann Hirse besser sein aufgrund der abgerundeten Körner. Auch die Zusammensetzung der Nährstoffe ist doch bei Hirse unproblematisch. Bei dicken Vögeln wird von zu viel KOLBENhirse abgeraten, was im Grunde ja nichts Anderes als die lose Hirse im Futter ist, aber die Wellis fressen wohl mehr davon, weil sie das Futtern direkt vom Kolben weg so lieben. Grundsätzlich sind das aber die gleichen Körner.

Bei Leber und Niere würde ich eher drauf achten, fettreiche Saaten und Eiweiß (also auf gar keinen Fall Eifutter) wegzulassen. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

QuietschPieps
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: So 6. Okt 2019, 17:07
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Reutlingen

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von QuietschPieps » Mo 7. Okt 2019, 18:42

loriline und Steffi-Lotte, danke für eure Nachrichten.
Also ein Grund wurde nicht genannt, ich muss aber auch sagen, dass ich verdammt durch den Wind und alles ein bisschen viel war :hmpf: :weissnicht:
Am Donnerstag ist Kontrolle und da frag ich nochmal explizit danach (ich geb zu, die Frage war schon länger im Raum, aber die Federlose war in dem Fall das aufgeschreckt Huhn was sich erst mal sammeln musste)

Was genau fällt unter "fettreiche Saaten"?

Benutzeravatar
Steffi-Lotte
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 22535
Registriert: Di 23. Mai 2006, 10:10
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Bad Urach

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von Steffi-Lotte » Mo 7. Okt 2019, 20:34

Das, was man als Wildsamenmischung kaufen kann, besteht meist aus vielen Ölsaaten, also sehr fettreichen Saaten. Negersaat, Mohn, Sesam, Leinsaat, sowas zählt zu den Ölsaaten. Hirse, Kanariensaat, Hafer und Grassamen aber nicht. Du solltest also schauen, was genau in deiner Futtermischung ist.

Mir ist da noch was eingefallen. Kann es sein, dass die TÄ halbreife Hirse gesagt hat? Die ist - wenn ich es noch richtig weiß - recht eiweißreich, was bei Nierenproblemen kontraproduktiv ist. Das wäre jetzt das einzige, was logisch wäre. :wink:
Liebe Grüße von Steffi
mit Hugo, Luna, Leo, Betti, Willy, Le Bou und Nymeria

*Lerne den VWFD kennen*
*Du suchst einen Welli? Gib' doch einem Abgabetier ein neues Zuhause!*

QuietschPieps
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: So 6. Okt 2019, 17:07
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Reutlingen

Re: Megas/Leber/Niere - Hirse??

Beitrag von QuietschPieps » Do 10. Okt 2019, 17:55

Steffi-Lotte, danke für die Erklärung. Futtermischungen schauen soweit gut aus :passtgirl:

Waren ja heute nochmal bei der TÄ und das mit der Hirse war im Ganzen, alsonicht speziell halbreife, tatsächlich auf die Nieren bezogen.
Leider hat sie kleine Maus inzwischen einen sichtbaren Nierentumor (*SCHOCK*) der über kurz oder lang...na ja... :schnief:
Deswegen darf sie jetzt haben was sie glücklich macht :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste