Verunsicherung bei Ampho-Moronal-Gabe

Hier können alle Krankheiten besprochen werden!
Vogelkundige Tierärzte
Antworten
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

Hallo an alle,

bei Romeo wurde Macrorhabdiose festgestellt, nachdem er ganz untypisch zwei Tage lange müde war und ich unverdaute einzelne Körnchen im Kot gefunden hatte. Der Arzt meinte, es wäre ein mittlerer bis schwerer Befall; das Röntgenbild zeigte einen bereits erweiterten (Drüsen?)Magen, wo man auch Gritsteinchen sehen konnte, die ich ihnen eigentlich schon weggenommen hatte.

Was mich irritiert, ist die geratene Verabreichung (Häufigkeit, Dauer); vielleicht könnt ihr mir dazu etwas sagen.

Ich soll seit letzter Woche einmal täglich 0,03ml (etwa 1 Tropfen) in den Schnabel und 1ml auf 100ml (oder weniger) Wasser geben, um darin Kolbenhirse einzuweichen, die alle vier Wellis fressen sollen. Das Ganze mind. 28 Tage. Ich musste den Arzt bereits zwei per Email fragen, wie das mit der Kolbenhirse gehen soll bzw. dass die mitgegebenen 10ml Ampho-Moronal Suspension ja für die Dauer niemals reichen werden. Er schrieb mir zurück, ich könne die für die Hirse angesetzte Flüssigkeit 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren, das ist mir aber zu heikel, weswegen ich nun auch täglich frisch 0,2ml auf 20ml geben darf. Es bleibt auch dabei viel Flüssigkeit über. Nach den 28 Tagen soll ich einen Kotkleks von Romeo an die Vogelklinik (da wo ich war) hinschicken, sodass entschieden werden kann, wie wir weiter vorgehen. Ich habe früher schon ein paar Mal Kot einschicken lassen bei anderen Tierärzten, den ich 5 Tage gesammelt hatte, und es wurde nie etwas gefunden. Diesmal hatte ich nicht soviel Zeit zum Sammeln, und es wurde dennoch Macrorhabdus gefunden. Nun wird Macrorhabdus ja nicht mit jedem Häufchen ausgeschieden... Auch das verunsichert mich.

Oft lese ich, dass an Macrorhabdiose erkrankte Wellensittiche 2 x täglich einen Tropfen in den Schnabel bekommen sollen, das über mind. 28 Tage, eher 6 Wochen. Kennt jemand die oben beschriebene Vorgehensweise mit 1 x täglich und eingeweichter/benetzer Kolbenhirse? Ich bin verunsichert, möchte den Arzt ungern vor Ablauf der 28 Tage nochmals kontaktieren, zumal er mir ja nichts anderes sagen wird. Ich sorge mich, dass die verordnete Häufigkeit/Dauer nicht ausreichen könnte. Romeo ist erst drei Jahre alt.

Was den 1 Tropfen (0,03ml) betrifft: es geht ja recht viel daneben bzw. bleibt im Bartgefieder hängen - ist das schlimm? Die 0,03ml sind auch mehr als 1 Tropfen...

Ich gebe übrigens täglich mit Wasser gestreckten Thymiantee, den sie sehr gut annehmen. Sein Gewicht ist auch gut (zwischen 39 und 41g).

Viele Grüße

Vincent
vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3580
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 24

Hallo Vincent,
erst einmal herzlich willkommen hier im Forum - auch wenn der Anlass nicht so schön ist... :troest:

Ich kenne diese Art der Ampho-Therapie bei Megas (ich nehme jetzt mal den "einfachen" Ausdruck, auch wenn er nicht ganz korrekt ist ;) ) und halte sie bei Wellis, die soweit stabil sind, auch für sehr sinnvoll, da das Fressen der Ampho-Hirse keinerlei zusätzlichen Stress bedeutet und der Wirkstoff kontinuierlich über den ganzen Tag verteilt aufgenommen wird - wenn auch in relativ geringer Menge. Du solltest allerdings während dieser Zeit nichts anderes füttern, sondern wirklich nur die Ampho-Hirse! Und wenn sie alle ist, dann musst halt noch eine (oder gleich zwei) einweichen.
Die Menge, die Du in den Schnabel eingeben sollst, ist auch nicht sehr viel, aber zusätzlich zu der Hirse bei einem stärkeren Befall sicherlich absolut sinnvoll. 0,03 ml entspricht ungefähr einem Tropfen, sieht bei Ampho aber deutl. mehr aus, da das Zeug so dickflüssig ist. Du könntest es ein wenig mit Wasser verdünnen - dann wird zwar die Menge mehr, aber die Wellis nehmen es meistens sehr viel besser. Vielleicht kannst Du dann ja auch erst nur soviel geben, wie Romeo toleriert, ihn dann erst mal in eine Transportbox setzen, und ihm nach ein paar Minuten nochmal etwas (den Rest) geben.

Du kannst auch die Ampho-Konzentration zum Einlegen der Hirse erhöhen, dann wird auch darüber noch etwas mehr von dem Wirkstoff aufgenommen - überdosieren kannst Du es bei dieser Art der Gabe nicht.
Zum Vergleich: Ein schwerkranker Welli bekommt bei einem akuten Megaschub, wenn er zusätzlich mit Sonde (vom TA!) gefüttert werden muss, zweimal tgl. 0,1ml Ampho. Das Ampho wirkt auch sowieso nur im Magen-Darm-Trakt und wird direkt wieder ausgeschieden.
Vincent hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 16:14
Er schrieb mir zurück, ich könne die für die Hirse angesetzte Flüssigkeit 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren
Das kannst Du in einem verschlossenen Gefäß absolut bedenkenlos machen. :passtgirl:
Wie willst Du denn die KH in 20ml Wasser richtig einweichen? Mir waren 100 ml immer schon zu wenig, deshalb ich habe immer 2ml Ampho auf 200ml Wasser angesetzt und die KH darin dann trotzdem immer noch mehrmals gedreht und gewendet, damit sie auch wirklich überall richtig eingeweicht war - und dann den "Rest" im Kühlschrank aufbewahrt. Vor dem nächsten Einweichen musst Du das Ganze natürlich erst mal richtig gut umrühren, das sich das Ampho absetzt.

Megas kann man in trockenen Sammelkotproben kaum noch nachweisen, denn sobald der Kot trocken ist sterben sie ab. Darum untersucht man frischen oder feucht gehaltenen Kot, wenn es um den Nachweis von Megas geht. Sammelkotproben dienen der Untersuchung auf Parasiten (Würmer etc.).
Du kannst dann zur Kontrolle natürlich auch mehrere Kotkleckse einschicken, auch von mehreren Tagen - wichtig ist halt nur, dass sie nicht austrocknen.
Vincent hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 16:14
Nun wird Macrorhabdus ja nicht mit jedem Häufchen ausgeschieden... Auch das verunsichert mich.
Daran kann man aber leider nichts ändern... Und so holen sich ja auch viele Halter Megas in den Schwarm, weil man sie eben nicht immer nachweisen kann - und sie aber halt trotzdem da sind...

Mit Thymiantee wäre ich persönlich sehr vorsichtig, da Thymian nachgewiesenermaßen auch eine nicht unerhebliche Wirkung auf den Hormonhaushalt hat... :weissnicht:

Romeos Gewicht solltest Du regelmäßig kontrollieren - aber hat Dir der TA ja bestimmt auch gesagt.

Alles Gute für den kleinen Mann! :daumendrück:

Ich schicke Dir jetzt gleich auch noch eine PN - oben rechts... :grins:
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

vögelchen hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 10:19
Hallo Vincent,
erst einmal herzlich willkommen hier im Forum - auch wenn der Anlass nicht so schön ist... :troest:
Hallo vögelchen! Ich danke Dir für Deine ausführliche Antwort auf meine Fragen.
Ich kenne diese Art der Ampho-Therapie bei Megas (ich nehme jetzt mal den "einfachen" Ausdruck, auch wenn er nicht ganz korrekt ist ;) ) und halte sie bei Wellis, die soweit stabil sind, auch für sehr sinnvoll, da das Fressen der Ampho-Hirse keinerlei zusätzlichen Stress bedeutet und der Wirkstoff kontinuierlich über den ganzen Tag verteilt aufgenommen wird - wenn auch in relativ geringer Menge. Du solltest allerdings während dieser Zeit nichts anderes füttern, sondern wirklich nur die Ampho-Hirse! Und wenn sie alle ist, dann musst halt noch eine (oder gleich zwei) einweichen.
Aber wenn sie gar keine anderen Körnchen zu fressen bekommen, wie sieht es dann mit Mangelerscheinungen aus? Vor allem wenn ich das mind. 28 Tage machen soll?
Ich habe das bisher so gemacht, dass ich die Kolbenhirse je nach Größe halbiert oder gedrittelt habe. Und dazu weiter normales Futter gegeben.
Wenn ich mehrere Rispen Kolbenhirse täglich gebe, wird die mitgegebene Menge Ampho definitiv nicht reichen. Müsste ich mir ein Rezept schicken lassen; bleibt die Frage, was der Tierarzt dazu sagt, da die mitgegebene Menge reichen soll.
Die Menge, die Du in den Schnabel eingeben sollst, ist auch nicht sehr viel, aber zusätzlich zu der Hirse bei einem stärkeren Befall sicherlich absolut sinnvoll. 0,03 ml entspricht ungefähr einem Tropfen, sieht bei Ampho aber deutl. mehr aus, da das Zeug so dickflüssig ist. Du könntest es ein wenig mit Wasser verdünnen - dann wird zwar die Menge mehr, aber die Wellis nehmen es meistens sehr viel besser. Vielleicht kannst Du dann ja auch erst nur soviel geben, wie Romeo toleriert, ihn dann erst mal in eine Transportbox setzen, und ihm nach ein paar Minuten nochmal etwas (den Rest) geben.
Ich habe Romeo gestern das letzte Mal Ampho oral verabreicht (das waren dann schon insg. 11 Tage). Die letzten Tage davon ging es aber immer besser, da ich langsam den Dreh raus hatte. Deswegen habe ich etwas länger als angeordnet gegeben. Auch weil ich oft gelesen hatte 2 x täglich einen Tropfen 4 bis 6 Wochen lang.
Du kannst auch die Ampho-Konzentration zum Einlegen der Hirse erhöhen, dann wird auch darüber noch etwas mehr von dem Wirkstoff aufgenommen - überdosieren kannst Du es bei dieser Art der Gabe nicht.
Zum Vergleich: Ein schwerkranker Welli bekommt bei einem akuten Megaschub, wenn er zusätzlich mit Sonde (vom TA!) gefüttert werden muss, zweimal tgl. 0,1ml Ampho. Das Ampho wirkt auch sowieso nur im Magen-Darm-Trakt und wird direkt wieder ausgeschieden.
Das ist gut zu wissen - ich habe immer etwas Angst wegen einer Überdosierung. Auch weil das Ampho-Moronal Suspension Parabene enthält, die sind ja schon für Menschen nicht gesund.
Vincent hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 16:14
Er schrieb mir zurück, ich könne die für die Hirse angesetzte Flüssigkeit 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren
Das kannst Du in einem verschlossenen Gefäß absolut bedenkenlos machen. :passtgirl:
Wie willst Du denn die KH in 20ml Wasser richtig einweichen? Mir waren 100 ml immer schon zu wenig, deshalb ich habe immer 2ml Ampho auf 200ml Wasser angesetzt und die KH darin dann trotzdem immer noch mehrmals gedreht und gewendet, damit sie auch wirklich überall richtig eingeweicht war - und dann den "Rest" im Kühlschrank aufbewahrt. Vor dem nächsten Einweichen musst Du das Ganze natürlich erst mal richtig gut umrühren, das sich das Ampho absetzt.
Was nimmst Du als geschlossenes Gefäß? Ein Glas oder eine Tasse einfach mit einem Deckel drauf, der das nicht luftdicht verschließen muss? Oder machst Du Frischhaltefolie drüber?
Ist das wirklich unbedenklich, wenn ich da 5 Tage lang jeden Tag eine nicht sterile Kolbenhirse drin einweiche? Was ist mit abfallenen Körnchen, die in der Flüssigkeit verbleiben? Sorry, falls das idiotisch rüber kommt, aber ich mache mir wegen Keimvermehrung Sorgen.

Mit 20ml geht es, wenn man ein nach unten schmaler werdendes Gefäß nimmt, die geteilte Kolbenhirse (die ich zuvor in klares Wasser einlege, damit sie die Ampho-Marinade besser aufnimmt) immer wieder drin wendet und mithilfe einer Tasse die Flüssigkeit über die Kohi drüber laufen lässt. Das wiederhole ich viele Male und lege in den Rest Flüssigkeit noch abgefallene Kohi-Bommeln rein, die sie zusätzlich bekommen.
Megas kann man in trockenen Sammelkotproben kaum noch nachweisen, denn sobald der Kot trocken ist sterben sie ab. Darum untersucht man frischen oder feucht gehaltenen Kot, wenn es um den Nachweis von Megas geht. Sammelkotproben dienen der Untersuchung auf Parasiten (Würmer etc.).
Du kannst dann zur Kontrolle natürlich auch mehrere Kotkleckse einschicken, auch von mehreren Tagen - wichtig ist halt nur, dass sie nicht austrocknen.

Okay, also Sammelkotproben sind für das Feststellen von Macrorhabdus nicht zwingend erforderlich. Dass das für Würmer und andere Parasiten ist, wusste ich noch nicht.
Vincent hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 16:14
Nun wird Macrorhabdus ja nicht mit jedem Häufchen ausgeschieden... Auch das verunsichert mich.
Daran kann man aber leider nichts ändern... Und so holen sich ja auch viele Halter Megas in den Schwarm, weil man sie eben nicht immer nachweisen kann - und sie aber halt trotzdem da sind...
Mit Thymiantee wäre ich persönlich sehr vorsichtig, da Thymian nachgewiesenermaßen auch eine nicht unerhebliche Wirkung auf den Hormonhaushalt hat... :weissnicht:
Thymiantee wirkt sich auf den Hormonhaushalt aus? Das habe ich bisher noch auf keiner Welli-Seite lesen können, bist Du sicher? Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn man den täglich (kurweise) oder gelegentlich gibt?
Romeos Gewicht solltest Du regelmäßig kontrollieren - aber hat Dir der TA ja bestimmt auch gesagt.

Alles Gute für den kleinen Mann! :daumendrück:

Ich schicke Dir jetzt gleich auch noch eine PN - oben rechts... :grins:
Ja, sein Gewicht werde ich regelmäßig überprüfen, das scheint mir auch ein ganz wichtiger Indikator zu sein.

Danke für Deine guten Wünsche!
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 612
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Hallo Vincent, noch ein paar Tipps für deinen Welli. Die Sachen von Vögelchen sind schon sehr richtig . :troest: Das Ampho kannst du auch in roter lose Hirse oder abgefrimelter Hirse mit einweichen. Die rote Hirse ist ja auch normal im Futter drin und auch mit Senegalhirse. Wir mischen das Ampho auch gerne mit Einweichfutter ,- da unsere das immer gerne fressen. Zu dem Ampho solltest du zur Unterstützung auch Probiotikkum geben. Das über alles zu streuen,- ist auch zur Stabilisierung der Darmflora sehr gut. Das kennst du vielleicht damals hieß es Pt 12 , jetzt Ac-i- prim (geschmackloses Pulver ) . Damit bekommst du die Darmflora langfristig wieder ins Gleichgewicht, und hilft der Ansiedlung der guten Bakterien im Darm und Drüsenmagen des Vogels. Es können auch die Anderen mit futtern und man kann es nicht überdosieren. Wir haben da sehr gute Erfahrungen mit gemacht. Die 4 - 6 Wochen Amphogabe sind schon auch OK, wir hatten schon Wellis die sprachen nach 2 Wochen darauf mit der Kombination nachhaltig an. Wir haben durch alle Maßnahmen die den Vogel nicht zu sehr stressen immer die Besten Ergebnisse erzielt. :gimme5:
Die Probiotikas geben wir jetzt immer mal wieder abwechselnd mit Propolis - Kuren von je 2 Wochen alle 2 Monate und sparen dadurch viel Stress und TA- Besuche :kniefall: in dem wir die Wellis stabil halten. Von dem Thymian wir geben es als frisches Kraut , halten wir auch nicht so viel weil die Mengen die sie brauchen zu groß sind und bei verdünntem Tee nicht in dem Maße reichen.
Wir machen es auch so mit der Wasserlösung Ampho - 1 : 10 Teile. Die Hirse nimmt das Ampho leider nicht so gut an wenn sie trocken ist. Deshalb kannst du die Hirse auch über heißem Dampf hängen für ca. 30 Sek. dann ist sie auch fast steril und dann wälzen in der Ampholösung . Dann wird sie bei uns getrocknet und allen Wellis gegeben,- wenigsten die letzten 2 Wochen.
Da die Megas ja einmal im Schwarm sind müssen die Anderen dann immer mal mit dran futtern sonst werden sie mißtrauisch und gehen nicht an die Sachen dran. Die können da sehr geschickt sein...... :nudelholz: :pfeif: Viel Erfolg und dem kleinen drücken wir mal alle Daumen und Krallen :daumendrück:
LG Geli + Dieter und die 9 Wilden aus dem Rheinland
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !
Benutzeravatar
Sabine
1. Vorsitzende
Beiträge: 6533
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 08:25
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Metzingen

Hallo Vincent,

es tut mir Leid, daß dein Welli Megas hat. :(

Ich hatte leider auch schon viele Wellis mit dieser Krankheit. Für mich kam immer nur die schnabulöse Behandlung infrage, da ich sicher war, daß damit das Medikment auch wirklich im Vogel "landet". Dabei haben die vogelkundigen Tierärzte grundsätzlich 2 mal 1 Tropfen Ampho Moronal am Tag verordnet. Ich hatte dabei auch immer das Problem, daß die "Bärtchen" orange wurden und ich dachte, daß die Hälfte danben geht. :hm: Bis ich den Tipp mit den Zitzenaufsätzen, die ich dann auch sofort bestellt habe, erhalten habe. Mit diesen geht, mit ein bisschen Geschick und Übung ;) fast nichts mehr daneben. Diese benutze ich auch heute noch bei der Medigabe.
Damit sollten 10 ml für 6 Wochen dicke ausreichen.

Thymiantee habe ich zwar nicht zum Trinken gegeben, da ich den ganzen Tag arbeite und ich diesen somit nach ein paar Stunden nicht entfernen kann, jedoch Quellfutter darin eingeweicht, also quellen lassen. Daß der Tee hormonell wirkt, habe ich auch noch nie gehört. :weissnicht:

Die Gewichtskontrolle, was Du ja bereits machst, ist sehr wichtig. Wenn Du den Welli sowieso schon eingefangen hast, kannst Du ja nach der Medigabe, so mache ich es auf jeden Fall, auch noch kurz wiegen.

Dir noch gute Nerven für die Behandlungszeit und deinem Welli alles Gute. :daumendrück: :daumendrück:
Sabine m/Nemo, Jack, Betty, Mini, Erbse, Amon, Copito, Nelly, Micky, Felix, Tara, Angelo,Shari,Filius+Oskar
Und in lieber Erinnerung an alle Schätzchen, die bereits ins Regenbogenland geflogen sind. :schnief:
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

Geli01 hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 21:43
Hallo Vincent, noch ein paar Tipps für deinen Welli. Die Sachen von Vögelchen sind schon sehr richtig . :troest: Das Ampho kannst du auch in roter lose Hirse oder abgefrimelter Hirse mit einweichen. Die rote Hirse ist ja auch normal im Futter drin und auch mit Senegalhirse. Wir mischen das Ampho auch gerne mit Einweichfutter ,- da unsere das immer gerne fressen. Zu dem Ampho solltest du zur Unterstützung auch Probiotikkum geben. Das über alles zu streuen,- ist auch zur Stabilisierung der Darmflora sehr gut. Das kennst du vielleicht damals hieß es Pt 12 , jetzt Ac-i- prim (geschmackloses Pulver ) . Damit bekommst du die Darmflora langfristig wieder ins Gleichgewicht, und hilft der Ansiedlung der guten Bakterien im Darm und Drüsenmagen des Vogels. Es können auch die Anderen mit futtern und man kann es nicht überdosieren. Wir haben da sehr gute Erfahrungen mit gemacht.
Hallo Geli (oder Dieter),

danke für die Tipps und guten Wünsche.

Der Tierarzt hat mir Alamin mitgegeben, ist das auch ein Probiotikum? Es steht "Zur Deckung des Aminosäurebedarfs bei Belastungen" drauf, scheint alse eher ein Vitaminpräparat zu sein? Traubenzucker wird als erstes bei der Zusammensetzung aufgeführt, weshalb ich es (noch) nicht verfüttert habe. Ich habe bislang immer wieder mal PRIME gegeben, da soll nur sehr wenig Zucker drin sein. Gebe ich momentan auch nicht. Ich hatte dem Tierarzt meine Bedenken dazu geschildert, er meinte aber dass sich dieses "Gerücht" mit "nichts Zuckerhaltiges bei Macrorhabdiose" hartnäckig hält aber falsch sei, weil der Zucker nicht dorthin gelangen würde, wo die Hefen sind.(?) Bin verunsichert, obwohl ich ein sehr gutes Gefühl habe, was die Kompetenz des Arztes betrifft. Hat einer von euch Erfahrungen mit Alamin oder Prime bei Macrorhabdiose?
Die 4 - 6 Wochen Amphogabe sind schon auch OK, wir hatten schon Wellis die sprachen nach 2 Wochen darauf mit der Kombination nachhaltig an. Wir haben durch alle Maßnahmen die den Vogel nicht zu sehr stressen immer die Besten Ergebnisse erzielt. :gimme5:

Also 1 x täglich 10 Tage lang oral und zusätzlich mit Ampho eingeweichte Kolbenhirse über 28 Tage führen oder können zum Erfolg führen, habe ich das richtig verstanden? Er ist ja an sich mopsfidel, nur das Wochenende vor dem Tierarztbesuch schief er viel und vor ein paar Tagen war an einem Tag mal nicht so gut drauf. Wahrscheinlich nicht sehr aussagekräftig. Ich werde das Gewicht und den Kot weiterhin im Auge behalten.
Die Probiotikas geben wir jetzt immer mal wieder abwechselnd mit Propolis - Kuren von je 2 Wochen alle 2 Monate und sparen dadurch viel Stress und TA- Besuche :kniefall: in dem wir die Wellis stabil halten. Von dem Thymian wir geben es als frisches Kraut , halten wir auch nicht so viel weil die Mengen die sie brauchen zu groß sind und bei verdünntem Tee nicht in dem Maße reichen.
Wir machen es auch so mit der Wasserlösung Ampho - 1 : 10 Teile. Die Hirse nimmt das Ampho leider nicht so gut an wenn sie trocken ist. Deshalb kannst du die Hirse auch über heißem Dampf hängen für ca. 30 Sek. dann ist sie auch fast steril und dann wälzen in der Ampholösung . Dann wird sie bei uns getrocknet und allen Wellis gegeben,- wenigsten die letzten 2 Wochen.
Da die Megas ja einmal im Schwarm sind müssen die Anderen dann immer mal mit dran futtern sonst werden sie mißtrauisch und gehen nicht an die Sachen dran. Die können da sehr geschickt sein...... :nudelholz: :pfeif: Viel Erfolg und dem kleinen drücken wir mal alle Daumen und Krallen :daumendrück:
LG Geli + Dieter und die 9 Wilden aus dem Rheinland
Das mit dem heißen Dampf ist auch ein guter Tipp. Ich weiche die Rispe voher im Wasser ein und wälze sie dann erst in der Ampho-Marinade, weil ich das Gefühl habe, dass die Hirse das dann besser aufsaugen kann.

Viele Grüße

Vincent
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

Hallo Sabine,

kannst Du bitte mal ein Bild mit so einem Zitzenaufsatz verlinken, damit ich besser verstehe, welchen Ansatz Du genau meinst. Oder wo man die bekommt; Apotheke vor Ort fällt weg, nehme ich an?

Ja, ich wiege auch direkt vor der Medigabe, Transportkäfig und Waage habe ich gar nicht erst weggeräumt.

Gute Nerven kann ich gebrauchen, vielen Dank!

Viele Grüße Vincent
Sabine hat geschrieben:
So 22. Mär 2020, 12:15
Hallo Vincent,

es tut mir Leid, daß dein Welli Megas hat. :(

Ich hatte leider auch schon viele Wellis mit dieser Krankheit. Für mich kam immer nur die schnabulöse Behandlung infrage, da ich sicher war, daß damit das Medikment auch wirklich im Vogel "landet". Dabei haben die vogelkundigen Tierärzte grundsätzlich 2 mal 1 Tropfen Ampho Moronal am Tag verordnet. Ich hatte dabei auch immer das Problem, daß die "Bärtchen" orange wurden und ich dachte, daß die Hälfte danben geht. :hm: Bis ich den Tipp mit den Zitzenaufsätzen, die ich dann auch sofort bestellt habe, erhalten habe. Mit diesen geht, mit ein bisschen Geschick und Übung ;) fast nichts mehr daneben. Diese benutze ich auch heute noch bei der Medigabe.
Damit sollten 10 ml für 6 Wochen dicke ausreichen.

Thymiantee habe ich zwar nicht zum Trinken gegeben, da ich den ganzen Tag arbeite und ich diesen somit nach ein paar Stunden nicht entfernen kann, jedoch Quellfutter darin eingeweicht, also quellen lassen. Daß der Tee hormonell wirkt, habe ich auch noch nie gehört. :weissnicht:

Die Gewichtskontrolle, was Du ja bereits machst, ist sehr wichtig. Wenn Du den Welli sowieso schon eingefangen hast, kannst Du ja nach der Medigabe, so mache ich es auf jeden Fall, auch noch kurz wiegen.

Dir noch gute Nerven für die Behandlungszeit und deinem Welli alles Gute. :daumendrück: :daumendrück:
Benutzeravatar
Sabine
1. Vorsitzende
Beiträge: 6533
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 08:25
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Metzingen

Hallo Vincent,

hier mal ein Link, den ich bedenkenlos posten kann: https://www.tierarzt24.de/curavet-sprit ... behandlung

Manche Tierärzte müssten diese aber auch haben. Wobei so ein 100er Pack ja jetzt nicht die Welt kostet ;)
Und bei einer Amphogabe über 6 Wochen fallen da ganz gewiss einige den Schnäbeln zum Opfer. :)
Sabine m/Nemo, Jack, Betty, Mini, Erbse, Amon, Copito, Nelly, Micky, Felix, Tara, Angelo,Shari,Filius+Oskar
Und in lieber Erinnerung an alle Schätzchen, die bereits ins Regenbogenland geflogen sind. :schnief:
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 612
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

Hallo vincent,
das Alamin ist wie du schon schreibst ein Aminosäuren,- Vitaminpräparat. Probiotikum ist etwas anderes es sind eigentlich keine Vitamine sondern Enzyme die zur besseren Verdauung da sind . Manche TÄ sagen du solltest Bene Bac geben das ist auch so was nur hat Bene Bac etwas Zucker drin. Dass Ac- i - Prim ist nicht mit Prime zu vergleichen und es gibt auch noch andere Sachen von Dr. Brockamp mit Probiotikum ( hat aber auch Zucker drin) . Das Ac-i-Prim kannst du bei Kö....bude oder beim Hersteller selber beziehen der Fa. Re-Scha.de aus Büren im Münsterland da kannst du auch Informationen über dieses Präparat einsehen ,- auch über die lange Haltbarkeit im Froster ....( haben fast alle Welliinsider ) für den Notfall immer eingefroren. Das streut man einfach über die Hirse oder Körner und somit ist die Neuansiedelung der Bakterien in Kropf und Drüsenmagen wieder gewährleistet. Habe gerade mit einer Frau im anderen Forum seit 4 Wochen geschrieben und die hat einen ähnlichen Fall mit Megaschub und sie merkt gerade auch , das es wichtig ist die Wellis und ihr Verdauungssystem fit zu halten. Dann hat man weniger Stress und den heißt es jetzt so gering wie möglich zu halten, denn der Transport zum TA und das tägliche Einfangen stecken nicht alle Vögel so weg :kniefall: Da die Vögel damit jetzt alle leben müssen ( es geht nicht mehr weg sondern wird nur zurückgedrängt ) solltest du es im Hinterkopf behalten da ja auch meist ein Sekundärinfekt dabei einhergeht.
LG Dieter + Geli alles gute für deinen Welli :troest: :daumendrück:
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

Danke für den Link, Sabine, das hilft vielleicht auch anderen Usern weiter. Im Moment komme ich ganz gut klar, indem ich Romeo seitlich halte bzw. er seinen Kopf in einer auf der Seite liegenden Position hat und ich so einen kleinen Tropfen auf den Seitenbereich des Schnabels geben kann, wo der Tropfen dann von oben reinläuft und er das sichtbar aufsabbert.

Ja, ich habe gerade erst eine 100er Packung 1ml Feindosierungsspritzen bestellt, davon kann man nie genug haben... :D

Gruß, Vincent
Sabine hat geschrieben:
So 22. Mär 2020, 16:12
Hallo Vincent,

hier mal ein Link, den ich bedenkenlos posten kann: https://www.tierarzt24.de/curavet-sprit ... behandlung

Manche Tierärzte müssten diese aber auch haben. Wobei so ein 100er Pack ja jetzt nicht die Welt kostet ;)
Und bei einer Amphogabe über 6 Wochen fallen da ganz gewiss einige den Schnäbeln zum Opfer. :)
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

Hallo Dieter/Geli,

danke für Deine lichtvollen Ausführungen, das hilft mir (und vielleicht auch anderen) weiter! Ich hab es auf die Einkaufsliste gesetzt.

Danke für die guten Wünsche, soweit geht es ihm gut, er ist putzmunter.

Eine andere Frage: Ich gebe normalerweise immer wieder mal Silymarin über angefeuchtetes Futter. Darf man das während der Ampho-Gabe oder sind da Wechselwirkungen zu befürchten? Hat da jemand Erfahrungen oder ist tiermedizinisch bewandert?

Gruß, Vincent
Geli01 hat geschrieben:
So 22. Mär 2020, 16:13
Hallo vincent,
das Alamin ist wie du schon schreibst ein Aminosäuren,- Vitaminpräparat. Probiotikum ist etwas anderes es sind eigentlich keine Vitamine sondern Enzyme die zur besseren Verdauung da sind . Manche TÄ sagen du solltest Bene Bac geben das ist auch so was nur hat Bene Bac etwas Zucker drin. Dass Ac- i - Prim ist nicht mit Prime zu vergleichen und es gibt auch noch andere Sachen von Dr. Brockamp mit Probiotikum ( hat aber auch Zucker drin) . Das Ac-i-Prim kannst du bei Kö....bude oder beim Hersteller selber beziehen der Fa. Re-Scha.de aus Büren im Münsterland da kannst du auch Informationen über dieses Präparat einsehen ,- auch über die lange Haltbarkeit im Froster ....( haben fast alle Welliinsider ) für den Notfall immer eingefroren. Das streut man einfach über die Hirse oder Körner und somit ist die Neuansiedelung der Bakterien in Kropf und Drüsenmagen wieder gewährleistet. Habe gerade mit einer Frau im anderen Forum seit 4 Wochen geschrieben und die hat einen ähnlichen Fall mit Megaschub und sie merkt gerade auch , das es wichtig ist die Wellis und ihr Verdauungssystem fit zu halten. Dann hat man weniger Stress und den heißt es jetzt so gering wie möglich zu halten, denn der Transport zum TA und das tägliche Einfangen stecken nicht alle Vögel so weg :kniefall: Da die Vögel damit jetzt alle leben müssen ( es geht nicht mehr weg sondern wird nur zurückgedrängt ) solltest du es im Hinterkopf behalten da ja auch meist ein Sekundärinfekt dabei einhergeht.
LG Dieter + Geli alles gute für deinen Welli :troest: :daumendrück:
Benutzeravatar
Geli01
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 612
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 13:39
Schwarmgröße: 9
Wohnort: Langenfeld (Rhld.)

hallo Vincent,
wir geben auch Silimarin streuen es auch über das Futter es ist ja ein Auszug von der Mariendistel. Es unterstützt die Leber und da würde ich mir keine Gedanken machen nur vom Geschmack her. Da die Wellis keine Kostverächter sind ( Ironie ) ist es besser es nicht alles über das Weichfutter zu machen. Da es vielleicht verschmäht wird. Wir geben hin und wieder auch schon mal mehere Sachen drüber das Ac-i-prim und Silimarin vertägt sich gut und Ac-i-prim mit geschrotetem Leinsamen auch . Auch mal Propolispulver ,- das scheint aber sehr stark zu schmecken da sind unsere dann schon mal nicht so ganz mit einverstanden, aber gefuttert wird es dann doch... :roflrofl: Bei den Flüssigen Sachen solltest du schon aufpassen Echinacea ( 5 Tage nur ) und solche Sachen wie Hepar comp ( Leber ) ist ja auch ein Kombipräparat immer nur in nichtmetallischen Gefäßen und nur mit Trinkwasser ( Ohne Vitaminpräparate oder Aminos ) geben.
Aber bei solchen Naturprodukten die du Phasenweise gibst solltest du dir keine Sorgen machen wir haben das mal mit unserem TÄ abgesprochen und ein O.K. bekommen. :zwinker:
LG
Mag alle Wellies die Nichtflieger und natürlich auch die Senioren !
Vincent
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 15:30
Schwarmgröße: 4

Danke nochmals an Geli und alle anderen! Ich musste heute Pflaster an die Finger machen, da alles zerbissen ist und innerhalb eines Tages nicht wirklich abheilen kann. Sowas habe ich noch nie erlebt... Aua. :crying: :D

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende (ohne bissige Wellis)!

Vincent
Benutzeravatar
Sabine
1. Vorsitzende
Beiträge: 6533
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 08:25
Schwarmgröße: 15
Wohnort: Metzingen

Oh je, ich glaube das kennen wir alle. :confused:
Gute Besserung an die Finger. :daumendrück: :daumendrück:

Ich wende schon lange einen Trick für bisswütige Wellis an. Da ich meine Wellis nur keschern kann, lasse ich die Wellis während der Medigabe im Kescher. Ich lasse nur das Köpfchen raus schauen und schwupp ist die Medizin schon im Schnabel. :D
Sabine m/Nemo, Jack, Betty, Mini, Erbse, Amon, Copito, Nelly, Micky, Felix, Tara, Angelo,Shari,Filius+Oskar
Und in lieber Erinnerung an alle Schätzchen, die bereits ins Regenbogenland geflogen sind. :schnief:
vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3580
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 24

Hallo Vincent,

wie geht es Romeo denn inzwischen?

Hier nochmal kurz ein paar Antworten auf Deine Fragen:

Alamin ist ein sehr gutes Mittel zur Unterstützung des Leberstoffwechsels - Aminosäuren, B-Vitamine
Silymarin (Mariendistel) ist auch zur Leberunterstützung, aber als Zellschutz - beide Mittel ergänzen sich also sehr gut.

Und was den Zucker angeht:
Vincent hat geschrieben:
So 22. Mär 2020, 15:10
Ich hatte dem Tierarzt meine Bedenken dazu geschildert, er meinte aber dass sich dieses "Gerücht" mit "nichts Zuckerhaltiges bei Macrorhabdiose" hartnäckig hält aber falsch sei, weil der Zucker nicht dorthin gelangen würde, wo die Hefen sind.(?) Bin verunsichert, obwohl ich ein sehr gutes Gefühl habe, was die Kompetenz des Arztes betrifft. Hat einer von euch Erfahrungen mit Alamin oder Prime bei Macrorhabdiose?
Diese Aussage des TA kenne ich auch und sie hat sich in der Praxis auch absolut betätigt.
Die Megas sind Pilze, welche im Magen sitzen - daher auch der richtige Name Macrorhabdus ornithogaster. Sie werden über den Kot nur mit ausgeschieden, richten aber im Darm keinen Schaden an. Die Zuckerverdauung findet aber erst im Darm statt - und früher hat man geglaubt, nachdem man festgestellt hatte, dass Megas keine Bakterien, sondern Pilze sind (was auch immer noch nicht überall angekommen ist...), dass man sie mit Zucker dann auch noch "füttert". Das trifft sicherlich auf andere Hefen (z.B. Candida, Schimmelpilze) zu, aber die siedeln sich halt auch im Darm an - und da sollte Zucker dann (zumindest erst mal) wirklich tabu sein, da man die ansonsten wirklich noch damit "füttert".
Aber wie Du selbst schon schreibst: "Das Gerücht hält sich hartnäckig..."

Vincent hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 13:41
Thymiantee wirkt sich auf den Hormonhaushalt aus? Das habe ich bisher noch auf keiner Welli-Seite lesen können, bist Du sicher? Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn man den täglich (kurweise) oder gelegentlich gibt?
Beim Menschen ja - und wenn ich das weiß, dann bin ich da bei den Wellis sehr, sehr vorsichtig, bzw. lasse es lieber... Ob und in welcher Weise sich das beim Welli auswirkt / auswirken kann, das weiß ich nicht, bzw. nicht mehr - eine Userin, die sich damit richtig gut auskannte, ist hier leider nicht mehr aktiv...

Vincent hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 13:41
Aber wenn sie gar keine anderen Körnchen zu fressen bekommen, wie sieht es dann mit Mangelerscheinungen aus? Vor allem wenn ich das mind. 28 Tage machen soll?
Das macht gar nichts, und wenn das Ampho die gewünschte Wirkung zeigen soll, dann solltest Du während dieser Zeit auch nichts anderes dazu füttern.

Sorry, für die sehr verspätete Antwort...
Liebe Grüße und weiterhin alles Gute für Deinen kleinen Romeo! :daumendrück:
Antworten