handzahm

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 11:28

Hallo miteinander! Ich wollte mich kurz vorstellen und eine Frage stellen. Ich habe einen jungen Wellensittich seit kurzem und wollte ihn erst einmal handzahm bekommen. Dazu habe ich in den Foren gelesen, dass man die Flügel ein wenig stutzen sollte, ansonsten wäre das schwieriger, weil er sonst immer die Möglichkeit hätte einfach weg zu fliegen. . Nach ein paar Youtube-Videos hab ich das auch dann schonend gemacht. Mein Bubi (ein Männchen) hat natürlich keinen Schmerz gespürt und es war auch in wenigen Sekunden geschehen.

Was ist nun der nächste Schritt, um ihn handzahm zu bekommen?

Danke für eure Antworten im voraus!

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2621
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 12
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: handzahm

Beitrag von Charlie1403 » Mo 12. Feb 2018, 12:42

Der erste Schritt ist, dass Du Dir hier auf dem Forum und auf unserer Homepage mal die wichtigsten ToDos zur Wellensichtichhaltung anliest. Und dazu gehört deffinitiv nicht dem Vogel das wichtigste zu nehmen was er hat. FLUGFÄHIGKEIT. :(

Sorry ich will Dich nicht abschrecken, aber Flügel stutzen ist Tierquälerei und wird mittlerweile sogar in Zoos kritisch gesehen.
Hast Du nur den einen Welli? Die Kleinen sind Schwarmvögel und brauchen dringend min. einen Artgenossen. Und wenn sich die Beiden mit großem Käfig und genügend Freiflug eingewöhnt haben, kannst Du mit viel Geduld und zB Clickertraining Deine Vögel an Dich gewöhnen und ihr Vertrauen gewinnen. Zähmen hat irgendwie immer den Beigeschmack des Erzwungenen. Und mit dem Flugelstutzen hast Du schon genau das getan. Du zwingst ihn bei Dir zu bleiben, er kann ja nicht wegfliegen. Wellensittiche sind Charaktertiere genau wie Menschen. Manche sind mutig und vorlaut, ander sehr schüchtern. Da kann man nichts erzwingen.

Bitte erkundige Dich genau, was ein Welli braucht und handel entsprechend. Dann wirst Du auch ohne zähmen sehr viel Spass an den Tieren haben.
Grüße von Dany und Azizi, BobyLucca, Blue, Dahlia, Flocke, Hubert, Lexi, Lilo, Maria, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia,Bibo,Charlie,DiNozzo,Elia,Finja,Gandalf,Hedi,Isolde,Jonesy,Karlchen,Koko, Mäxchen,Milano,Nellie,Pünktchen,QueenNelly,Hr.Röschen,Susie,Tessa,Willi,Xara,Yara,Ziva)

Benutzeravatar
Tschiepelinos
Stammgast
Beiträge: 231
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 10:46
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: handzahm

Beitrag von Tschiepelinos » Mo 12. Feb 2018, 12:56

Ich kann Dany nur zustimmen, der erste Schritt ist, sich über Wellensittiche ausführlich zu informieren und Bedingungen zu schaffen, die für die Wellis geeignet und anregend sind.
Es tut mir in der Seele weh, zu lesen, dass Du Deinem Welli die Flügel geschnitten hast. Vögel wollen fliegen. Sie sind dazu geboren. Fliegen ist gesund und wichtig für Wellis. Ein Tier ohne Not einer körperlichen Fähigkeit zu berauben, nur um ein eigenes Bedürfnis zu befriedigen, ist für mich Tierquälerei. Aber nun sind die Federchen ab.

Ich mag den Begriff zähmen nicht, es hat für mich was mit Zwang zu tun.
Wichtig ist, dass Du Dich erstmal über Wellensittiche informierst. Dann wirst Du auch lernen, dass Wellis Artgenossen brauchen und Dein Welli nicht allein bleiben sollte.
Und wenn Du dann ein Grundwissen hast und gute Bedingungen für die Vögel hergestellt, dann kannst Du beginnen, Vertrauen zu Deinem Vögelchen aufzubauen. Sich hinsetzen, mit ihm sprechen, was vorlesen, singen. Ruhig bleiben, keine hektischen Bewegungen und - ganz wichtig - den Vogel nicht greifen oder gegen seinen Willen berühren. Schritt für Schritt kannst Du versuchen, ihn aus der Hand zu füttern, Du kannst mit Clickertraining beginnen oder ähnliches. Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit einem Vogel zu beschäftigen, ohne das Tier zu etwas zu zwingen. Dann hast Du irgendwann einen Vogel, der, wenn er mag, vertrauensvoll seine Füßchen auf Deine Hand setzt. Ganz ohne Zwang oder weil Du das willst, sondern freiwillig. Und der nicht wegfliegt, sondern freiwillig zu Dir hinfliegt.
Verena mit Max, Marvin, Lotte und Lucy sowie der lieben Lilly im Herzen

Xs4my

Re: handzahm

Beitrag von Xs4my » Mo 12. Feb 2018, 13:01

Also ich bin gerade etwas erschrocken. Wie kann man dem Vogel die Flügel stutzen... das geht gar nicht.

Entweder er kommt freiwillig oder mit Training oder eben nicht! Ich habe auch einen der sich anfassen lässt und die anderen 3 sind ängstlicher, damit kann ich leben oder ich versuche es eben schonend. Entweder mit anfüttern oder Klicker-Training..

Sorry aber das ist unterste Schiene und tut mir in der Seele weh...

Leider wird all der Gute Rat nichts nützen, da viele User das kritisieren werden... Und wer mag schon Kritik oder kann damit gut umgehen?! Der Arme Vogel wird, so traurig es auch ist, wohl jetzt sein ganzes Leben damit klar kommen müssen... :cry: :cry: :cry:

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2732
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 20

Re: handzahm

Beitrag von vögelchen » Mo 12. Feb 2018, 13:12

Hallo Paula,

als ich Deinen Beitrag gelesen habe, musste ich wirklich erst nochmal raus gehen und ganz tief durchatmen... Was Du da gemacht hast ist definitiv tierschutzrelevant!!! Ich weiß, ehrlich gesagt, auch nicht, wo man heutzutage noch solche grausamen Tipps bekommt... :glotz: :sad:

Es gibt nur einen einzigen Grund einem Welli die Flügel zu stutzen - und das ist aus medizinischer Sicht, was auch ausschließlich nur ein wirklich vogelkundiger Tierarzt beurteilen kann!
Mir kommen echt die Tränen, wenn ich mir vorstelle, wie Dein armer Welli da jetzt flugunfähig in Todesangst sitzt - und nichts anderes ist es, was er jetzt empfindet, denn er ist so vollkommen ausgeliefert...
Was Du da machst ist absolute Tierquälerei! Als allererstes solltest Du jetzt sofort dafür sorgen, dass Dein Welli Gesellschaft in Form eines zweiten Wellis bekommt!!! Wellis sind Schwarmtiere, sie schauen sich alles Mögliche von einander ab. Es gibt auch bei diesen Tieren immer die vorwitzigen und die ängstlichen, zurückhaltenden. Zutraulichkeit kann man nicht erzwingen - und so schon gar nicht...!

Wenn Du Dich hier im Forum umschaust, dann wirst Du hoffentlich verstehen, wie fatal das, was Du da gemacht hast, ist...
Ich hoffe inständig für Deinen Welli, dass Du das ganz schnell einsiehst, ihm einen Partner besorgst, seine Federn hoffentlich ganz schnell wieder nachwachsen und Du die Vögel dann hoffentlich artgerecht hältst - oder aber abgibst, denn Wellis sind kein Spielzeug und auch keine Kuscheltiere!!! :cry:

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 13:45

Danke für die netten Antworten. Obwohl ich als Kind auch Wellensittiche hatte, habe ich mich freilich nochmals ausführlich informiert. Auf den englischsprachigen Webseiten, wird das Stutzen der Flügel (damit meine ich natürlich die Flügelfeder, das hat hier manch einer nicht begriffen, meine Schuld) ausdrücklich empfohlen. Natürlich wachsen sie nach und natürlich kann mein Welli jetzt ja noch fliegen, nur halt nicht so schnell und hoch (besser für seine Sicherheit übrigens!). Ich habe mich da genauestens informiert. Da er noch sehr jung ist und in ein paar Wochen mausern wird und die Jungvogelfedern bekommen wird, ist das Stutzen ja sowieso nur sehr temporär gewesen. Ich hoffe, dass ist nun allen klar.

Also, hier gleich von Tierquälerei zu sprechen, da bin ich überhaupt nicht damit einverstanden (ist auch nicht sehr nett mich gleich zu attackieren). Aber wenn ich das richtig verstanden habe, dachte man, dass ich die Flügel und nicht die Flügelfedern abgeschnitten hätte.

Klickertraining spricht mich nicht an. Das hört sich wie dressieren von einem Zirkustier. Das mache und will ich auch gar nicht. Ich will ja meinen Wellensittich ganz normal haben, also nicht abgerichtet auf irgendein Klickgeräusch.

Ich bin mir aber immer noch nicht klar was ich der nächste Schritt ist beim Handzähmen. Irgendwelche brauchbaren Ratschläge?

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8536
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 5

Re: handzahm

Beitrag von ela67 » Mo 12. Feb 2018, 13:48

Oh nein ! :schnief:
Du hast doch nicht ehrlich gelesen, man soll einem Vogel die Flügelchen stutzen um ihn handzahm zu machen.
Wo gibt es denn solche Aussagen ? :(
Das ist wirklich traurig.
Du musst dir das mal anders herum vorstellen.
Du wolltest vor irgendetwas davonrennen, aber deine Beine wollen nicht.
So fühlt sich jetzt der kleine Welli.
Er ist ein Fluchttier und er kann jetzt nicht mehr wegfliegen,
wenn er sich vor was ängstigt. Schlimm sowas.
Und mindestens ein Partner braucht ein Welli.
Er ist ein geselliges Schwarmtier und braucht jemand der "SEINE SPRACHE" spricht.
In erster Linie wäre es wichtig, das du dich mal ausgiebig informierst wie eine Wellihaltung
aussehen sollte.
Klar, man lernt mit den Jahren immer mehr dazu.
Aber wenigstens ein bisschen Grundkenntnis, sollte schon Voraussetzung sein.
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole, butschi und hank(y) ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 13:58

ela67 hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 13:48
Oh nein ! :schnief:
Du hast doch nicht ehrlich gelesen, man soll einem Vogel die Flügelchen stutzen um ihn handzahm zu machen.
Wo gibt es denn solche Aussagen ? :(
Das ist wirklich traurig.
Du musst dir das mal anders herum vorstellen.
Du wolltest vor irgendetwas davonrennen, aber deine Beine wollen nicht.
So fühlt sich jetzt der kleine Welli.
Er ist ein Fluchttier und er kann jetzt nicht mehr wegfliegen,
wenn er sich vor was ängstigt. Schlimm sowas.
Und mindestens ein Partner braucht ein Welli.
Er ist ein geselliges Schwarmtier und braucht jemand der "SEINE SPRACHE" spricht.
In erster Linie wäre es wichtig, das du dich mal ausgiebig informierst wie eine Wellihaltung
aussehen sollte.
Klar, man lernt mit den Jahren immer mehr dazu.
Aber wenigstens ein bisschen Grundkenntnis, sollte schon Voraussetzung sein.
Entschuldige, aber ich habe doch geschrieben, dass mein Welli noch fliegen kann, halt nicht so schnell oder hoch. Bitte lies meinen Bericht nochmals durch. Da ich keine Katzen, Hunde, etc. in der Wohnung habe, besteht auch keine große Gefahr wie in der Natur. Ist doch logisch, oder?
Ich wiederhole, auf den englischsprachigen Webseiten steht das (hatte ich doch geschrieben, oder?). Man muss natürlich Englisch koennen, und das kann ich ja. Ich denke, die Australier, etc. wissen schon von was sie sprechen.

Benutzeravatar
A-Netti
Wohnt hier
Beiträge: 1141
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 20:12
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Marl

Re: handzahm

Beitrag von A-Netti » Mo 12. Feb 2018, 14:02

Als ich deinen Beitrag das erste mal gelesen habe dachte ich :

:nudelholz:
gibt es einen Karnevalsscherz? wenn dann einen schlechten.

Ich kann nicht glauben, dass dies ein ernstgemeinter Beitrag ist.
Hier ist ein Vogelschutzforum

Wenn du für Aufregung sorgen willst, ist dir das gelungen.

Muss mich erst beruhigen.
Ach und auf die Frage :Was ist der nächste Schritt ? wirst du wohl keine Antworten in deinem Sinne bekommen.
Grüße von Annette und der Gurkentruppe ,Helena, Lucky, Azuro, Alex, Zitronella, Elliot, Dobby und in Erinnerung Jerry , Flocke, Seven , Schneeweißchen und Toni

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 14:15

Das verstehe ich einfach nicht. Das Stutzen der Federflügeln bei einem jungen Vogel ist doch ganz normal. Es schützt ihn sogar beim Freiflug. Und dann hilft es ja auch beim handzahm kriegen. Das hat doch mit Vogelschutz zu tun!

Ich sehe übrigens hier Beiträge, wo andere versuchen ihren Vogel zu waschen oder ein Medikament zu geben, wo dann ein "Fixierungsgriff" (scheint fast ein Würgegriff zu sein!). Da kann man doch von Tierschutz reden. Bei einem handzahmen Vogel ist so was überhaupt nicht nötig. Im analog, Hundebesitzer zähmen doch auch ihren Hund, ansonsten müssten sie auch bei solchen Situationen so einen Fixierungsgriff anwenden und würden gebissen werden. Das möchte ich damit vermeiden.

Ein Karnevalsscherz? Ich bitte nur um seriöse Rückantworten.

Josefine
Kennt sich schon aus
Beiträge: 53
Registriert: Do 22. Jun 2017, 17:05
Schwarmgröße: 0
Wohnort: Berlin

Re: handzahm

Beitrag von Josefine » Mo 12. Feb 2018, 14:36

Hallo Paula,
einige Antworten sind sehr emotional. Aber da das hier ein Tierschutzforum ist, ist irgendwie klar, dass sich manche aufregen, wenn sie so Sachen lesen müssen, die sie schon für lange ausgemerzt hielten.
Darum gibt dir auch keiner in deinem Sinne Tipps, die du gerne hättest. Alle sind sich einig, deine Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse deines Vogel zu richten zu müssen.
Natürlich hast du nicht absichtlich böswillig gehandelt. Und bestimmt gibt es durchaus Argumente, die es relativieren, wenn man einem Vogel die Flugfähigkeit mindert.
Wellis sind sehr sozial und durchaus interessiert, auch zu Menschen Kontakt zu haben, Vertrauen zu entwickeln. Wenn du, um sein Vertrauen zu bekommen, Gewalt anwendest (freiwillig hat er dir die Federn nicht hingehalten und zu seinem Besten war es auch nicht)
bringst du dich um das Geschenk seines Vertrauens aus seinem eigenen Antrieb heraus.
Er hat auch nur ein Leben, wenn man sein Tier liebt, möchte man es glücklich sehen. Ein Welli ist glücklich, wenn er mit Artgenossen leben kann.
Denk darüber nochmal nach, in Ruhe, und denk daran, das die Aufregung hier darum entstanden ist, weil einem Vogel Federn beschnitten wurden und weil die Ansicht, dass das kein Fehler ist, immer noch in zu vielen Medien zu finden ist und in zu vielen Köpfen.
Alles Gute für deinen Welli.

Lieben Gruß
Mareike

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 14:53

Liebe Mareike,
ich wusste gar nicht, dass dies ein Tierschutzforum ist (ansonsten hätte ich mich höchstwahrscheinlich gar nicht eingeschrieben), ich dachte es wäre ein Verein für Wellensittichfreunde.
Ich verstehe natürlich, dass manch einer gegen Flügelstutzen ist, es gibt Pros und Kontras. Aber es ist sicherlich keine Tierquälerei.
Natürlich wäre es besser wenn mein Welli wieder in der Natur in Australien leben könnte, aber ich kann ihn doch jetzt nicht einfach so nach Australien schicken.
Meiner Meinung nach ist es schon wichtig einen Wellensittich zu zähmen. Denn es gibt bestimmte Situationen (Notfälle, etc. z.B) wo ein gezähmter Wellensittich sofort widerstandslos behandelt werden kann (genauso wie bei Hunden). Wenn ein Wellensittich schon verdonnert ist mit Menschen zu leben, dann soll er doch keine Angst vor dem Menschen haben. Für mich ist das selbstverständlich. Ungezähmte Wellis leben doch in ständiger Angst vor dem Menschen. Manche sehen das aber nicht ein.
Flügelstutzen ist doch nicht was altmodisches (man braucht sich nur im Internet weltweit zu informieren). Aber das ist immer eine persönliche Entscheidung. Wenn es nicht so wäre, wäre es doch vom Tierschutzgesetz ausdrücklich verboten (ähnlich wie es ist, dass Einzelhaltung nicht tierschutzrechtlich verboten ist).
Ich hatte mir erhofft, brauchbare Ratschläge hier zu bekommen. Aber nun hab ich den Eindruck, dass niemand hier im Forum jemals imstande gewesen ist, einen Welli handzahm zu bekommen. Naja, in Zukunft kann ich vielleicht Interessierten einen brauchbaren Ratschlag geben.

Benutzeravatar
Tiffy
Gehört zum Inventar
Beiträge: 3289
Registriert: So 30. Jan 2011, 11:44
Schwarmgröße: 2
Wohnort: Dortmund

Re: handzahm

Beitrag von Tiffy » Mo 12. Feb 2018, 15:02

Liebe Paula,

ich muss zugeben, dass auch ich deinen Beitrag zunächst für einen Scherz gehalten habe. Schließlich sind wir hier in einem Forum, das uns von einem Tierschutzverein zur Verfügung gestellt wird. Da ist es immer etwas befremdlich, wenn augenscheinlich tierschutzwidrige Praktiken verharmlost dargestellt werden.

Ich denke aber inzwischen, dass dein Beitrag durchaus ernst gemeint ist und möchte nun auch darauf antworten.

Du schreibst, dass du das Federstutzen im englischsprachigen Bereich des Internets mehrfach beschrieben wird und aus deiner Sicht normal zu sein scheint. Es ist leider so, dass andere Kulturkreise - hier sicher der amerikanische/englische - eine ganz andere Auffassung von tiergerechter Wellensittichhaltung haben. So werden dort tatsächlich das Federstutzen bis hin zum Flügelstutzen thematisiert. Ich könnte noch anbringen, dass dort oft auch Elektrohalsbänder für Hunde und das Krallenziehen bei Katzen empfohlen werden. Das Internet ist unglaublich groß und weit - man sollte keinesfalls alle dortigen Tipps vorbehaltlos annehmen und nachmachen. Für Vögel ist die gängige Fortbewegungsart das Fliegen. Ihnen diese Möglichkeit zu nehmen ist unglaublich schlimm. So wird dein Wellensittich nicht verstehen, warum er plötzlich nicht mehr bzw. nicht mehr so gut fliegen kann. Dies kann schlimm enden, wenn er sich nun in der Absicht losfliegen zu wollen, von einem erhöhten Punkt stürzt. Auch psychisch wird er darunter leiden. Nun ist es nun einmal geschehen und du kannst es nicht wieder rückgängig machen. Ich hoffe aber inständig, dass sich stille Mitleser kein Beispiel an deinem Vorgehen nehmen.

Weißt du, Wellensittiche können uns durch ihre Flugeigenschaft leicht entkommen. Das kann frustrierend sein, wenn man seine Tiere so gerne bei sich auf der Hand oder der Schulter hätte - aber diese immer wieder davon fliegen. Ich kann durchaus deinen Wunsch nach zutraulichen Wellensittich verstehen. Wellis sind aber tatsächlich Charaktertiere. Durch viel Zuwendung, Geduld, Lieblingsfutter wie Kolbenhirse oder auch Clickertraining können diese zutraulich werden. Eine Garantie gibt es allerdings nie und so bleiben auch einige Wellensittiche lieber unter ihresgleichen.

Clickertraining sollte man übrigens nicht verdammen. Dies hat weniger mit Dressur, wie du es nennst, zu tun als vielmehr mit positiver Verstärkung. Dies wird in der Regel eher bei Hunden eingesetzt, findet aber auch bei anderen Tieren immer mehr Beliebtheit.

Du hast den Fixiergriff abwertend erwähnt. Es handelt sich dabei um einen allgemein bekannten Griff, um Ziervögel fest und sicher zu halten. Er wird von vogelkundigen Tierärzten bei der Untersuchung angewendet und auch von Haltern, um ihr Tier im Krankheitsfall abzutasten oder Medikamente zu geben. Ich hatte schon einige - durch viel Geduld - zutrauliche Wellis, doch keiner hat sich beispielsweise vom Tierarzt ohne Gegenwehr Abstriche aus Kloake oder Kropf nehmen lassen. ;)

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du dich entweder hier oder von einem vogelkundigen Tierarzt entsprechend zur Wellensittichhaltung beraten lässt. Der nächste Schritt wäre zwar die baldige Anschaffung eines zweiten Wellensittichs - sei dir aber bitte zunächst sicher, dass Wellensittiche die richtigen Haustiere für sich sind. Ich möchte dir noch ein Buch ans Herz legen, dass viele grundsätzliche Fragen aus biologischer Sicht einfach erklärt: Wellensittiche verstehen und artgerecht halten von Esther Wullschleger Schättin.

:wink:
Es grüßt Claudia!

ela67
Gehört zum Inventar
Beiträge: 8536
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 19:57
Schwarmgröße: 5

Re: handzahm

Beitrag von ela67 » Mo 12. Feb 2018, 15:11

Da ich selbst 2 handzahme Wellensittiche bei meinen 6 Schätzchen dabei habe
( also du siehst es geht auch ohne Flügelstutzen )
kann ich dir versichern, handzahm nützt dir, wenn du an einem Welli was
machen musst, was er nicht mag, nämlich gar nichts !
Er wird sich wehren, genau wie der, der nicht handzahm ist !
Liebe Grüße, ela, oskar, toni, Livius, greg und stan sowie meine Lieblinge im Hirsehimmel : mo, billy ( genannt billyboy ) tweety, ole, butschi und hank(y) ! :fly:
Vögel können fliegen, weil sie völliges Vertrauen haben (James M. Barrie)

Benutzeravatar
loriline
Koordinatorin Tierschutz
Beiträge: 14043
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 17:55
Schwarmgröße: 7
Wohnort: Duisburg

Re: handzahm

Beitrag von loriline » Mo 12. Feb 2018, 15:14

Das Federstutzen wird hier in Deutschland - wo wir nun mal leben - als Tierquälerei bezeichnet, genau wie das Kupieren von Hundeohren und Schwänzen :sad:
Wenn Du Deinen Welli "zähmen" willst, setze Dich hin und halte im ein Leckerchen, wie Hirse hin. Mit der Zeit wird er begreifen, dass Du ihm nichts tust und wird auch auf Deine Hand kommen. Du musst nur Geduld haben.
Hole Deinem Welli als erstes mal einen Partnervogel. Das ist das WICHTIGSTE überhaupt.
Und Dein Welli hat jetzt in jedem Fall Angst vor Dir. Wie soll er Dir das auch klar machen. Soll er sagen: Paula ich hab Angst vor Dir???!!!
LG Hannelore und die Duisburger Zwitschergang :fly:
:pcgirl: VWFD-Hotline MO-FR 19-21 Uhr, SA/SO 14-16 Uhr 015905244471

Le Bou
Stammgast
Beiträge: 281
Registriert: Di 25. Apr 2017, 12:37
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Stuttgart

Re: handzahm

Beitrag von Le Bou » Mo 12. Feb 2018, 15:24

Hallo zusammen,
Ich habe diesen Beitrag rege verfolgt. Und ich bin echt wütend über solche Machenschaften. Also habe ich etwas recherchiert. In einem anderen Forum bin ich auf ein fast identisches Thema gestoßen. Es kam raus, das diese Person einfach nur provozieren wollte. Auch teilweise sehr ausfallend wurde. Klar, keiner kann wirklich überprüfen ob diese Geschichte stimmt, aber m.E. ist da sehr skeptisch!!!
Paula9, wie jung bist Du? Wohnst Du in Deutschland? Wenn ja, warum informiert man sich nur auf englischen und amerikanischen Seiten? Alles sehr suspekt
Susi mit Betty, Jakob, Le Bou, Hilda, Fips, Pino, Lupin, Tonks, Flo, Benny
Unvergessen: Frida, Lilly, Mumples (+09.04.18), Luna (+30.05.18), Freddy (+06.11.18)

Benutzeravatar
Joerg_K
Kennt sich schon aus
Beiträge: 67
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 09:20
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Sankt Augustin

Re: handzahm

Beitrag von Joerg_K » Mo 12. Feb 2018, 15:24

Hallo Paula,
deinen Drang nach einem handzahmen Welli kann ich eventuell noch nachvollziehen, aber die Methoden sind echt nicht ok. Und ich denke in keinem wirklich seriösen Welli-Forum im Internet wirst du auf Wellensittich-Freunde treffen, die deine Meinungen zur Zähmung mittels Stutzens der Flügel gut finden werden. Leider bist du augenscheinlich einer nicht wirklich seriösen Quelle mit sehr fragwürdigen Tipps zum Opfer gefallen. Du hast allerdings die Gelegenheit zu lernen und es in Zukunft besser zu machen. Hierzu bist du herzlich eingeladen.
Das bedeutet aber auch, nicht gleich genervt oder bockig zu reagieren, wenn dir Fehler aufgezeigt werden. Hier wollen alle nur das beste für alle Tiere.
Und für den Rest hier: Last uns sanft und verständnisvoll mit Ratsuchenden umgehen. Bashing bringt nichts, oder?

VG JK

PS: Bei uns ist eine handzahme Welli-Dame eingezogen, die wahrscheinlich ihre Zutraulichkeit bei Integration in den Schwarm ein Stück weit verlieren wird. Aber so ist nun mal das (Welli)-Leben.
Bei uns sind: die Damen Sunny und Resi und die Herren Sam und Lou
und die Regenbogen-Flatterer: der Dicke, Frodo, Gipsy, Janny, unser Paulinchen, Mephi und JoyJoy:cry: im Herzen :lovestory:

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 15:27

Liebe Claudia (Tiffy), ich danke dir für deine nette Antwort. Ich verstehe natürlich, dass man in D etwas biegesteifere Einstellungen im Bezug auf Vogelhaltung und Tierschutzrecht hat als hier in Südtirol. Aber glaube mir, meinem Wellensittich geht es gut.
Danke für den Literaturratschlag, ich werde es mir zu Herz nehmen. Das war der erste brauchbare Ratschlag bis jetzt. Ansonsten fühl ich mich als wäre ich hier in diesem Forum durch einen Fleischwolf gedreht worden. Aber ich verstehe natürlich, dass das wahrscheinlich nicht böswillig von manchen Usern gemeint war, ist halt kulturell anders was man als höflich in Südtirol oder im preußischen Norden empfindet.
Danke nochmals!

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 15:33

Le Bou hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 15:24
Hallo zusammen,
Ich habe diesen Beitrag rege verfolgt. Und ich bin echt wütend über solche Machenschaften. Also habe ich etwas recherchiert. In einem anderen Forum bin ich auf ein fast identisches Thema gestoßen. Es kam raus, das diese Person einfach nur provozieren wollte. Auch teilweise sehr ausfallend wurde. Klar, keiner kann wirklich überprüfen ob diese Geschichte stimmt, aber m.E. ist da sehr skeptisch!!!
Paula9, wie jung bist Du? Wohnst Du in Deutschland? Wenn ja, warum informiert man sich nur auf englischen und amerikanischen Seiten? Alles sehr suspekt
Ich kann leider nicht nachvollziehen von was du sprichst. Ich finde es auch nicht in Ordnung nach meinem Alter, Wohnort und so zu fragen, das macht man als Gentleman nicht, wenigstens nicht wo ich wohne.
Wenn du diesen Thread so rege verfolgst, könntest du mir dann bitte einen brauchbaren Ratschlag zu meiner Frage geben? Danke!

Xs4my

Re: handzahm

Beitrag von Xs4my » Mo 12. Feb 2018, 16:54

Und wie ich bereits schrieb...
Xs4my hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 13:01
Leider wird all der Gute Rat nichts nützen ... Wer mag schon Kritik
Ich denke, dass jeder, der was von artgerechter Tierhaltung versteht / verstehen will, es richtig machen kann.
Das hat nichts mit einer "biegesteifen Einstellung in Deutschland" oder irgendeiner Kultur im allgemeinen zu tun.

Und jetzt les ich nicht mehr mit. Das ist zu viel Aufregung für mich.
Alles Gute für den Vogel...

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste