handzahm

Benutzeravatar
tazmania
Wohnt hier
Beiträge: 1398
Registriert: So 17. Mär 2013, 10:08
Schwarmgröße: 6

Re: handzahm

Beitrag von tazmania » Mo 12. Feb 2018, 17:31

Hallo Paula,

ich habe bei mir sechs Wellensittiche in einer Zimmervoliere. Keiner davon kommt einfach so auf den Finger und ich persönlich lege auch keinen Wert darauf. Ich erfreue mich daran, wie sie miteinander umgehen, sich die Backen kraulen, sich füttern. Sie haben im Wohnzimmer Freiflug, sobald ich zuhause bin.

Ein paar sind mutig: Mickey kommt am ehesten, wenn ich eine Kolbenhirse in der Hand habe, Trixie und Tarzan sind auch recht verfressen und kommen bei Hirse in die Nähe meiner Hand oder sitzen darauf. Auch Jady ist manchmal mutig. Lilly und Sonnenfeder sind eher vorsichtig und nur, wenn die anderen bereits kräftig am Fressen sind, kommen sie dazu und essen mit.

Für Untersuchungen beim Tierarzt ist es nicht notwendig, daß sie handzahm sind. Ich habe keinem meiner Vögel je an den Federn etwas geschnitten und kann mir auch nicht vorstellen, das zu machen. Es ist für mich vergleichbar mit den Fußfesseln aus dem Gefängnis für Schwerverbrechern (z.B. USA), was ich schon Dokus im Fernsehen gesehen habe.

Wenn ich sehe, wie Wellensittiche in der Natur zusammen leben, in Schwärmen mit um die 60 Tieren oder auch mal mehr, und weiß, daß sie Fluchttiere sind, die eher wegfliegen als auszuharren, fällt es mir einfach schwer, vorzustellen, wie sich Dein Wellensittich sich fühlt. Gerade so jung, wie er ist (Jungmauser scheint ja noch anzustehen) freut er sich bestimmt, wenn er mindestens noch einen, besser mehr, gefiederte Freunde bekommt (also Wellensittiche). In der Natur ist immer jemand um den Wellensittich herum, so wie auch beim Züchter. Stelle Dir vor, Du wächst in einer großen Gemeinschaft, Familie, auf, immer jemand um Dich herum und plötzlich bist Du nur unter Hunden (oder eine andere Spezies) und Du kannst nur noch trippeln, statt zu laufen. Solche Vorstellungen habe ich, wenn ich den Thread lese.

Wie Du oben gelesen hast, kommen meine Wellensittiche, wenn sie es wollen, von sich aus zu mir. Beauty, inzwischen leider verstorben, war so mutig, daß sie Brillen, Köpfe und Haare, Schultern und Augenbrauen inspiziert hat. Und das alles, ohne, daß ich sie speziell gezähmt habe. Jedem Wellensittiche streiche ich abends, wenn sie auf der Schaukel sitze, über das Brustbein, um zu spüren, ob sie zu dick oder zu dünn sind und auch, um ihnen extreme Angst vor der Hand zu nehmen. Bislang bin ich damit gut gefahren.
Mickey (*11.2012), Lilli (*06.2013), Tarzan (*2012), Trixie (*2013), Jady (*06.2014), Sonnenfeder (>2010)
ins Regenbogenland geflattert: Frankie (3,5), Rudi (6,5), Beauty (11), Toni (2,5), Sissi (5,5), Johnny (10), Billy (3,5), Jimmy (3,75), Benny (6,5), Sammy (alt), Sunny (1,5), Bobby (5), Schnieke, Thommy

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Mo 12. Feb 2018, 18:01

Danke für deinen Erfahrungsbericht, tazmania.
Aber nach deiner Aussage, dass du jeden Abend sie kurz berühren musst, um ihre extreme Angst vor dir zu nehmen, sehe ich mich bestätigt, dass es besser wäre meinen Welli handzahm zu bekommen, denn ich fände es furchtbar wenn ein Tier tagtäglich extreme Angst vor dem Menschen haben muss! Das ist sicherlich auf psychologischer Ebene nicht gut für den Welli. Dann sollte er lieber frei in der Natur leben!

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: handzahm

Beitrag von sweet » Mo 12. Feb 2018, 18:05

Hallo Paula,

wenn du deinen Wellensittich handzahm bekommen willst, dann geht das nur mit Liebe und Geduld. Ich mache zur Zeit Clickertraining mit meinen Tieren. Das stärkt die Bindung und das Vertrauen zum Halter sehr. Einige meiner Wellis kommen schon auf die Hand, weil sie es jetzt gelernt haben. Clickertraining arbeitet mit positiver Verstärkung. Das heißt, wenn ein Vogel eine Übung richtig macht, dann bekommt er eine Belohnung. In unserem Fall gibt es Kolbenhirse. Die gibt es nur beim Training. In der Futterschale gibt es ansonsten nur normales Körnerfutter. Wenn man Zeit für das Training investiert, dann braucht man das erwünschte Verhalten nicht mit Federstutzen oder Einzelhaltung zu erzwingen. Wellensittiche lernen gerne, wenn sie denn auch verstehen, was man im Training von ihnen will. Wenn meine Tiere nicht wissen, was ich von ihnen will, dann habe ich als Trainer einen Fehler gemacht und muss die Übung entsprechend leichter machen.
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

Benutzeravatar
tazmania
Wohnt hier
Beiträge: 1398
Registriert: So 17. Mär 2013, 10:08
Schwarmgröße: 6

Re: handzahm

Beitrag von tazmania » Mo 12. Feb 2018, 18:32

paula9 hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 18:01
Aber nach deiner Aussage, dass du jeden Abend sie kurz berühren musst, um ihre extreme Angst vor dir zu nehmen, sehe ich mich bestätigt, dass es besser wäre meinen Welli handzahm zu bekommen,
Hallo Paula,

da scheine ich mich schlecht ausgedrückt zu haben: wenn sie tatsächlich extreme Angst hätten, könnte ich sie nicht berühren und sie kommen tagsüber, wenn sie Lust auf Kolbenhirse haben und ich sie anbiete, angstfrei zu mir. Hätten sie Angst, würden sie sich nicht zum Rundflug aus der Voliere trauen oder in die Nähe der Hirse gehen. Sie vertrauen mir bereits und sehen mich nicht als Feind oder etwas, vor dem sie Angst haben müßten. Sie begrüßen mich, wenn ich heimkomme, mit Flügel strecken, wovon ich gelesen habe, daß sie das machen, wenn jemand zum Schwarm gehört.

Die Berührung am Brustbein ist hauptsächlich, um zu prüfen, ob sie zu dick sind.
Mickey (*11.2012), Lilli (*06.2013), Tarzan (*2012), Trixie (*2013), Jady (*06.2014), Sonnenfeder (>2010)
ins Regenbogenland geflattert: Frankie (3,5), Rudi (6,5), Beauty (11), Toni (2,5), Sissi (5,5), Johnny (10), Billy (3,5), Jimmy (3,75), Benny (6,5), Sammy (alt), Sunny (1,5), Bobby (5), Schnieke, Thommy

Benutzeravatar
carla
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9801
Registriert: So 1. Aug 2004, 00:00
Schwarmgröße: 38
Wohnort: 55593 Rüdesheim/Nahe

Re: handzahm

Beitrag von carla » Mo 12. Feb 2018, 18:54

Wenn du diesen Thread so rege verfolgst, könntest du mir dann bitte einen brauchbaren Ratschlag zu meiner Frage geben?
Sehr gerne: gib Deinen armen Welli ganz schnell in gute Hände, wo er wie ein Vogel fliegen kann und nicht gewaltsam gezähmt wird. Vögel sind definitiv nichts für Dich, höchstens etwas für Dein Ego. Aber ich glaube inzwischen auch, dass das nur ein Aufreger sein soll, so etwas kann man nicht mehr ernst nehmen. :D
Helau! :rofl:

Wenn das Ganze doch wahr sein sollte, helfen hier sowieso keine guten Ratschläge, wenn ich mir so Deine Antworten durchlese, aber hier gibt es jede Menge guter Ratschläge und nach denen fragst Du ja :P :
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... F5yTlFpvgi
Liebe Grüße,

Charlotte+ die vielen Schätzchen in Rüdesheim

Wie wäre es denn mit einem oder mehreren Abgabewellis?
http://www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=72

Benutzeravatar
Federbällchen
Richtet sich häuslich ein
Beiträge: 691
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 02:30
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Darmstadt

Re: handzahm

Beitrag von Federbällchen » Di 13. Feb 2018, 02:39

Da du dich vor der Anschaffung des Vogels auf englischsprachigen Seiten informiert und dir die Ansichten über artgerechte Vogelhaltung aus diesen Kulturkreisen zu eigen gemacht hast, schlage ich vor, dass du dieses Forum verlässt und dir deine Ratschläge auch weiterhin in englischsprachigen Foren aus diesen Kulturkreisen holst.

Wie man aus deinen bisherigen Antworten entnehmen kann, bist du sowieso beratungsresistent und wirst nur die Vorschläge und Tipps annehmen, die du hören willst. Andere Tipps, die nicht in dein Weltbild passen, hast du bisher ignoriert und regen dich nicht mal zum Nachdenken an.

Mir tut nur der Welli leid. Wieder so ein armes Seelchen, das für den Egoismus seines Halters ein Leben lang in Einsamkeit büßen muss.

Na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht magst du dich mal mit dieser Seite beschäftigen. Sie ist sehr detailliert und umfangreich und lässt keine Frage zur Wellihaltung offen.
paula9 hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 14:53
(ähnlich wie es ist, dass Einzelhaltung nicht tierschutzrechtlich verboten ist).
Schau dir mal die Gesetzgebung in der Schweiz an. Die sind mit ihrem Tierschutz weiter als der Rest der Welt. Dort ist die Einzelhaltung von Schwarmtieren verboten. Eine strengere Auslegung des Tierschutzes in Deutschland wird leider von Lobbyisten und bornierten Richtern und Anwälten verhindert.

In diesem Sinne... es kann nur besser werden
Gruß und schönen Tag wünschen Monika und Manfred mit Freddie, Angelo, Johnny und Charlie
Unvergessen: Bubi, Hansi, Purzel, Stupsi, Flory, Speedy, Sweetie, Ricky, Tobi, Fifi, Timmi, Rocky, Leo, Tommi, Jimi und Strolchi

Benutzeravatar
Flogli
Stammgast
Beiträge: 247
Registriert: Do 8. Mai 2014, 16:11
Schwarmgröße: 5
Wohnort: Hamburg

Re: handzahm

Beitrag von Flogli » Di 13. Feb 2018, 08:23

Hallo Paula

Die Wellis in meinem Vogelzimmer sind alle nicht zahm und trotzdem flattert keiner panisch durch die Gegend, wenn ich den Wasser- und Futternapf zum Wechseln rausnehme. Gerne fliegen sie um mich herum und futtern mir Kolbenhirse oder Kräuter aus der Hand, ganz ohne Zwang.
Wellis leben über hundert Jahre domestiziert. Dass sie in ständiger Angst vor dem Menschen leben, kann ich also durchaus nicht bestätigen.

Es war das einzige und letzte Mal, dass du dem Vogel die Flügel gestutzt hast. Einem Menschen, welcher nur ein Bein hat, dem sagt man nicht: "Das Eine reicht doch". Du nimmst dem Vogel mit ungesundem Egoismus das, wozu er geboren wurde.

Zur Einzelhaltung: Leider hast du Recht, leider ist es nicht verboten. Hühner auf Metall, zu groß für den "Platz", im Dunkeln, viele Küken lebend geschreddert, leider nicht verboten. Mit Forken gepiekste Schweine (hab ich schon erlebt), ebenfalls zu groß aber fett, auch im Dunkeln, zeitweise mit Stromschlag getötet, leider nicht verboten. Ich könnte dir weitere Beispiele nennen. Hundewelpen, gerade mal so groß wie ihr Zwinger in dem sie sitzen, nicht verboten.
Du willst Menschen, die sich gegen Einzelhaltung von Wellensittichen entscheiden, wahrhaftig erzählen, dass dein Gewissen vollkommen rein ist, weil du legal handelst?
Übrigens: Wellensittiche im Haus- oder Biomüll entsorgen ist nicht erlaubt.

Am bestem zähmst du deinen Vogel über Futter und sehr langsamen Bewegungen. Schaue ihm niemals direkt in die Augen. Nimm eine Kolbenhirse und halte sie erstmal in "halber Meter" Entfernung. Mit viel Geduld wird der Welli nicht widerstehen können. Warte, bis er fertig ist mit knuspern. Wiederhole das ein paar Mal die Woche.
So wirst du ihn an dich gewöhnen und der Vogel seine Sprache vergessen. Er wird sich vielleicht anfangen zu rupfen und dann kaum noch Federn haben. Er wird sehr einsam sein, wenn du nicht daheim bist. Er wird vielleicht das Zwitschern aufgeben und sogar verlernen. Aber deinen Zweck hast du dann erfüllt.

Wenn du dich hier nicht wohl fühlst, kannst du es auf anderen Internetseiten versuchen.
Eine Ratgeberseite wäre z.b diese hier:
www.birds-online.de
Um auf andere Foren zu gelangen, gib bei der Suchmaschine so was wie "Wellensittich Forum" ein.
Pico, Mimi, Mogli, Kiwi und Felo

Karlchen und Bounty in bester Erinnerung

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 08:26

sweet hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 18:05
Hallo Paula,

wenn du deinen Wellensittich handzahm bekommen willst, dann geht das nur mit Liebe und Geduld. Ich mache zur Zeit Clickertraining mit meinen Tieren. Das stärkt die Bindung und das Vertrauen zum Halter sehr. Einige meiner Wellis kommen schon auf die Hand, weil sie es jetzt gelernt haben. Clickertraining arbeitet mit positiver Verstärkung. Das heißt, wenn ein Vogel eine Übung richtig macht, dann bekommt er eine Belohnung. In unserem Fall gibt es Kolbenhirse. Die gibt es nur beim Training. In der Futterschale gibt es ansonsten nur normales Körnerfutter. Wenn man Zeit für das Training investiert, dann braucht man das erwünschte Verhalten nicht mit Federstutzen oder Einzelhaltung zu erzwingen. Wellensittiche lernen gerne, wenn sie denn auch verstehen, was man im Training von ihnen will. Wenn meine Tiere nicht wissen, was ich von ihnen will, dann habe ich als Trainer einen Fehler gemacht und muss die Übung entsprechend leichter machen.
Danke für den Ratschlag, ich werde mir mal das Clickertraining genauer anschauen. Scheine mich über die Brauchbarkeit dessen getäuscht zu haben.

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 08:27

tazmania hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 18:32
paula9 hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 18:01
Aber nach deiner Aussage, dass du jeden Abend sie kurz berühren musst, um ihre extreme Angst vor dir zu nehmen, sehe ich mich bestätigt, dass es besser wäre meinen Welli handzahm zu bekommen,
Hallo Paula,

da scheine ich mich schlecht ausgedrückt zu haben: wenn sie tatsächlich extreme Angst hätten, könnte ich sie nicht berühren und sie kommen tagsüber, wenn sie Lust auf Kolbenhirse haben und ich sie anbiete, angstfrei zu mir. Hätten sie Angst, würden sie sich nicht zum Rundflug aus der Voliere trauen oder in die Nähe der Hirse gehen. Sie vertrauen mir bereits und sehen mich nicht als Feind oder etwas, vor dem sie Angst haben müßten. Sie begrüßen mich, wenn ich heimkomme, mit Flügel strecken, wovon ich gelesen habe, daß sie das machen, wenn jemand zum Schwarm gehört.

Die Berührung am Brustbein ist hauptsächlich, um zu prüfen, ob sie zu dick sind.
Ok, das ist nun klar. Ich weiß aber nicht, ob das stimmt mit dem Flügelstrecken beim heimkommen, da meiner das schon seit Tag 1 tut wenn ich heimkomme.

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 08:30

carla hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 18:54
Wenn du diesen Thread so rege verfolgst, könntest du mir dann bitte einen brauchbaren Ratschlag zu meiner Frage geben?
Sehr gerne: gib Deinen armen Welli ganz schnell in gute Hände, wo er wie ein Vogel fliegen kann und nicht gewaltsam gezähmt wird. Vögel sind definitiv nichts für Dich, höchstens etwas für Dein Ego. Aber ich glaube inzwischen auch, dass das nur ein Aufreger sein soll, so etwas kann man nicht mehr ernst nehmen. :D
Helau! :rofl:

Wenn das Ganze doch wahr sein sollte, helfen hier sowieso keine guten Ratschläge, wenn ich mir so Deine Antworten durchlese, aber hier gibt es jede Menge guter Ratschläge und nach denen fragst Du ja :P :
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... F5yTlFpvgi
Carla, dein Beitrag ist nutzlos. Ich glaube du bräuchtest ein paar Ratschläge mit sozialem Verhalten gegenüber Menschen. Ich möchte mir erst gar nicht vorstellen wie du mit deinen Wellensittichen umgehst, wenn du mich, einer total unbekannten Person, so angreifst. Ich danke dir jedenfalls für deine Antwort und den Seitentipp.

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 08:33

Federbällchen hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 02:39
Da du dich vor der Anschaffung des Vogels auf englischsprachigen Seiten informiert und dir die Ansichten über artgerechte Vogelhaltung aus diesen Kulturkreisen zu eigen gemacht hast, schlage ich vor, dass du dieses Forum verlässt und dir deine Ratschläge auch weiterhin in englischsprachigen Foren aus diesen Kulturkreisen holst.

Wie man aus deinen bisherigen Antworten entnehmen kann, bist du sowieso beratungsresistent und wirst nur die Vorschläge und Tipps annehmen, die du hören willst. Andere Tipps, die nicht in dein Weltbild passen, hast du bisher ignoriert und regen dich nicht mal zum Nachdenken an.

Mir tut nur der Welli leid. Wieder so ein armes Seelchen, das für den Egoismus seines Halters ein Leben lang in Einsamkeit büßen muss.

Na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht magst du dich mal mit dieser Seite beschäftigen. Sie ist sehr detailliert und umfangreich und lässt keine Frage zur Wellihaltung offen.
paula9 hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 14:53
(ähnlich wie es ist, dass Einzelhaltung nicht tierschutzrechtlich verboten ist).
Schau dir mal die Gesetzgebung in der Schweiz an. Die sind mit ihrem Tierschutz weiter als der Rest der Welt. Dort ist die Einzelhaltung von Schwarmtieren verboten. Eine strengere Auslegung des Tierschutzes in Deutschland wird leider von Lobbyisten und bornierten Richtern und Anwälten verhindert.

In diesem Sinne... es kann nur besser werden
Höflichkeit ist bei deinem Beitrag wohl ein Fremdwort. Ich werde aber trotzdem versuchen irgendwas brauchbares aus deinem Beitrag raus zu holen, falls überhaupt möglich. Danke auf jeden Falle.

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 08:41

Flogli hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 08:23
Hallo Paula

Die Wellis in meinem Vogelzimmer sind alle nicht zahm und trotzdem flattert keiner panisch durch die Gegend, wenn ich den Wasser- und Futternapf zum Wechseln rausnehme. Gerne fliegen sie um mich herum und futtern mir Kolbenhirse oder Kräuter aus der Hand, ganz ohne Zwang.
Wellis leben über hundert Jahre domestiziert. Dass sie in ständiger Angst vor dem Menschen leben, kann ich also durchaus nicht bestätigen.

Es war das einzige und letzte Mal, dass du dem Vogel die Flügel gestutzt hast. Einem Menschen, welcher nur ein Bein hat, dem sagt man nicht: "Das Eine reicht doch". Du nimmst dem Vogel mit ungesundem Egoismus das, wozu er geboren wurde.

Zur Einzelhaltung: Leider hast du Recht, leider ist es nicht verboten. Hühner auf Metall, zu groß für den "Platz", im Dunkeln, viele Küken lebend geschreddert, leider nicht verboten. Mit Forken gepiekste Schweine (hab ich schon erlebt), ebenfalls zu groß aber fett, auch im Dunkeln, zeitweise mit Stromschlag getötet, leider nicht verboten. Ich könnte dir weitere Beispiele nennen. Hundewelpen, gerade mal so groß wie ihr Zwinger in dem sie sitzen, nicht verboten.
Du willst Menschen, die sich gegen Einzelhaltung von Wellensittichen entscheiden, wahrhaftig erzählen, dass dein Gewissen vollkommen rein ist, weil du legal handelst?
Übrigens: Wellensittiche im Haus- oder Biomüll entsorgen ist nicht erlaubt.

Am bestem zähmst du deinen Vogel über Futter und sehr langsamen Bewegungen. Schaue ihm niemals direkt in die Augen. Nimm eine Kolbenhirse und halte sie erstmal in "halber Meter" Entfernung. Mit viel Geduld wird der Welli nicht widerstehen können. Warte, bis er fertig ist mit knuspern. Wiederhole das ein paar Mal die Woche.
So wirst du ihn an dich gewöhnen und der Vogel seine Sprache vergessen. Er wird sich vielleicht anfangen zu rupfen und dann kaum noch Federn haben. Er wird sehr einsam sein, wenn du nicht daheim bist. Er wird vielleicht das Zwitschern aufgeben und sogar verlernen. Aber deinen Zweck hast du dann erfüllt.

Wenn du dich hier nicht wohl fühlst, kannst du es auf anderen Internetseiten versuchen.
Eine Ratgeberseite wäre z.b diese hier:
www.birds-online.de
Um auf andere Foren zu gelangen, gib bei der Suchmaschine so was wie "Wellensittich Forum" ein.
Ich brauch gar nicht auf so einen Beitrag zu antworten. Unverschämt ist wohl dein Zweitname. Wenn dir dieses Thread nicht gefällt, reicht es doch, dass du ihn nicht liest, statt so unverfroren mich zu attackieren. Ich kenne dich nicht, und möchte dich auch nicht kennen. Mir tun eher deine Wellis leid, die dich jeden Tag gezwungenermaßen sehen müssen.
Übrigens, wenn du meine Beiträge gelesen hättest, dann wüsstest du auch, dass ich nicht die Flügel sondern nur die Federspitzen von den Flügeln abgeschnitten haben. Er fliegt ja noch! Diese Federn werden übrigens in ein paar Wochen zurückwachsen.

Benutzeravatar
sweet
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 21:30
Schwarmgröße: 6
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: handzahm

Beitrag von sweet » Di 13. Feb 2018, 08:46

Hallo Paula,

das freut mich, wenn du es mit dem Clickertraining probieren willst. Melde dich ruhig, wenn du damit Probleme hast. Wichtig ist am Anfang das Konditionieren. Das heißt, am Anfang hältst du dem Welli die Kolbenhirse hin. Immer wenn er an der Hirse knabbert musst du Klickern. Die Kolbenhirse befestigt du am besten an einen längeren Holzstab, damit zwischen dir und dem Vogel genug Abstand ist. Wenn der Vogel zurückweicht, solltest du auch zurückgehen, damit der Vogel nicht unter Druck gesetzt wird und es einige Minuten später wieder probieren. Ich habe einen Clicker mit integriertem Targetstick aus der Hundeabteilung. Der ist nicht so laut. Den Targetstick brauchst du während der Konditionierung nicht. Du solltest einige Zeit auf das Konditionieren verwenden, bevor du mit den Übungen anfängst. Es gibt ein gutes Büchlein von der jungen Jacqueline Riehs, wo das Prinzip vom Clickertraining zusammengefasst ist und ein paar Übungen vorgeschlagen werden. Es gibt aber auch im Forum einige Threads zum Thema. Meine Tiere kannst übrigens in dem Thread Leben im Minischwarm trainieren sehen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Training und bitte nicht zu schnell aufgeben. Ich würde mich freuen, wenn du uns über die Fortschritte auf dem Laufenden hältst,
Liebe Grüße
Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir." (Franz von Assisi)

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 08:51

Xs4my hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 16:54
Und wie ich bereits schrieb...
Xs4my hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 13:01
Leider wird all der Gute Rat nichts nützen ... Wer mag schon Kritik
Ich denke, dass jeder, der was von artgerechter Tierhaltung versteht / verstehen will, es richtig machen kann.
Das hat nichts mit einer "biegesteifen Einstellung in Deutschland" oder irgendeiner Kultur im allgemeinen zu tun.

Und jetzt les ich nicht mehr mit. Das ist zu viel Aufregung für mich.
Alles Gute für den Vogel...
Das stimmt übrigens. Ich bin auch offen für alles, nur nicht für Beleidigungen. Andersrum schlag ich dir vor, dass du auch mal meinen Standpunkt ohne Vorurteile mal anschaust und in aller Ruhe drüber nachdenkst. Es tut mir leid, dass du dich aufregen musstest, aber das kommt davon wenn man ganz verschlossen nur seinen Standpunkt sieht. Viel Glück!

paula9
Ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:16
Schwarmgröße: 0

Re: handzahm

Beitrag von paula9 » Di 13. Feb 2018, 09:33

sweet hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 08:46
Hallo Paula,

das freut mich, wenn du es mit dem Clickertraining probieren willst. Melde dich ruhig, wenn du damit Probleme hast. Wichtig ist am Anfang das Konditionieren. Das heißt, am Anfang hältst du dem Welli die Kolbenhirse hin. Immer wenn er an der Hirse knabbert musst du Klickern. Die Kolbenhirse befestigt du am besten an einen längeren Holzstab, damit zwischen dir und dem Vogel genug Abstand ist. Wenn der Vogel zurückweicht, solltest du auch zurückgehen, damit der Vogel nicht unter Druck gesetzt wird und es einige Minuten später wieder probieren. Ich habe einen Clicker mit integriertem Targetstick aus der Hundeabteilung. Der ist nicht so laut. Den Targetstick brauchst du während der Konditionierung nicht. Du solltest einige Zeit auf das Konditionieren verwenden, bevor du mit den Übungen anfängst. Es gibt ein gutes Büchlein von der jungen Jacqueline Riehs, wo das Prinzip vom Clickertraining zusammengefasst ist und ein paar Übungen vorgeschlagen werden. Es gibt aber auch im Forum einige Threads zum Thema. Meine Tiere kannst übrigens in dem Thread Leben im Minischwarm trainieren sehen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Training und bitte nicht zu schnell aufgeben. Ich würde mich freuen, wenn du uns über die Fortschritte auf dem Laufenden hältst,
Dankeschön! Das Clickertraining interessiert mich. Ich werde mal schauen, ob ich mir so einen Clicker besorgen kann. Danke für deine Erläuterungen dazu.

Ich werde dann in einem neuen Thread über die Erfolge berichten. Leider ist dieses Thread hier unübersehbar geworden, da viele einfach ihren Frust an mir ausgelassen haben. Schade, in den englischsprachigen Foren ist das ganz anders. Da versucht jeder den anderen zu helfen, und bestehen da nicht partout drauf "wenn du es nicht so machst wie ich es will und mir vorstelle, dann sollst deinen Welli sofort abgeben, denn du bist nicht fit einen Welli zu haben". Naja, bei uns sagt man "was der Bauer ned kennt, des frisst er a ned" und so ist das manchmal bei vielen Menschen. Schade eigentlich, wir könnten so viel von einander lernen.

Auf jeden Fall, danke sweet für einen Schimmer Hoffnung in diesem Forum!

Benutzeravatar
Charlie1403
Gehört zum Inventar
Beiträge: 4401
Registriert: Di 25. Aug 2009, 22:51
Schwarmgröße: 10
Wohnort: Monheim bei Düsseldorf / NRW

Re: handzahm

Beitrag von Charlie1403 » Di 13. Feb 2018, 09:50

Hallo Paula,

aus Deinen bisherigen Antworten schien es mich nicht unbedingt, dass Du für alles offen bist. Sorry.
Schön, dass Du aber das Clickertraining für Dich ausprobieren möchtest. :passtgirl: Wir ich in anderen Beitrag schrieb, wird das in vielen Zoos weltweit als Medical Training genutzt um die Tiere besser zu händeln und im Notfall ohne größeren Stress mit dem Tierarzt arbeiten zu können. Und mit diesem Training bist Du auch weg vom Zähmen, weil Du dem Vogel die Freiheit gibst, dass zu machen was ihm in der Situation gefällt. Und eben auch sich zurückzuziehen, wenn es ihm zu unheimlich wird.
Bitte komme aber auch weg vom Flügelfeder beschneiden. Das hat jetzt nichts mit Nordischer Verbohrtheit zu tun, dies nicht gut zu finden. In der Schweiz und in Österreich ist man was die Gesetztgebung angeht schon viel strenger als wir. Und das beste Wellibuch das ich kenne, von Esther Wullschläger-Schättin die ist auch Schweizerin.

Ich bin sicher mit Liebe und Geduld bekommst Du auch zwei Wellis dazu Dir zu vertrauen. Und das Zimmer für die Vögel so sicher zu machen, dass die Tierchen unsbeschwert herumsausen können, ist überhaupt nicht schwer. Denn bei eingeschänkten Flug können die Wellis sich auch weh tun. Stell Dir vor Du springst im Schwimmbad vom 3m Brett und machst eien Bauchplatscher. Tut schon beim erzählen weh. Das kann Deinem Vogel auch passieren, wenn der ungeschickt auf dem Boden landet. Und so eine aufgeplatzte Bauchdecke ist bestimmt nicht in Deinem Sinn.
Ach übriges, gute Bücher zum Clickern gibt es von Ann Castro. Die Verhaltensexpertin im deutschsprachigen Raum in Bezug auf Sittiche und Papageien. Viel Erfolg :daumendrück:
Grüße von Dany und Azizi, BobyLucca, BigBlue, Finja, Flocke, Lexi, Lilo, Oskar, Urmel und Vroni
(unvergessen Antonia, Bibo, Charlie, DiNozzo, Elia, Gandalf, Hedi, Isolde, Jonesy, Karlchen, Koko, Mäxchen, Milano, Nellie, Pünktchen, QueenNellyII, Hr.Röschen, Susie, Tessa, Willi, Xara, Yara, Ziva)

Xs4my

Re: handzahm

Beitrag von Xs4my » Di 13. Feb 2018, 11:16

paula9 hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 08:51
Das stimmt übrigens. Ich bin auch offen für alles, nur nicht für Beleidigungen. Andersrum schlag ich dir vor, dass du auch mal meinen Standpunkt ohne Vorurteile mal anschaust und in aller Ruhe drüber nachdenkst. Es tut mir leid, dass du dich aufregen musstest, aber das kommt davon wenn man ganz verschlossen nur seinen Standpunkt sieht. Viel Glück!
Klar beleidigen sollte hier niemand und ich entschuldige mich falls ich dich in irgendeiner Form beleidigt habe.
Das Problem ist bei mir, dass ich nicht auf die Idee kommen würde so etwas zu tun und mich nicht in ausländischen Foren informieren würde.

Das Bedürfnis, dass meine Vögel zahm werden hatte ich aber von Anfang an nicht. Das war noch anders als ich 14 war und meinen ersten Wellensittich hatte. Auch ich hatte Ihn in Einzelhaltung, was ich heut zu tage nicht mehr gut finde, da ich noch weniger zuhause bin als damals.
Mein Wellensittich war mein bester freund, da ich früher viel Probleme hatte gute und vernünftige Freunde zu finden. Leider ging irgendwann das Interesse weg bzw. als Pubertierender will man halt auch was anderes machen als sich nur um den Welli zu kümmern.

Wenn ich das Ganze aus Sicht des Wellis (Rusty hieß er übrigens), tut mir das heute noch in der Seele weh! :cry:
Wenn er spielen wollte, da er nur mich als "Partner" hatte, ich aber nicht spielen wollte, hab ich ihn z.B. weggescheucht.
Er hat viel Geschlafen, da ihm langweilig war. Dennoch war er zutraulich und hat mit mir geschnäbelt am Ohr, Nase, Mund. Er wusste irgendwie wann es mir schlecht ging und kam zu mir. Das mag alles Toll sein, dennoch empfinde ich es heute als falsch.

Klar fände ich es schön wenn meine 4 zu uns kommen würden oder sich mal streicheln lassen würden.
Mein Gelber lässt sich ohne Probleme auch in die Hand nehmen, beißt nicht und ist auch nicht nachtragend. Dennoch reize ich diese Zutraulichkeit nicht aus. Die anderen 3 sind nicht so und das muss ich akzeptieren.

Ich habe gestern mit Kolbenhirse zumindest einen weiteren Geier auf meine Hand bekommen :jippieh: , da die anderen ja auch ordentlich schnabuliert haben. Mein jüngster wollte, hat sich aber nicht getraut. Dann hat er halt Pech gehabt aber ich erzwinge es nicht. Er bekommt dann so noch etwas Kolbenhirse wenn er mag.

KatRina2012
Kennt sich schon aus
Beiträge: 114
Registriert: Di 6. Okt 2015, 10:21
Schwarmgröße: 2
Wohnort: LehrteNiedersachsen

Re: handzahm

Beitrag von KatRina2012 » Di 13. Feb 2018, 11:27

Hallo Paula,
Ob ein Welli ein guter Flieger ist oder nicht, hat gar nichts damit zu tun, ob er handzahm wird!!
Dafür hier Mal zwei Beispiele von den (leider einzeln gehaltenen) Wellis aus Kindertagen:
Den Timo haben wir seinerzeit eigentlich nur aus Mitleid aufgenommen. Er war flugunfähig, ein Nachbar hatte ihn bei einer Vogelschau "gewonnen"... :( Obwohl der arme Kleine noch jung war und wir uns viel mit ihm beschäftigt haben, blieb er ängstlich und scheu. Vor allem Kinder und schnelle Bewegungen machten ihm Angst. Die einzigen, zu denen er etwas Vertrauen hatte, waren mein Vater und meine Oma!
Er mochte es gerne ruhig, und saß gerne in seinem Käfig mit Badehaus auf dem Balkon...baden war sowieso seine Leidenschaft!
Er war wohl krank und starb leider schon nach drei Jahren... :cry:
Dann meine Nina, die ich selbst ausgesucht und (fast) allein versorgt hatte:
Sie war von Anfang an munter und lebhaft, wurde sehr schnell handzahm und war eine begeisterte Fliegerin! Da sie leider allein war, hat sie sich eng an unsere Familie angeschlossen. Kinder und Trubel mochte sie sehr, und war am liebsten überall dabei.
Trotzdem merkten wir, daß sie einen Partner braucht, als sie mit drei Jahren anfing, uns anzubalzen und Eier zu legen! Sie blieb handzahm und menschenbezogen, auch als sie dann ihren Partner hatte. Der schaute sich dann auch manches von ihr ab, und saß oft auf meiner Schulter!
Das soll kein (!) Beispiel zur Wellihaltung sein, sondern nur zeigen, daß es absolut nichts damit zu tun hat, ob Wellis zahm werden wenn sie nicht mehr gut fliegen können!!
Und für mich gibt es nichts schöneres, als wenn meine Wellis munter durch den Raum düsen.... :fly: :fly:
Das solltest Du Deinem auf keinen Fall nehmen!
LG
Kathrin mit Line&Dino :fly:

Benutzeravatar
Puppi
Wohnt hier
Beiträge: 1503
Registriert: Do 26. Nov 2009, 08:19
Schwarmgröße: 4
Wohnort: Berlin

Re: handzahm

Beitrag von Puppi » Di 13. Feb 2018, 11:32

Hallo Leute, weshalb antwortet ihr überhaupt noch, das bringt doch eh nichts. Mir dreht sich der Magen um, wenn ich an das arme Vögelchen denke. :schnief:
Liebe Grüsse von Silvia und den 4 Puppels
Merlin & Charlie und Neuzugänge Bonnie & Hermine
"Ein Freund muß nicht deine Sprache sprechen, um dich zu verstehen"Bild

vögelchen
Gehört zum Inventar
Beiträge: 2546
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:09
Schwarmgröße: 21

Re: handzahm

Beitrag von vögelchen » Di 13. Feb 2018, 11:39

Puppi hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 11:32
Hallo Leute, weshalb antwortet ihr überhaupt noch, das bringt doch eh nichts. Mir dreht sich der Magen um, wenn ich an das arme Vögelchen denke. :schnief:
:passtgirl: :gimme5:

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste